Thüringen Die Woche in Bildern

Von Weihnachtsmännern auf Mopeds, einem Mord in Nordhausen, vom Weihnachtsbaby Jonathan bis zu kaputten Wäldern - das war unsere Thüringer Woche in sieben Bildern.

Weihnachtsmänner fahren auf Mopeds durch Erfurt
Montag, 24. Dezember: IFA-Bande knatterte durch Landeshauptstadt.
Gut 100 fleißige Hilfs-Weihnachtsmänner der IFA Bande Erfurt waren unterwegs, ohne Rentiere, ohne Schlitten - dafür aber mit Simsons. Ziel der Bande war das Albert-Schweitzer-Kinderdorf. Die Kinder, die hier ohne Mama und Papa Weihnachten feiern, bekamen von den vielen guten Weihnachtsmännern Spiele, Süßigkeiten und sogar einen Ausflug in den Zoo überreicht.
Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Weihnachtsmänner fahren auf Mopeds durch Erfurt
Montag, 24. Dezember: IFA-Bande knatterte durch Landeshauptstadt.
Gut 100 fleißige Hilfs-Weihnachtsmänner der IFA Bande Erfurt waren unterwegs, ohne Rentiere, ohne Schlitten - dafür aber mit Simsons. Ziel der Bande war das Albert-Schweitzer-Kinderdorf. Die Kinder, die hier ohne Mama und Papa Weihnachten feiern, bekamen von den vielen guten Weihnachtsmännern Spiele, Süßigkeiten und sogar einen Ausflug in den Zoo überreicht.
Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Brutaler Doppelmord in Nordhausen: Vor ihrem Haus wurde ein Ehepaar tot aufgefunden.
Dienstag, 25. Dezember: Obduktion in Nordhausen bestätigt Tötungsverbrechen.
Nach dem Fund eines toten Ehepaares in Nordhausen am Heiligabend hat sich der Verdacht auf ein Tötungsverbrechen bestätigt. Die 80-jährige Frau und ihr 82 Jahre alter Ehemann wurden offenbar umgebracht.
Bildrechte: dpa
Bahnstrecke Bad-Berka - Kranichfeld, Haltestelle München, mit Bahn.
Freitag, 28. Dezember: Schwarzfahrer verprügelt Zugführer.
Er hatte weder ein Ticket noch Geld, weigerte sich aber, die Bahn in München bei Bad Berka zu verlassen. Statt dessen schlug er auf den Zugführer ein. Dieser musste mit schweren Kopfverletzungen ins Klinikum gebracht und operiert werden. Der Täter wurde gefasst.
Bildrechte: MDR/Bernd Rödger
Blutkonserve
Samstag, 29. Dezember: Nur fünf Prozent der Thüringer spenden regelmäßig Blut.
Und für die Zukunft sieht es noch schlechter aus. Denn die meisten Spender sind über 50 Jahre alt. Dabei kann mit einer Vollblutspende drei Menschen geholfen werden.
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Maschinen der Forstwirtschaft für die Holzernte stehen neben Stämmen von gefällten Bäumen, die auf dem Waldboden liegen.
Sonntag, 30. Dezmeber: Gewerkschaften fordern mehr Personal für den Wald.
Trockenheit, Stürme und Borkenkäfer haben den Thüringer Wäldern dieses Jahr stark zugesetzt. Die Forstleute haben Mühe, die Schäden zu beseitigen. Die Gewerkschaften fordern deshalb mehr Personal. Doch das Land winkt ab.
Bildrechte: MDR/Franziska Trogisch
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 30. Dezember 2018 | 19:00 Uhr