Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Diskussion um Regionalbahnhof

TU Ilmenau fordert Anbindung der Stadt an ICE-Strecke

Stand: 15. August 2019, 16:04 Uhr

Die Technische Universität (TU) Ilmenau fordert für die Stadt einen Halt innerhalb der geplanten neuen Regionalexpress-Verbindung von Erfurt nach Nürnberg. Wie Rektor Peter Scharff am Donnerstag sagte, wäre eine bessere Anbindung an die Landeshauptstadt und den Süden Deutschlands ein gewaltiger Standortfaktor.

Studierenden und Wissenschaftlern den Weg erleichtern

Viele Studierende kommen aus Bayern. Sie würden mit Tempo 200 an ihrem Ziel vorbeirasen, um dann für die 40-Kilometer-Strecke zurück auf ihren Anschlusszug zu warten. Auch Teilnehmer wissenschaftlicher Konferenzen beklagten immer wieder, wie mühsam es sei, Ilmenau zu erreichen.

Bahnhof an ICE-Strecke fehlt bislang

Das Thüringer Verkehrsministerium plant ab Ende 2023 eine neue direkte Regionalexpress-Linie von Erfurt nach Nürnberg mit Halt in Coburg. Dafür ist Anfang August eine EU-weite Ausschreibung veröffentlicht worden. Die neue Linie soll über die ICE-Strecke im Thüringer Wald führen. Politiker im Ilm-Kreis drängen seit Jahren auf einen Haltepunkt in Ilmenau. Zuletzt waren Forderungen von Landrätin Petra Enders (Linke) und der Ilmenauer Bürgermeisterin Beate Misch (CDU) nach einem Bahnhof laut geworden. Bis jetzt gibt es nur einen Bahnhof in der Ilmenauer Innenstadt.

Blick auf den Betriebsbahnhof Ilmenau-Wolfsberg aus der Luft in Blickrichtung Süden im November 2015. Hier sollte nach ursprünglichen Planungen für die Schnellfahrstrecke ein Haltepunkt mit Bahnsteigen entstehen. Nun werden diese Forderungen wieder laut. Bildrechte: DB AG/Hannes Frank

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 15. August 2019 | 15:30 Uhr

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen