Bahnverkehr in Thüringen Baustellen auf mehreren Strecken sorgen für Behinderungen

In den kommenden Tagen und Wochen wird es wegen Bauarbeiten auf Bahnstrecken zu Einschränkungen für Reisende kommen. Von Sperrungen und Ersatzverkehr betroffen ist sowohl der Fern- als auch der Regionalverkehr. Die Deutsche Bahn und die Bundesregierung investieren allein in Sachsen, Sachsen Anhalt und Thüringen 900 Millionen Euro, um das marode Schienennetz auf Vordermann zu bringen.

Der Landkreis Greiz ist als erstes dran

Ab 11. Juni ist die Strecke zwischen Berga und Greiz vollständig bis zum 5. September gesperrt. Grund dafür sind zwei in die Jahre gekommene Brücken. Die 1875 errichtete Eisenbahnbrücke über die Greizer Stavenhagenstraße wird abgerissen und durch eine neue ersetzt. Bereits seit März laufen die bauvorbereitenden Arbeiten, ganz fertig soll die neue Brücke dann am 31. Oktober sein.

An der Eisenbahnbrücke über die Weiße Elster in Greiz wird an allen Pfeilern das Mauerwerk saniert. Anfang September sollen hier die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Für die Nahverkehrslinien RE3 Erfurt-Gera-Altenburg/Greiz und RB 4 Gera-Greiz-Plauen-Weischlitz werden zwischen Berga und Greiz ersatzweise Busse pendeln. Zwischen Greiz, Plauen und Weischlitz fahren die Züge mit veränderten Fahrzeiten.

In Halle wird der Hauptbahnhof saniert 2 min
Bildrechte: DB AG/Hannes Frank

Neue Gleise und Brücken im Wartburgkreis

Am 13. Juni geht es los im Wartburgkreis zwischen Eisenach und Bad Salzungen. Für mehr als zweieinhalb Monate, bis zum 1. September, wird hier die Bahnstrecke zwischen Förtha und Eisenach gesperrt, der Abschnitt zwischen Förtha und Bad Salzungen bleibt bis zum 5. August gesperrt. So lange sollen die Erneuerungsarbeiten an einem sechs Kilometer langen Gleisbett, zwei Brücken und vier Durchlässen dauern. Auch die Eisenbahnbrücke über den Leimbach in Bad Salzungen wird laut Deutsche Bahn komplett abgerissen und neu gebaut. Die Anwohner müssen sich neben erheblichen Verkehrseinschränkungen auf viel Lärm einstellen. Auch nachts und am Wochenende soll gearbeitet werden.

Nichts geht mehr am Erfurter Hauptbahnhof

Nichts geht mehr am 22. und 23. Juni am Erfurter Hauptbahnhof. Grund ist die Installierung der Software für die neue Stellwerktechnik. Außerdem müssen Signale versetzt werden. Wer trotzdem Fernreisen an diesem Wochenende plant, sollte Verspätungen einkalkulieren, sich auf jeden Fall sich auf Umleitungen einstellen. So werden beispielsweise ICE-Reisende zwischen Berlin und Frankfurt Main über Halle und Kassel umgeleitet. 95 Minuten länger dauert dann ihre Reise.

Aufgrund des weiträumigen Umfahrens des Erfurter Bahnhofs hält der ICE nicht in Eisenach, Gotha, Weimar oder Naumburg. Auch Reisende auf Fernverkehrsstrecken müssen deshalb auf Regionalbahnen und Busse umsteigen. Laut Deutscher Bahn können Fahrräder und Kinderwagen nur begrenzt mitgenommen werden. Auch Rollstuhlfahrer sollten sich informieren, wie sie in dieser Zeit am besten von A nach B kommen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 12. Juni 2019 | 07:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Juni 2019, 14:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

11.06.2019 08:07 Klaus 2

Hoffentlich wird auch bald die Bahnlückenschließung von Erfurt kommend am Bahnhof Rennsteig nach Oberhof und nach Neuhaus am Rennweg über die Rennsteigmitte im Angriff genommen, damit endlich die wirtschaftliche Situation am Rennsteig zu den Tourismusorten im Thüringer Wald sich verbessert. Hier fehlt ganz einfach die Rennsteig- Schwarzatalanbindung über die Bergbahn in Cursdorf circa 10 Km,an die oberfränkische Region in Bayern- Coburg und ins Saaletal .Natürlich hätte auch hier der Klimaschutz für dem Thüringer Wald viele Vorteile und für Oberhof zu den bevorstehenden Weltmeisterschaften im Wintersport mehr Gäste sowie Erholungssuchende im Thüringer Wald.

11.06.2019 00:36 Stefan 1

die ICE Züge der Linie München-Berlin-Hamburg werden während der Baumaßnahme am Erfurter Hauptbahnhof über die alte Linie von Nürnberg (durch das Saaletal über Lichtenfels und Saalfeld) nach Halle umgeleitet, dabei halten die Züge statt in Erfurt in Naumburg/Saale, vereinzelte Züge halten auch in Saalfeld

Mehr aus Thüringen