Volleyball | Playoffs Suhl gewinnt Playoff-Krimi gegen Schwerin - Dresden siegt in Aachen

Viertelfinale

Zum Auftakt der Playoff-Viertelfinals hat der VfB Suhl am Dienstagabend (17.03.2021) das erste Spiel gegen Pokalsieger Schwerin nach einem dramatischen Verlauf für sich entschieden. Auch der Dresdner SC startete in Aachen erfolgreich.

v.l.Greta Szakmary 01 Schweriner SC , Jelena Sunjic 08 VfB Suhl Lotto Thüringen  und Marie Schölzel 16 Schweriner SC
Bildrechte: imago images/Gerhard König

Suhl entscheidet erstes Playoff-Viertelfinalspiel für sich

Im ersten Playoffspiel seit sieben Jahren hat Volleyball-Bundesligist VfB Suhl gegen den Schweriner SC um Suhls ehemaligen Trainer Felix Koslowski mit 3:2 ( 28:30, 25:21, 25:17, 28:30, 15:11 )gewonnen.

Volleyball 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Mannschaft von Suhls Trainer Laszlo Hollosy kämpfte am Mittwochabend unermüdlich gegen den haushohen Favoriten und glich im ersten Satz einen kleinen Rückstand beim 14:14 wieder aus. Diesen Ball von VfB-Mittelblockerin Blake Mohler hatte Schwerins Trainer Felix Koslowski vor der Bodenberührung mit dem Fuß abgefangen, was endlose Diskussionen, Strafpunkte gegen den VfB, die Rote Karte für Hollosy und die zeitweilige Verbannung des Suhler Trainers auf die Bank zur Folge hatte. Davon unbeeindruckt, hielten die Suhlerinnen den Satz bis zum Schluss offen, auch wenn sie die letzten beiden Punkte dem Gegner überlassen mussten. Fast gleiches Geschehen im zweiten Satz, doch jetzt traten die Suhlerinnen noch einen Tick entschlossener auf und glichen aus.

Im dritten Satz brachten sie - angeführt von Top-Angreiferin Danielle Harbin - den Gegner fast zur Verzweiflung. Im vierten Durchgang erkämpften sich die Suhlerinnen sogar zwei Matchbälle, ehe VfB-Angreiferin Agnes Pallag die Rote Karte sah und Schwerin diesen sich daraus ergebenden Vorteil nutzte. Im Tiebreak führte der VfB von Anfang an und holte sich beim 14:11 erneut einen Matchball, den die gerade rechtzeitig vor den Playoffs genesene Mittelblockerin Blake Mohler verwandelte. Das zweite Spiel der "Best-of-Three"-Serie folgt am Samstag in der Schweriner Palmberg-Arena.

DSC-Frauen starten erfolgreich in die Playoffs

Auch die Dresdner SC hatten einen erfolgreichen Playoff-Abend. Im ersten Spiel des Viertelfinals setzte sich der Vorrundenerste bei den Ladies in Black Aachen mit 3:1 (25:21, 25:23, 11:25, 25:17) durch. Beide Teams lieferten sich in den ersten beiden Sätzen einen harten Schlagabtausch, bei dem die Gäste aus Sachsen in der Schlussphase ihre individuelle Qualität und Cleverness ausspielten und sich weniger Fehler leisteten. Im dritten Abschnitt aber riss der Spielfaden beim Favoriten, und die Ladies in Black erkämpften nach einer schnellen und deutlichen Führung den Satzanschluss. Auch der vierte Durchgang war zunächst umkämpft, doch mit einer Aufschlagserie von Madeleine Gates verschaffte sich der DSC einen Sechs-Punkte-Vorsprung, den die Mannschaft nicht mehr aus der Hand gab.

Das zweite Spiel findet am kommenden Samstag in Dresden statt. Mit einem weiteren Sieg würden die Schützlinge von Trainer Alexander Waibl die Serie "Best of Three" vorzeitig erfolgreich beenden. Bei einer Niederlage würde 24 Stunden später an gleicher Stelle das Entscheidungsspiel ausgetragen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. März 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare