NSU-Verfahren Wohlleben plant Aussage im Prozess

Dem Münchner NSU-Prozess steht offenbar eine Wende bevor. Wie "Spiegel Online" am Donnerstag berichtete, plant der Mitangeklagte Ralf Wohlleben, auszusagen. Seine Verteidigerin Nicole Schneiders wollte sich nach Angaben des Nachrichtenmagazins nicht dazu äußern.

Dem aus Jena stammenden ehemaligen NPD-Funktionär Wohlleben wird im Prozess um die rechtsextreme Gruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) Beihilfe zum Mord vorgeworfen. Er soll die Pistole beschafft haben, die bei neun von zehn Morden verwendet wurde. Er sitzt seit November 2011 in Untersuchungshaft.
Bereits am 9. November hatte die 40-jährige Hauptangeklagte Beate Zschäpe durch einen Verteidiger ankündigen lassen, vor dem Oberlandesgericht München umfassend aussagen zu wollen. Das Verfahren läuft bereits seit zweieinhalb Jahren.