Blick auf einen Zapfhahn mit Bio-Kraftstoff E10.
Tanken ist derzeit teuer - vor allem in Thüringen. Bildrechte: imago/Gerhard Leber

Kraftstoffpreise Benzin in Thüringen am teuersten

Auf diesen Spitzenwert würden viele Thüringer sicher verzichten: Benzin aus der Zapfsäule kostet hier so viel wie nirgendwo sonst in Deutschland, hat der ADAC ausgerechnet. Beim Diesel ist es kaum besser.

Blick auf einen Zapfhahn mit Bio-Kraftstoff E10.
Tanken ist derzeit teuer - vor allem in Thüringen. Bildrechte: imago/Gerhard Leber

Thüringens Autofahrer bezahlen laut ADAC deutschlandweit am meisten für Benzin. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Automobilclubs hervor. Demnach liegt der Preis für eine 50-Liter-Tankfüllung mit Super E10 3,20 Euro über dem Preis in Hamburg - dem günstigsten Bundesland. Im Schnitt kostete der Liter am 22. Mai im Freistaat 1,47 Euro, gefolgt vom Saarland (1,467 Euro) und Brandenburg (1,465 Euro). In Hamburg lag der Liter Super E10 bei 1,406 Euro.

Kraftstoffpreise im Vergleich (Super E10)
Bundesland Preis am 22. Mai, 11 Uhr im Schnitt
Hamburg 1,406
Mecklenburg-Vorpommern 1,425
Schleswig-Holstein 1,428
Bremen 1,430
Bayern 1,431
Nordrhein-Westfalen 1,441
Niedersachsen 1,445
Berlin 1,447
Hessen 1,453
Sachsen 1,453
Baden-Württemberg 1,453
Sachsen-Anhalt 1,458
Rheinland-Pfalz 1,461
Brandenburg 1,465
Saarland 1,467
Thüringen 1,470

Auch beim Diesel tankt es sich in der Hansestadt am günstigsten mit 1,249 Euro. In Thüringen müssen Dieselfahrer mit 1,299 Euro wesentlich mehr hinblättern. Im Freistaat ist Dieseltanken damit am viertteuersten. Nur in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland kostete es zuletzt an der Zapfsäule noch mehr.

Der ADAC wertete für seinen Vergleich die Daten von 14.000 Tankstellen aus. Generell sind die Preise an den Zapfsäulen in den vergangenen vier Wochen deutlich gestiegen. So lag der Preis in Thüringen für den Liter E10 im Vormonat noch bei 1,378 und beim Diesel bei 1,202 - in beiden Fällen also fast zehn Cent niedriger als jetzt. Der ADAC rät, die Spritpreise zum Beispiel mit Hilfe einer App zu vergleichen.

Als Grund für das hohe Preisniveau in Thüringen nannte der ADAC die Wettbewerbssituation. Mehr Tankstellen bedeuteten mehr Konkurrenz und niedrigere Preise - und umgekehrt. Generell rät der Verband zur Nutzung von Handy-Apps, die teilweise stündlich aktualisiert die Treibstoffpreise anzeigen.

Kraftstoffpreise im Vergleich (Diesel)
Bundesland Preis am 22. Mai, 11 Uhr im Schnitt
Hamburg 1,249
Mecklenburg-Vorpommern 1,252
Bremen 1,265
Schleswig-Holstein 1268
Nordrhein-Westfalen 1,276
Berlin 1,277
Bayern 1,279
Sachsen 1,283
Niedersachsen 1,284
Brandenburg 1,286
Hessen 1,293
Sachsen-Anhalt 1,295
Thüringen 1,299
Baden-Württemberg 1,300
Rheinland-Pfalz 1,301
Saarland 1,315

Quelle: MDR THÜRINGEN

Mehr aus Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 23. Mai 2018 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Mai 2018, 14:51 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

25.05.2018 14:20 martin 12

@10 wieland: Es gibt einen weiteren Profiteur der hohen Ölpreise: Die USA. Sie sind "Dank" Fracking einerseits Ölexporteur und andererseits rechnet sich Fracking (und die dafür in den USA getätigten hohen Investitionen) nur bei hohem Ölpreis.

@11 perpetuum: Das waren noch DM.

24.05.2018 14:06 Perpetuum Mobile 11

Es gab doch mal so ne extremistische Splitterpartei die forderten 5 EUR pro Liter (oder waren´s noch DM??). Da geht noch was....

Mehr aus Thüringen