Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Ein ICE der Deutschen Bahn bei Arnstadt auf dem Weg nach Erfurt. Bildrechte: dpa

Bahn

Baustelle an ICE-Trasse Erfurt-Nürnberg bremst Züge ab

von Markus Wetterauer

Stand: 07. Januar 2021, 11:52 Uhr

Geduld ist eine wichtige Tugend für Bahnfahrer. In den kommenden Wochen ist die auf den Strecken zwischen Erfurt, Sonneberg, Jena und Nürnberg wieder gefordert. Grund ist eine Großbaustelle bei Bamberg.

Wegen Bauarbeiten an der ICE-Strecke Erfurt-Nürnberg müssen Zugfahrer in den nächsten Wochen mit längeren Fahrzeiten rechnen. Die meisten ICE-Züge zwischen Erfurt, Nürnberg und München fahren langsamer durch die Baustelle. Sie sind deshalb nach Angaben der Deutschen Bahn ein paar Minuten länger unterwegs. Ihre Fahrzeiten verändern sich aber nur wenig.

Einige ICE fallen aus

Einzelne Schnellzüge fallen zwischen dem 8. Januar und dem 29. März auch komplett aus. Das betrifft die meisten der besonders schnellen Sprinter-Züge und einige Verbindungen mit Zwischenstopp in Coburg.

Alle Einzelheiten zu den Fahrplan-Änderungen sind im elektronischen Kursbuch der Deutschen Bahn schon eingearbeitet.

Im Regionalzug dauert die Fahrt noch etwas länger als sonst. Bildrechte: imago images / imagebroker

Ersatzverkehr für Regionalzüge

Auch wer mit Regionalzügen unterwegs ist, braucht ein paar Minuten länger. Grund dafür ist, dass nördlich von Bamberg zwischen Hallstadt und Unterleiterbach wegen der Baustelle nur ein Gleis zur Verfügung steht. Zwischen Sonneberg und Bamberg fahren die Züge beispielsweise rund zehn Minuten länger als sonst.

An drei Wochenenden ist im Regionalverkehr besonders viel Geduld gefragt:

An diesen Tagen fahren jeweils von freitagabends bis sonntagabends zwischen Coburg und Bamberg Busse statt der Züge. Auf dieser Strecke müssen Reisende im Regionalverkehr umsteigen und sind noch einmal länger unterwegs.

Halbe Stunde mehr Zeit einplanen

Wer beispielsweise von Jena und Saalfeld nach Lichtenfels will, braucht dann zwischen 20 und 30 Minuten länger als üblich. Ähnlich sieht es zwischen Sonneberg und Bamberg aus: zwischen Sonneberg und Coburg fährt wie gewohnt der Zug, zwischen Coburg und Bamberg heißt es dann: Umsteigen in den Bus.

Grund für die Bauarbeiten: Nördlich von Bamberg wird die Schnellfahrstrecke von zwei auf vier Gleise erweitert. Dadurch können auf der Trasse mehr Züge fahren als bisher. Zwei Gleise sind für Tempo 160 ausgelegt. Auf ihnen fahren künftig Regional- und Güterzüge. Auf den anderen beiden Gleisen ist bis zu Tempo 230 möglich. Auf ihnen sollen die schnellen ICE fahren. 

Die Arbeiten dafür haben 2019 begonnen und dauern noch bis 2023. Der größte Teil der Bauarbeiten findet "unter dem rollenden Rad" statt, wie es im Bahn-Jargon heißt. Das bedeutet, gebaut wird, während gleichzeitig die Züge rollen. Zeitweise muss aber doch die Strecke ganz oder teilweise gesperrt werden. So ist an den beiden Januar-Wochenenden geplant, die Autobahnbrücke der A73 Richtung Bamberg über die Bahngleise abzureißen. Sie soll neu gebaut werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 08. Januar 2021 | 06:00 Uhr