Mafia, ’Ndrangheta und Thüringen Autoren der Mafia-Recherchen beantworten Ihre Fragen

In den vergangenen Tagen haben wir Ergebnisse von Investigativrecherchen veröffentlicht, die sich mit der kalabrischen Mafia-Organisation 'Ndrangheta befassen - mit ihren Aktivitäten in Thüringen, mit Geldwäsche, Abhörprotokollen der Polizei, einem eingeschleusten verdeckten Ermittler und einem zwischen rivalisierenden Gruppen vermittelnden und bisher unbekannten "Kontrollgremium" der 'Ndrangheta. Die Berichte speisen sich aus gemeinsamen Recherchen von MDR und Frankfurter Allgemeiner Zeitung (FAZ).

Für den MDR recherchierten dabei Axel Hemmerling, Ludwig Kendzia und Margherita Bettoni - auch unter nicht ganz normalen Umständen oder in zivilen Gesprächssituationen. Einen Eindruck von ihrer Arbeit gibt es in diesem Podcast:

Zwei Männer sitzen in einem Schnittraum. 39 min
Bildrechte: MDR/Hemmerling

Zwei Jahre lang spürten Ludwig Kendzia und Axel Hemmerling der 'Ndrangheta nach; Sie trafen Ermittler und reisten nach Italien. Wie man gegen die Mafia recherchiert, erzählen sie im Interview mit Andreas Kehrer.

Das Erste Mo 22.02.2021 22:50Uhr 38:44 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/audio-interview-ludwig-kenzia-axel-hemmerling-italienische-mafia-recherche-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Stellen Sie im Kommentarbereich Ihre Fragen

Nach dem am Montagabend im Ersten ausgestrahlten Beitrag Mafia-Kolonie Ostdeutschland können aber auch Sie nun Ihre Fragen zu solchen nicht alltäglichen Recherchen und Themen loswerden. Was haben die Journalisten erlebt? Wie gehen sie bei einer solchen Recherche vor? Ab 16 Uhr am Dienstag werden Ludwig Kendzia und Margherita Bettoni Ihre Fragen unten im Kommentarbereich beantworten. Schon vorab können Sie Ihre Fragen dazu als Kommentar stellen - wir sammeln sie ein, am Nachmittag werden Ludwig Kendzia und Margherita Bettoni die Antworten darauf geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: Das Erste | Die Story im Ersten | 22. Februar 2021 | 23:05 Uhr

14 Kommentare

part vor 1 Wochen

Wie würden Sie den Einfluss von transatlantischer Politik, den Einfluss von Schattenbanken, den Einfluss privatwirtschaftlicher Banken, den Einfluss sogenannter Staatsbanken, den Einfluss von Bundes- oder Landesregierungen oder den Machenschaften der Mafia auf den internationalen Raum, beurteilen, die ja stets in Symbiose stehen zu den Machthabern, wobei eine Beteiligung von Geheimdiensten niemals ausgeschlossen werden kann? Der Spruch: >>keine Mafia, ohne Staat<< kommt nicht von ungefähr, oder sollte ich mich da irren?

martin vor 1 Wochen

Ich habe keine Frage, sondern möchte nur Dank und Respekt aussprechen - stellvertretend an sie für alle echten Vertreter/innen der vierten Gewalt. Ein guter Dienst für den ÖR und die Demokratie.

MDR-Team vor 1 Wochen

So - dann erst mal herzlichen Dank an unsere Gäste hier im Kommentarbereich und Ihre Auskunftsbereitschaft! Sie sind bereit, später eingehende Fragen auch noch zu beantworten.
Damit einen schönen Abend - und wir lesen uns dann unter den anderen Artikeln.

Mehr aus Thüringen