Volleyball | Bundesliga DSC schlägt SW Erfurt klar - viel Spannung in Suhl

5. Spieltag

Gleich zwei Ost-Duelle standen am 5. Spieltag der Volleyball-Bundesliga auf dem Programm: Der DSC ließ Erfurt keine Chance. Spannender war es beim VfB Suhl gegen den Schweriner SC.

Spielerinnen des Dresdener SC jubeln.
Jubel bei den Volleyballerinnen des Dresdner SC (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / Sports Press Photo

Dresdner SC lässt SW Erfurt im Ost-Duell keine Chance

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben in der Bundesliga den dritten Sieg in Serie gefeiert. Das Team von Trainer Alexander Waibl setzte sich in der heimischen Arena im Ost-Duell vor 2.114 Zuschauern gegen Schwarz-Weiß Erfurt souverän mit 3:0 (25:17, 25:19, 25:15) durch.

Für das Team um Kapitänin Jennifer Janiska war dies zugleich eine gelungene Generalprobe für das Pokal-Viertelfinale gegen Supercup-Gewinner SC Potsdam am Samstag an gleicher Stelle. Die Dresdnerinnen zeigten sich von Beginn an sehr konzentriert. Sie setzten die Thüringerinnen mit taktisch klugem Aufschlagspiel unter Druck. Zuspielerin Sarah Straube, die später als MVP geehrt wurde, konnte ihre Angreiferinnen sehr variabel in Szene setzen und auch der Block stand stabil. So diktierte der sechsmalige deutsche Meister das Geschehen in allen drei Sätzen.

Allein im dritten Abschnitt waren die Gastgeberinnen mit einem 10:0-Vorsprung gestartet. Später wechselte Alexander Waibl seine Reihen fast komplett durch. So wehrte Erfurt zwar noch einmal drei Matchbälle ab, doch Linda Bock setzte mit einem entschlossenen Angriff beim vierten Versuch den Schlusspunkt. Erfolgreichste DSC-Scorerin war Nationalspielerin Monique Strubbe mit 15 Punkten.

VfB Suhl unterliegt Rekordmeister Schwerin nach großem Kampf

Nach vier Siegen in Folge, darunter drei vor heimlscher Kulisse, ist der VfB Suhl am Dienstag wieder einmal leer ausgegangen. Die Thüringerinnen unterlagen Rekordmeister SSC Schwerin mit 1:3.

Ein Team hält die Hände in die Mitte des Kreises. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Zuschauer in der Suhler Wolfsgrube erlebten am Dienstag einen echten Volleyball-Krimi: Der VfB unterlag nach hartem Kampf Rekordmeister SSC Schwerin 1:3.

MDR aktuell 21:45 Uhr Mi 23.11.2022 21:45Uhr 00:47 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Team hält die Hände in die Mitte des Kreises. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Die Zuschauer in der Suhler Wolfsgrube erlebten am Dienstag einen echten Volleyball-Krimi: Der VfB unterlag nach hartem Kampf Rekordmeister SSC Schwerin 1:3.

MDR aktuell 21:45 Uhr Mi 23.11.2022 21:45Uhr 00:47 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die 448 Zuschauern sahen gleich drei enge Sätze. Alle gingen an den SSC, der zunächst durch ein 28:26 führte. Das Team von Laszlo Hollosy kam durch ein 25:20 zum Ausgleich. Es folgten ein 24:26 und ein 25:27. Im Schlusssatz und im ersten Durchgang ließ der VfB Satzbälle liegen.


dpa/cke

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 23. November 2022 | 21:45 Uhr

0 Kommentare