Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft "Verdienstorden aberkennen": Kritik an Ex-Bauernverbandspräsident Kliem

Thüringens einstiger Bauernverbandspräsident Klaus Kliem ist Träger des Thüringer Verdienstordens und des Bundesverdienstkreuzes. Die Auszeichnungen sollten ihm aberkannt werden, findet die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland. Kliem leiste dem Ausverkauf ostdeutschen Ackerlandes Vorschub.

Klaus Kliem
Thüringens Ex-Bauernverbandspräsident und Agrar-Investor Klaus Kliem. Bildrechte: IMAGO

Thüringens Ex-Bauernverbandspräsident Klaus Kliem sollen nach dem Willen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland (AbL) die Verdienstorden aberkannt werden. Das forderte die AbL am Mittwoch in einem Brief an Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke).

Darin heißt es, Kliem müsse der Thüringer Verdienstorden aberkannt werden. Zudem solle sich Ramelow dafür einsetzen, dass dem Ex-Bauernverbandspräsidenten das Bundesverdienstkreuz aberkannt wird. Zur Begründung heißt es, Kliem habe sich keinerlei Verdienste um das Gemeinwohl erworben.

Vorwurf: Dem Ausverkauf ostdeutschen Ackerlandes Vorschub leisten

So habe Kliem Ende September 1.500 Hektar der Geithainer Landwirtschafts GmbH bei Leipzig an eine Stiftung des Discounters Aldi Nord verkauft. Bisherige Gesellschafterin war Kliems Aschara Landwirtschafts GmbH mit Sitz in Bad Langensalza im Unstrut-Hainich-Kreis. Damit leiste Kliem dem Ausverkauf ostdeutschen Ackerlandes Vorschub, so die AbL. Im April 2017 war Kliem wegen gravierender Tierschutzmängel in seinem Mastbetrieb in Aschara verboten worden, Schweine zu halten.

Wegen seiner Verdienste um das Gemeinwohl war Kliem im Jahr 2005 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden. 2012 folgte dann die Auszeichnung mit dem Thüringer Verdienstorden. Kliem war auf Nachfrage von MDR THÜRINGEN für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 14. Oktober 2019 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2019, 17:41 Uhr

11 Kommentare

GerdMueller vor 8 Wochen

Kann man nicht einmal erfahren, wie groß das Vermögen dieses „ehrenwerten“ Herrn ist? (auch seine Verwandten, auch Kinder)
Nur so kann man sehen, was er an dieser Schweinerei verdient hat.
Die Gier kennt keine Grenzen.

MaP vor 8 Wochen

Um die Vorgänge richtig zu verstehen und die Machenschaften dieses Herrn Kliem bei der Umwandlung der LPG nach der Wende in vollem(?) Umfang zu erfahren, empfehle ich mal nach dem entspr. Artikel im Spiegel Nr. 33/1997 zu googeln. Bereits damals wurde schon gerichtlich festgestellt, dass er gesetzwidrig gehandelt hat. Umso unverständlicher ist es, wieso er 2005 diese Orden erhielt? Die Begründung möchte ich mal hören!

part vor 8 Wochen

Herr Kliem hat erstens die Erbschaftsgesetzgebung der BRD nicht erfunden, die immer mehr Monopolisierung fördert , auch und wegen Pflichtteilsansprüchen an Landflächen mit Verkäufen an Meistbietende durch Erbengemeinschaften, noch hat er die Privatisierung von LPG,s gefördert, die nun eigene wirtschaftliche Unternehmen darstellen ohne ihre ehemaligen Mitglieder entsprechend ausbezahlt und beteiligt zu haben. Das Grundproblem des Kapitalismus lässt sich nun mal nicht mit einzelnen Makulaturen abmildern, sondern folgt seinen eigenen Gesetzen.

Mehr aus Thüringen

Bettwanze im Größenvergleich Centmünze 1 min
Bildrechte: Anne Hamker