Bücherkiste | MDR THÜRINGEN JOURNAL "Todessache Rudi Arnstadt"

Der DDR-Grenztruppen-Offizier Rudi Arnstadt wird während seines Dienstes im August 1962 erschossen. Die Autoren Jan Schönfelder und Rainer Erices haben die "Todessache Rudi Arnstadt" recherchiert, Akten eingesehen und mit Zeitzeugen gesprochen. Jetzt ist ihr Buch über den Fall erschienen.

Am 14. August 1962 fielen an der innerdeutschen Grenze bei Wiesenfeld Schüsse. Am Ende eines kurzen Scharmützels lag der DDR-Grenztruppen-Offizier Rudi Arnstadt tödlich getroffen im Gras. Ein BGS-Mann hatte ihn direkt ins Auge getroffen. Der DDR kam der Tote mitten im Kalten Krieg gelegen. Er war quasi der Beweis für die angebliche Aggressivität der "Bonner Faschisten". Arnstadt habe sein Leben für den Schutz der sozialistischen DDR gegeben. Der gebürtige Erfurter wurde zum Helden erklärt: Er erhielt Auszeichnungen und ein Ehrengrab. Schulen, Brigaden und Straßen wurden nach ihm benannt.

In der Bundesrepublik spielte Rudi Arnstadt dagegen keine Rolle. Zwar wurde über den Grenzzwischenfall berichtet, aber er wurde nicht in Erinnerung gehalten, sondern über die Jahrzehnte vergessen. Erst als 1998 der einstige BGS-Todesschütze ermordet aufgefunden wurde, wurde der Grenzzwischenfall wieder brisant. War der Todesschütze einem Stasi-Komplott zum Opfer gefallen? Hatten einstige DDR-Grenzer ihren Kameraden Rudi Arnstadt gerächt?

Jan Schönfelder und Rainer Erices haben die "Todessache Rudi Arnstadt" recherchiert. Sie haben alle verfügbaren Ermittlungsakten aus Ost und West zusammengetragen und miteinander verglichen. Dabei decken sie zahlreiche Ungereimtheiten auf. Schnell wird deutlich: Die "Todessache Rudi Arnstadt" ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

Über die Autoren

Jan Schönfelder, Jahrgang 1975, studierte Neuere Geschichte, Literatur und Kunstgeschichte. Er ist für den Rundfunk und als Publizist tätig und erhielt 2005 den Förderpreis der Präsidentin des Thüringer Landtags für Arbeiten zur parlamentarischen Demokratie.

Rainer Erices, Jahrgang 1969, wuchs in Leipzig auf. Er studierte Medizin an der Universität Leipzig und promovierte 2003. Erices ist freier Journalist und Wissenschaftler an der FAU Erlangen-Nürnberg. Seine Schwerpunktthemen sind deutsche Zeit- und Medizingeschichte. Für seine Recherchen zur NSU erhielt er mit drei MDR-Kollegen den Thüringer Journalistenpreis 2012.

"Todessache Rudi Arnstadt. Zwischen Aufklärung und Propaganda" Autoren: Schönfelder, Jan; Erices, Rainer
Verlag: Bussert & Stadeler 2012
Herausgeberin: Thüringer Landesbeauftragte für Stasiunterlagen
ISBN: 978-3-942115-19-3

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2013, 09:18 Uhr