Kommunalpolitik Mehrere ehrenamtliche Bürgermeister in Thüringen gewählt

In Thüringen sind am Sonntag mehrere Bürgermeister gewählt worden. Die vorläufigen Ergebnisse liegen inzwischen vor.

Mann und Kind gehen in ein Wahllokal
Die Wahlbeteiligung war unterschiedlich. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Juliane Maier-Lorenz

Zwei Kandidaten bewarben sich um das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters von Crossen im Saale-Holzland-Kreis. Uwe Berndt (LINKE) ist am Sonntag mit großer Mehrheit wiedergewählt worden. Er hatte sich gegen seinen AfD-Mitbewerber Andreas Handwerck mit 70,1 Prozent der Stimmen durchgesetzt, wie das Landratsamt des Saale-Holzland-Kreises bestätigte. Uwe Berndt geht damit in seine zweite Amtszeit als ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Crossen mit den Ortsteilen Ahlendorf, Tauchlitz und Nickelsdorf. Die Wahlbeteiligung lag bei 66 Prozent.

Gewinner stand eigentlich gar nicht zur Wahl

Auch im Großbreitenbacher Ortsteil Wildenspring im Ilm-Kreis wurde gewählt: Der parteilose Bauingenieur Jens Jahn stand nicht zur Wahl, wurde aber von 58 Bürgern als Bürgermeister vorgeschlagen. Damit entfielen laut Landgemeinde 61,7 Prozent der Stimmen auf einen Kandidaten, der sich selbst nicht zur Wahl gestellt hatte. Einzige Bewerberin war die amtierende Bürgermeisterin Francoise van Huck (parteilos). Sie erhielt 29 Stimmen (30,8 Prozent). Insgesamt hatten 94 Bürger gewählt, damit lag die Wahlbeteiligung bei 63 Prozent. Jens Jahn hat nun eine Woche Zeit sich zu äußern, ob er die Wahl annimmt oder ablehnt.

Knappes Ergebnis im Unstrut-Hainich-Kreis

In Mittelsömmern und Sundhausen im Unstrut-Hainich sind am Sonntag ebenfalls neue ehrenamtliche Bürgermeister gewählt worden. In Mittelsömmern gab es ein Kopf-an Kopf-Rennen: Am Ende hatte Thomas Drengenburg (51,4 Prozent) mit vier Stimmen Vorsprung die Nase vorn; der bisherige Amtsinhaber Lutz Calmus (48,6 Prozent) kam auf 71 Stimmen. Die Wahlbeteiligung bei den rund 180 Stimmberechtigten lag bei 84 Prozent.

Wahl nach Rücktritt Kindervaters

In Sundhausen hat sich der amtierende Bürgermeister Christopher Kaufmann (parteilos) mit 83 Prozent durchgesetzt (153 von gültigen 184 Stimmen) . Er war der einziger Kandidat, die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent (190 von 315 Stimmberechtigte haben gewählt). Die Namen von zehn weiteren Einwohnern sind auf die Stimmzettel geschrieben worden. Der bisherige Bürgermeister von Sundhausen, Christoph Kindervater, war zurückgetreten, nachdem er sich im Februar als parteiloser Kandidat der AfD für das Amt des Thüringer Ministerpräsidenten zur Verfügung gestellt hatte.

Keine Veränderung in Rhönblick

Ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Rhönblick im Landkreis Schmalkalden-Meiningen bleibt Amtsinhaber Christoph Friedrich (parteilos). Nach Angaben von Wahlleiterin Evelyn Schuchardt setzte er sich mit 92,4 Prozent gegen Herausforderer Harald Spengler (parteilos) durch. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 61,2 Prozent.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. September 2020 | 20:00 Uhr

1 Kommentar

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 3 Wochen

Mit der Verankerung des Ehrenamts in der
Thüringer Verfassung habe ich
so meine Bedenken...

Das Ehrenamt als Politiker (auch im Thüringer Landtag) schätze ich hingegen sehr !

Glückwünsche !

Mehr aus Thüringen

Ein über 100 Jahre altes Wasserklosett auf Schloss Hummelshain 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Sanierungsarbeiten auf Schloss Hummelshain wurde im ehemaligen Schlafzimmer der Herzogin eine Tapetentür entdeckt. Hinter der Tür ein skuriller Fund: das wohl erste Wasserklosett Thüringens.

So 25.10.2020 13:09Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saale-holzland/wasserklo-schloss-hummelshain-entdeckt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video