Volleyball | Bundesliga Suhl macht kurzen Prozess in Vilsbiburg

18. Spieltag

Der VfB Suhl hat bei seiner Auswärtsfahrt nach Bayern wenig anbrennen lassen. Gegen die Roten Raben Vilsbiburg setzten sich die Thüringerinnen mit 3:0 (25:19, 25:23, 25:23) ohne Satzverlust durch.

Im ersten Satz konnte sich der VfB früh absetzen und ging schnell mit 6:2 in Führung. Diese Führung gaben die Suhlerinnen auch nicht wieder ab und sicherten gingen nach 25:19 ungefährdet mit 1:0 in Front.

Enges Spiel, deutliches Ergebnis

Mit Beginn des zweiten Satzes hatte sich der Gegner zwar besser auf das ruhig aufgebaute Angriffsspiel der Suhlerinnen eingestellt und hielt das Spiel vorerst offen. Entscheidend absetzten konnte sich das Team aus Niederbayern aber nicht.

Ähnlich wie auch im dritten Satz erwies sich das VfB-Team als abgeklärter, egalisierte einen 16:19-Rückstand und machte mit einem Block, an dem abermals Kayla Haneline beteiligt war, den zehnten Saisonsieg des Suhler Tabellenfünften perfekt.

---
dpa/vk

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | THÜRINGENJOURNAL | 23. Februar 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare