Nach Landtagswahl Höcke wirbt für Regierung mit AfD-Unterstützung

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke wirbt erneut um eine Landesregierung mit AfD-Unterstützung. Das geht aus einem Schreiben an die Landeschefs von CDU, Mike Mohring, und FDP, Thomas Kemmerich, hervor, das MDR THÜRINGEN vorliegt. Darin schlägt Höcke eine gemeinsam getragene Expertenregierung oder eine von der AfD unterstützte Minderheitsregierung vor. Das wären laut Höcke denkbare Alternativen zu Rot-Rot-Grün. In der CDU ist seit der Landtagswahl ein heftiger Streit über eine mögliche Zusammenarbeit mit der AfD entbrannt. Thüringens FDP-Chef Thomas Kemmerich hatte eine Zusammenarbeit mit der AfD nach der Wahl ausgeschlossen.

Ein Brief von AfD-Landeschef, Björn Höcke, an FDP-Chef Thomas Kemmerich vom 1. November 2019.
In dem Schreiben wirbt Höcke für eine gemeinsam getragene Expertenregierung oder eine von der AfD unterstützte Minderheitsregierung in Thüringen. Bildrechte: AfD-Landesverband Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 06. November 2019 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. November 2019, 12:53 Uhr

28 Kommentare

Ekkehard Kohfeld vor 21 Wochen

"Auch ich bin sicher,daß unsere Demokratie so stark ist Revisionismus fern zu halten."

Sie ist sogar so stark um Antidemokraten wie sie aus zu halten aber nur bis zu einem gewissen Punkt,den sie des öfteren überschreiten.
Ich hoffe das aus sie wie Mediator oder Janes die Behörden immer im wachsamen Auge haben.
🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐🧐

aus Elbflorenz vor 21 Wochen

" man will unsere Republik verändern, ähnlich als hätte es 1945 nie gegeben.Auch ich bin sicher,daß unsere Demokratie so stark ist Revisionismus fern zu halten."

Glauben Sie auch, was Sie da schreiben? In Programmen, Reden und Aktivitäten der AfD ist davon jedenfalls nichts zu sehen, sondern der Wille, die Rechtsstaatlichkeit umfassend wiederherzustellen.
Von manchen Altparteienpolitikern und Journalisten waren jedenfalls andere Töne zu hören, etwa Besiedlungspläne für den Osten (kennt man ja aus Tibet, von den Molukken oder Teilen der damaligen SU etc.).

Wessi vor 21 Wochen

@ Stefan Wenns denn nur die "Töpfe der Macht" wären.Höcke usw. will soetwas wie eine "nationale Revolution", man will unsere Republik verändern, ähnlich als hätte es 1945 nie gegeben.Auch ich bin sicher,daß unsere Demokratie so stark ist Revisionismus fern zu halten.

Mehr aus Thüringen