Neue Prognosen Zahl der Thüringer geht deutlich zurück - dramatische Aussichten für einige Regionen

Die Zahl der Thüringer wird in den kommenden Jahren einer Prognose zufolge weiter stark zurückgehen. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte, soll es im Freistaat bis 2040 etwa 280.000 Einwohner weniger geben als heute. Lebten Ende 2018 rund 2,14 Millionen Menschen in Thüringen, werden es den Vorausberechnungen nach in 20 Jahren nur noch circa 1,86 Millionen sein - also etwa 13 Prozent weniger.

Wie die Statistiker weiter mitteilten, sind von dem Schwund die Städte und Landkreise unterschiedlich stark betroffen. Dabei können nur Erfurt und Jena mit leichten Zuwächsen von jeweils 1,4 Prozent bis zum Jahr 2040 rechnen. Alle anderen kreisfreien Städte und die Landkreise verlieren dagegen an Bevölkerung. Einen Überblick über die Prognosen finden Sie in der Bildergalerie:

Bevölkerung in Thüringen altert - Geburten gleichen Sterbefälle nicht aus

Hauptursache für den Bevölkerungsrückgang ist der anhaltende Sterbefallüberschuss. Bis zum Jahr 2040 werden laut den Berechnungen im Durchschnitt jährlich fast 16.000 Kinder weniger geboren, als Menschen sterben.

Die Bevölkerung Thüringens wird den Statistikern zufolge nicht nur weiter schrumpfen, sondern zudem immer älter werden. Ende 2018 waren 25,7 Prozent der Gesamtbevölkerung demnach 65 Jahre oder älter. Im Jahr 2037 wird mit 33,1 Prozent bereits fast ein Drittel aller Thüringer dieser Altersgruppe angehören. Danach sollte ihr Anteil leicht auf 32,8 Prozent im Jahr 2040 sinken.

Quelle: MDR THÜRINGEN / dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Regional | 11. Juli 2019 | 15:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Juli 2019, 18:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

12.07.2019 14:36 Olaf Becker 13

Demografische Prognosen/Berechnungen sind relativ genau und haben @3 weniger mit Glauben als vielmehr mit Mathematik zu tun. Zudem handelt es sich bereits um eine aktualisierte Berechnung, wonach sich der bisherige Trend eines Bevölkerungsrückganges in TH zwar etwas abgeschwächt aber grds. bestätigt hat.@11 hat ja bereits auf einen Beitrag von Ifo hingewiesen. Dort wird u.a. ausgeführt:"Westdeutschland hat eine um 60 % höhere Einwohnerzahl als vor dem Zweiten Weltkrieg, Ostdeutschland eine um 15 % geringere Einwohnerzahl. Aufgrund von demographischer Veränderung sowie Massenabwanderung ist die Einwohnerzahl im Osten inzwischen auf die des Jahres 1905 zurückgegangen. In einigen ländlichen Regionen haben die Bevölkerungszahlen gar den Stand von Mitte des 19. Jahrhundert" Das ist auch keine Glaskugelprognose sondern ein Fakt. Von daher muss man schauen, wie man damit umgeht (bspw. Infrastruktur) oder aber man betreibt Realitätsverweigerung und steckt den Kopf in den Sand.

12.07.2019 11:23 Lyriklümmel 12

"Zahl der Thüringer geht deutlich zurück"

Gute Nachricht für einige spezielle Naturliebhaber:
Mehr Platz für Wölfe!

Mehr aus Thüringen

Kugeln an einem Weihnachtsbaum 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Jedes Jahr dieselbe Frage: Wie schmücke ich meinen Baum? Wir waren in Lauscha unterwegs, um nach neuesten Trends zu forschen.

So 17.11.2019 14:00Uhr 00:46 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/sonneberg/video-weihnachtskugeln100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video