Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Schneefräse und Diesellok am Donnerstag auf freier Strecke zwischen Halle und Erfurt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bahnverkehr

Schneefräse räumt ICE-Strecke Erfurt-Halle/Leipzig

Stand: 11. Februar 2021, 21:25 Uhr

Die Deutsche Bahn räumt den Schnee auf der ICE-Strecke zwischen Erfurt und Halle beziehungsweise Leipzig. Seit Donnerstagvormittag ist eine Schneefräse im Einsatz. Offen ist, wann die Strecke wieder befahren wird.

Wie eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag auf Anfrage von MDR THÜRINGEN mitteilte, ist derzeit eine Schneefräse im Einsatz. Von Halle kommend habe sie bis Erfurt bereits ein Gleis der zweigleisigen Strecke frei gemacht. Das andere solle noch im Laufe des Donnerstags ebenfalls von der Schneefräse geräumt werden. Die Schneeschleuder wird von einer Diesellokomotive über die Strecke geschoben.

Kontrolle der Bahn-Oberleitung steht noch aus

Als nächstes plant die Bahn einen weiteren Kontrollflug und eine Überprüfung der Oberleitungen auf Eis-Schäden. Anschließend sollen probehalber leere ICE-Züge losgeschickt werden. Die Sprecherin sagte, da dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird, sei nicht damit zu rechnen, dass die Strecke bereits am Donnerstag wieder regulär in Betrieb geht.

Seit Montag fahren ICE auf alter Strecke über Weimar

Die Bahn hatte die Route nach den starken Schneefällen in der Nacht zu Montag zunächst nicht geräumt und nutzte stattdessen für den ICE-Fernverkehr die alte südlicher gelegene Linie über Weimar als Alternativroute. Weil diese Strecke für Fernzüge nur mit geringerem Tempo befahrbar ist, dauerte die Fahrt für Reisende deutlich länger. Der Fahrgastverband "Pro Bahn" kritisierte am Mittwoch das Schneemanagement der Deutschen Bahn scharf und bezeichnete es als Trauerspiel.

Ebenfalls für Donnerstag war geplant, das Gegengleis Erfurt-Halle zu räumen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 11. Februar 2021 | 19:00 Uhr