Aktien Wertpapiere
Bildrechte: Colourbox

Wirtschaft Thüringer Aktien: Börsenjahr 2018 enttäuscht die meisten Anleger

Das Börsenjahr ist für Thüringer Unternehmen sehr gemischt verlaufen. Nur drei von zehn Unternehmen haben den Anlegern nennenswerte Kursgewinne beschert.

von Karsten Heuke

Aktien Wertpapiere
Bildrechte: Colourbox

Der Medizintechnik-Hersteller Carl Zeiss Meditec aus Jena und der Eisenbahnausrüster Funkwerk aus Kölleda führen die Liste mit einem Kursplus von über 30 Prozent an. Funkwerk hat darüber hinaus erstmals wieder Gewinne ausgeschüttet. Der Meditec-Kurs hat damit erneut deutlich den TecDAX geschlagen, zu dem das Jenaer Unternehmen gehört.

Das Firmenlogo der Carl Zeiss Meditec AG
Carl-Zeiss Meditec konnte sich dem allgemeinen Minustrend entziehen. Bildrechte: dpa

Der Technologie-Index hat binnen Jahresfrist fast drei Prozent verloren. Um rund 20 Prozent zugelegt haben außerdem die Papiere des Jenaer Beteiligungsunternehmens DEWB.

Doch die meisten Thüringer Aktien konnten sich nicht gegen den allgemeinen Minustrend stemmen, schließlich hat der Deutsche Aktienleitindex DAX im Jahr 2018 rund 20 Prozent verloren. Tiefrotes Schlusslicht ist aus Thüringer Sicht der Elektronik-Chiphersteller X-Fab aus Erfurt. Der Kurs der Aktien hat sich in einem Jahr mehr als halbiert. Der Halbleiterhersteller wird erst seit April 2017 an der Börse gehandelt.

Jeweils etwa ein Viertel ihres Wertes haben die Aktien des Thermometer-Herstellers Geratherm aus Geschwenda, des Softwaredienstleisters Intershop aus Jena und des IT-Technikanbieters Hyrican aus Kindelbrück eingebüßt.

Abwärts ging es auch für die Aktien des Weimarer Industriedienstleisters IBU-Tec und des Optikkonzerns Jenoptik AG. Die Kurse sanken 2018 um etwa ein Fünftel. Damit hat auch das Jenoptik-Aktienpaket des Freistaats Thüringen gut 30 Millionen Euro an Wert verloren und hat nun einen Kurswert von etwa 140 Millionen Euro. Allerdings hatte der Jenoptik-Kurs im Jahr 2017 um satte 67 Prozent zugelegt und damals das größte Plus unter den Thüringer Aktien verbucht.

Fast auf dem selben Stand wie vor einem Jahr zeigt sich Ende 2018 der Aktienkurs des Glasfaserausrüsters ADVA, der seinen Sitz in Meiningen und München hat.

 Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Menschen in Großbreitenbach gehen in ein Wahllokal 2 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN

Zuletzt aktualisiert: 31. Dezember 2018, 08:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

01.01.2019 13:11 part 2

Die Wettgeschäfte auf Wertschöpfung sollte man endlich ausreichend besteuern, dann hätte auch die Allgemeinnheit etwas davon statt nur Spekulanten und Bänkster.

31.12.2018 08:44 Frank 1

Wie sagen die Fachmänner immer? Der Deutsche investiert zu wenig in Wertpapiere, hier sind die Gewinne viel größer, als wenn das Geld auf dem Konto liegt. Wegen dem Sicherheitsrisiko soll man breit streuen. .. Klug geschis... Fakt ist, der Sparer ist und war schon immer der Dumme.

Mehr aus Thüringen

Menschen in Großbreitenbach gehen in ein Wahllokal 2 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN