Volleyball | Bundesliga VfB Suhl verstärkt sich mit zwei internationalen Neuzugängen

Der VfB Suhl hat sich mit zwei weiteren Transfers für die kommende Saison verstärkt. Mit der Ungarin Agnes Pallag und Danielle Harbin aus den USA wechseln zwei international erfahrene Spielerinnen zum Bundesligisten. Liga-Konkurrent Dresdner SC muss sich derweil Ersatz für Mittelblockerin Ivana Mrdak suchen, die es nach Polen zieht.

Agnes Pallag
Agnes Pallag kommt aus Frankreich nach Suhl. Bildrechte: imago/PanoramiC

Während die Volleyball-Bundesliga (VBL) ihren laufenden Spielbetrieb bereits im März vorzeitig eingestellt hatte, bastelt der VfB Suhl im Hintergrund fleißig am Kader für die Spielzeit 2020/21. Nach der jüngsten Neubesetzung des Trainerpostens mit dem Ungarn Laszlo Hollosy konnte der DVV-Pokalsieger von 2008 nun bei zwei weiteren Personalien Vollzug melden.

Pallag trifft auf alten Bekannten

Auf der Position Annahme/Außen verstärkt sich der VfB mit Hollosys Landsfrau Agnes Pallag. Die 26-jährige Nationalspielerin Ungarns stand zuletzt vier Spielzeiten in Frankreich unter Vertrag, unter anderem beim französischen Topklubs RC Cannes. "Ich war schon immer interessiert in der 1. Bundesliga aktiv zu sein, freue mich daher auf Suhl und die neue Herausforderung", so Pallag. Mit ihrem neuen Trainer arbeitete sie zudem bereits in Finnland erfolgreich zusammen.

Harbin glänzt als Topscorerin

Danielle Harbin
Diagonalangreiferin Danielle Harbin. Bildrechte: imago/Beautiful Sports

Neben Pallag wechselt auch Diagonalangreiferin Danielle Harbin nach Südthüringen. Die 24-jährige US-Amerikanerin spielte zuletzt in der italienischen Serie A2 und glänzte in den beiden Spielzeiten zuvor als Topscorerin bei den Power Cats des TSV Düdingen in der Schweiz. "Ich komme nach Suhl, um mich weiter zu entwickeln und eine neue große Herausforderung anzunehmen. Auf diese und die leidenschaftlichen Fans freue ich mich bereits jetzt überaus", erklärte Harbin.

Vor knapp einer Woche hatte der VfB bereits Lisanne Meis (Zuspiel), Elisa Lohmann (Libera) und Sabrina Müller (Mittelblock) für die kommende Saison verpflichtet.

DSC: Mrdak wechselt nach Polen

Der amtierende DVV-Pokalsieger Dresdner SC wiederum muss den Abgang von Mittelblockerin Ivana Mrdak verkraften, die seit 2017 bei den Elbestädterinnen unter Vertrag gestanden hatte. Die Serbin wechselt zum polnischen Meister ŁKS Commercecon Łódź. "Es war eine Freude, mit Ivana zu arbeiten. Ich wünsche ihr von ganzem Herzen Gesundheit und Erfolg bei ihrer neuen Herausforderung", blickt Chefcoach Alexander Waibl auf die gemeinsamen drei Jahre zurück und wünscht Ivana Mrdak alles Gute.

---
jsc

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 22. Mai 2020 | 17:40 Uhr

0 Kommentare