Covid-19 Biontech/Pfizer halbiert Corona-Impfstoffmenge für Thüringen

Der Hersteller Biontech/Pfizer wird in der nächsten Woche nur die Hälfte Corona-Impfstoffmenge nach Thüringen liefern. Der Mangel könne etwas reduziert werden, indem aus einer Ampulle eine Impfdosis mehr gewonnen wird.

Ein Pfleger zeigt eine Dosis von 5ml des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech.
Laut Gesundheitsministerium sind in Thüringen in den ersten drei Wochen der Impfkampagne fast 90 Prozent der angestrebten Impfungen umgesetzt worden. Bildrechte: imago images/Xinhua

Thüringen wird nach Angaben des Gesundheitsministeriums kurzfristig deutlich weniger Corona-Impfstoff erhalten. Wie Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Dienstag mitteilte, wird der Hersteller Biontech/Pfizer in der nächsten Woche nur die Hälfte der ursprünglich geplanten Impfstoffmenge in den Freistaat liefern. Konkret sind das 11.700 Dosen. In den anschließenden drei Wochen werde es mit 17.550 Impfdosen jeweils ein Viertel weniger als geplant sein.

Reduziert werden könne der Schaden ein wenig dadurch, dass aus einer Ampulle inzwischen meist eine Impfdosis mehr gewonnen werden kann. Das klappe bei etwa der Hälfte der Ampullen, sagte Werner und beruft sich auf Angaben der impfenden Ärzte.

Impftermine sollen stattfinden

Trotz der gekürzten Liefermengen können laut Ministerium alle bisher geplanten Impftermine stattfinden. Das betreffe sowohl die Termine in den Impfstellen als auch vereinbarte Termine mit mobilen Teams. Um dies zu gewährleisten, müsse die Kassenärztliche Vereinigung jetzt aber neu kalkulieren, so das Ministerium. Es wird demnach geprüft, ob zum Teil Impfdosen, die eigentlich für die Folgetermine vorgesehen waren, verwendet werden können.

Laut Gesundheitsministerium hat Thüringen in den ersten drei Wochen der Impfkampagne fast 90 Prozent der angestrebten Impfungen umgesetzt. Von 29.250 möglichen Erst-Impfungen seien bis Montagabend 26.000 Impfungen vorgenommen worden. Über die restlichen Impfdosen verfügen laut Ministerium die Krankenhäuser, um Personal und Rettungsdienstmitarbeiter impfen zu können.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 19. Januar 2021 | 16:00 Uhr

Mehr aus Thüringen