Corona-Auflagen Diese Festivals und Stadtfeste sind abgesagt

Nach dem Aus für Großveranstaltungen bis zum 31. August wegen der verlängerten Corona-Auflagen fallen in Thüringen zahlreiche Volks- und Stadtfeste sowie Festivals aus. In Rudolstadt ist das Rudolstädter Vogelschießen ersatzlos abgesagt. In Eisfeld im Landkreis Hildburghausen fällt das Kuhschwanzfest aus, in Bad Sulza der Weinfrühling. In Erfurt ist das Krämerbrückenfest gestrichen. Sowohl Zwiebelmarkt in Weimar als auch die Kulturarena in Jena wackeln. Hier finden Sie eine Übersicht.

Apolda: Parkfest und "Fête de la musique" abgesagt

Die "Fête de la musique" sollte dieses Jahr nach der Premiere 2019 eigentlich seine zweite Auflage Rahmen des Apoldaer Parkfests feiern. Die Verantaltung vom Verein "Internationale Städtepartnerschaften Apolda" und der Stadtverwaltung war als Abschluss des Parkfests vom 13. bis 21. Juni geplant. Beide Veranstaltungen hat die Stadt wegen des Coronavirus und der damit verbundenen Regelungen abgesagt. Der Apoldaer Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand sagte, man bedauere die Absage sehr, da Vereine, Musiker und Gastronomen bereits viel Vorbereitungsarbeit in diese Veranstaltung gesteckt hätten.

Auch der für August geplante Musiksommer in Apolda ist abgesagt. Die Konzerte von Sarah Connor und Clueso können nicht wie geplant am 21. und 22. August stattfinden. Großveranstaltungen sind bis Ende August untersagt. Allerdings gibt es für das Konzert mit Sarah Connor bereits einen Ersatztermin, teilte die Stadt mit. Das Management habe den 2. Juli 2021 als Alternative zugesagt, hieß es. Die Tickets behalten für den Ersatztermin ihre Gültigkeit.

Arnstadt: Stadtfest verschoben

Das 30. Arnstädter Stadtfest wird in diesem Jahr nicht gefeiert. Wie Bürgermeister Frank Spilling sagte, wird das Jubiläum auf 2021 verschoben. Die Entscheidung, das Fest für dieses Jahr abzusagen, sei ihm nicht leicht gefallen. Die Ungewissheit über die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie habe zu dieser schmerzlichen Entscheidung geführt, so Spilling. Die Partner und Künstler seien bereits informiert worden und hätten sehr verständnisvoll reagiert.

Auch das Tierparkfest im Arnstädter Heimattierpark Fasanerie ist abgesagt worden. Leiter Maik Wedemann sagte, dass Vieles, was das Fest ausmache, derzeit nicht möglich sei. Beim Kinderschminken, an der Bastelstraße oder auf der Hüpfburg könne man keinen Sicherheitsabstand anderthalb Metern garantieren. Traditionell findet das Arnstädter Tierparkfest am ersten Wochenende im Juli statt. Ein Besuch im Tierpark Fasanerie ist aber wieder möglich. Das rund 10.000 Quadratmeter große Gelände dürfen maximal 100 Gäste gleichzeitig betreten.

Bad Sulza: Weinfest, Kurparkfest und Musiktage abgesagt

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise hat die Stadt Bad Sulza nun auch offiziell ihr für den Sommer geplantes Weinfest abgesagt. Auch das Kurparkfest und die Bad Sulzaer Musiktage werden nach Angaben von Bürgermeister Dirk Schütze (SPD) nicht stattfinden. Auf die Krönung einer neuen Thüringer Weinprinzessin werde man in diesem Jahr verzichten. Die amtierende Prinzessin Julia II. habe sich bereit erklärt, ihre Amtszeit zu verlängern. Wegen des abgesagten Weinfestes plädiert Bürgermeister für einen erweiterten Weihnachtsmarkt. Er könne sich eine "Wein-Weihnacht" im Advent vorstellen, so Schütze.

Bürgel: Töpfermarkt wird verschoben

Der Bürgeler Töpfermarkt wird in den September verschoben. Wie Bürgermeister Johann Waschnewski (CDU) MDR THÜRINGEN sagte, soll er am Wochenende vom 12. und 13. September stattfinden, an dem auch der Tag des offenen Denkmals gefeiert wird.

Blaue Keramikbecher mit weißen Punkten hängen im ostthüringischen Bürgel an einem Warenständer
Blaue Keramikbecher mit weißen Punkten sind typisch für Bürgel. Bildrechte: dpa

Ursprünglich war er für das dritte Juni-Wochenende geplant. Für den traditionsreichen Markt hatten schon mehr als 90 Töpfer aus ganz Deutschland, aber auch aus Polen und Ungarn zugesagt. Laut Waschnewski hoffen der Töpfermarktverein und die Stadt, dass sie bei ihren Zusagen bleiben. Über das Rahmenprogramm des Marktes und die Gastronomie müsse noch entschieden werden. Der Bürgeler Töpfermarkt gehört zu den größten und traditionsreichsten in Deutschland. In diesem Jahr findet er zum 46. Mal statt.

Konzertsommer abgesagt

Die sieben Konzerte des diesjährigen Thalbürgeler Konzertsommers sind abgesagt worden. Die 48. Ausgabe sollte am 16. Mai mit einem Barockkonzert des Ensembles Capella Jenensis in der Klosterkirche Thalbürgel starten. Er bedauere die Absage der beliebten Konzertreihe sehr, sagte Pfarrer Eckhard Waschnewski MDR THÜRINGEN. Doch der Aufwand durch die vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln sei einfach zu groß für maximal 60 Personen. Das entspreche etwa einem Drittel der sonst üblichen Konzertbesucher. Waschnewski hofft, mehrere der geplanten Veranstaltungen ins kommende Jahr übernehmen zu können. Noch nicht entschieden wurde laut Waschnewski über die Veranstaltungen in der Adventszeit. Dazu gehören das für den 30. November geplante Konzert des Dresdner Kreuzchores sowie das traditionelle Adventskonzert des Jenaer Knabenchores am 19. Dezember.

Dornburg: Rosenfest und Schlössernacht fallen aus

Das diesjährige Kinder- und Rosenfest in Dornburg kann wegen der anhaltenden Corona-Pandemie nicht gefeiert werden. Auch das beliebte Oldtimer- und Wartburgtreffen kann nicht stattfinden, teilt der Dornburger Rosenfest-Verein auf seiner Internetseite mit. Am 27. Juni sollte die amtierende Rosenkönigin Vivian Veit die Krone an ihre Nachfolgerin übergeben. Nun wird sie ein Jahr länger im Amt bleiben und ihre Heimatstadt Dornburg repräsentieren. Das nächste Dornburger Rosenfest soll am letzten Juni-Wochenende 2021 gefeiert werden.

Die Dornburger Schlössernacht am 22. August ist ebenfalls abgesagt. Teile des Programms sollen bei der zehnten Ausgabe im nächsten Jahr übernommen werden, sagte Fanny Rödenbeck MDR THÜRINGEN.

Dornburger Schlösser
Auf den Dornburger Schlössern wird es normalerweise in der Schlössernacht besonders romantisch. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Schlossverwalterin und ihr Team bereiten derzeit die Saisoneröffnung am 1. Mai vor. Einen Monat später als sonst werden Rokoko- und Renaissance-Schloss wieder für Besucher öffnen - allerdings unter strengen Auflagen. So dürfen sich laut Rödenbeck nur jeweils sechs Personen in einem der Schlösser aufhalten. Es gebe auch keine Führungen. Im Rokoko-Schloss ist ab Mai die Sonderschau "30 Jahre Thüringer Töpferinnung" zu sehen. Geplante Tagungen und Hochzeiten im Alten Schloss sind vorerst bis Ende Mai abgesagt. Allerdings finden Trauungen im Festsaal des Rokoko-Schlosses weiterhin statt. Wie Rödenbeck sagte, können daran bis zu zwölf Personen teilnehmen

Drei Gleichen: "Dreinschlag" erst wieder 2023

Schon weithin sichtbar thronen auf drei Bergkegeln in Thüringen drei stolze Landgrafenburgen: die Mühlburg, die Burg Gleichen und die Veste Wachsenburg. Sie sind umwoben von Sagen und Legenden über lodernde Brände, grausame Raubritter und entführte Königsnichten. Einer dieser Legenden verdankt das Gebiet seinen Namen - dem Blitzeinschlag in alle drei Burgen. Diese Gewitternacht sollte auch in diesem Jahr wieder mit einem riesigen Feuerwerk in Szene gesetzt werden - doch der "Dreinschlag" findet erst 2023 wieder statt.

Ursprünglich geplanter Termin war vom 21. bis 23. August 2021. Es sei nicht möglich, die Veranstaltung zu verschieben - daher würden Konzerte und Pyro-Show erst 2023 im Sommer wieder stattfinden. Die Veranstalter erstatten ab Anfang Mai die Eintrittskosten - Interessenten können sich auch für den nächsten "Dreinschlag" vormerken lassen oder auf die Erstattung verzichten.

Feuerwerkspektakel Dreinschlag über den Drei Gleichen zwischen Erfurt, Gotha und Arnstadt.
Feuerwerkspektakel Dreinschlag über den Drei Gleichen zwischen Erfurt, Gotha und Arnstadt. Bildrechte: MDR/Holger John/Viadata

Eisenberg: Mohrenfest abgesagt

Das Mohrenfest der Stadt Eisenberg (Saale-Holzland-Kreis) wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, soll aber ein neuer Termin gefunden werden.

Eisfeld: Kuhschwanzfest abgesagt

Die Stadt Eisfeld (Kreis Hildburghausen) hat das Kuhschwanzfest abgesagt. Wie Bürgermeister Sven Gregor (FW) sagte, hat sich die Stadt schweren Herzens zu dem Schritt entschlossen. Das Kuhschwanzfest ist mit mehreren Tausend Besuchern eins der größten Volksfeste in Südthüringen und sollte am Pfingstwochenende über die Bühne gehen.

Erfurt

Kein Krämerbrückenfest 2020 in Erfurt

In Erfurt ist auch das Krämerbrückenfest für dieses Jahr abgesagt worden. Nach Angaben der Stadt können die geforderten Sicherheitsabstände auch in der abgespeckten Variante eines Straßenfestes nicht eingehalten werden. Das Krämerbrückenfest sollte vom 19. bis 21. Juni stattfinden. Das Stadtfest ist eines der größten in Thüringen und wird seit 1975 gefeiert.

Über der Krämerbrücke in Erfurt hängen 2017 blaue Wimpel.
Krämerbrückenfest in Erfurt (Archivbild) Bildrechte: Stadtverwaltung Erfurt/Vitalik Gürtler

Entscheidung über Domstufen-Festspiele am 30. Mai

Das Theater Erfurt erarbeitet derzeit in Abstimmung mit der Stadt ein Szenario, unter welchen Bedingungen die Domstufen-Festspiele in diesem Jahr stattfinden könnten. Kulturdezernent Tobias Knoblich sagte, da es sich um ein geschlossenes Areal mit Sitzplätzen handelt, sei beispielsweise der geforderte Abstand zwischen den Besuchern besser zu steuern als beim Krämerbrückenfest. Ob die Festspiele stattfinden, will das Theater Erfurt am 30. Mai entscheiden.

Aufführung «Der Name der Rose» bei den Domstufenfestspielen in Erfurt.
Aufführung "Der Name der Rose" bei Domstufenfestspielen 2019 Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Giuseppe Verdis "Nabucco" soll eigentlich vom 10. Juli bis zum 2. August Besucher an die Erfurter Domstufen locken, die für die Festspiele als Open-Air-Bühne dienen. Die Festspiele sind jedes Jahr ein wichtiger Veranstaltungshöhepunkt für das Theater. Im vergangenen Jahr kamen zu 21 Aufführungen insgesamt rund 44.400 Besucher.

Erfurter Oktoberfest soll gerettet werden

Nach der Absage des Münchner Oktoberfests wird in Erfurt auch noch über das Oktoberfest auf dem Domplatz diskutiert. Ein Stadtsprecher sagte MDR THÜRINGEN, natürlich sei das ein Thema. Allerdings werde jetzt noch nicht entschieden, das sei zu früh. Das Fest solle aber möglichst genau wie die Domstufen-Festspiele gerettet werden. Die Menschen bräuchten auch wieder Freude. Außerdem gehe es nach den vielen abgesagten Volksfesten auch darum, die Schausteller zu unterstützen. Das Erfurter Oktoberfest ist vom 25. September bis 11. Oktober geplant. Zurzeit hat Erfurt auch den 30. Garten- und Blumenmarkt vom 8. bis 10. Mai noch nicht abgesagt. Auf dem Domplatz sei fürs Abstandhalten viel Platz und der Markt könne auch verkleinert und die Stände könnten mit Abstand aufgebaut werden, hieß es.

Erfurt/Geismar: Keine Wallfahrten auf den Hülfensberg

Zum Franziskanerkloster auf dem Hülfensberg im Eichsfeld finden vorerst keine Wallfahrten statt. Wie Wallfahrtsleiter Johannes Küpper MDR THÜRINGEN sagte, musste die traditionelle Saisoneröffnung am 1. Mai abgesagt werden. Ob und wann die Wallfahrer überhaupt loslegen könnten, müsse abgewartet werden, so Küpper. Bis Ende Oktober gebe es ein umfangreiches Programm mit fünf Hauptwallfahrten. Solange die Corona-Auflagen nicht entsprechend gelockert würden, müssten sich die Wallfahrer mit Live-Mitschnitten und Online-Gottesdiensten aus der Klosterkirche trösten. Zum bekannten Wallfahrtort bei Geismar pilgern in jeder Saison Tausende Gläubige.

Bis Ende August finden auch im Bistum Erfurt keine große Wallfahrten statt. Die Ansteckungsgefahr ist zu groß, begründete Bischof Ulrich Neymeyr die Absage. Davon betroffen sind auch die große Männerwallfahrt zum Klüschen Hagis am 21. Mai und Frauenwallfahrt am 24. Mai zum Kerbschen Berg in Dingelstädt. Auch die große Kinderwallfahrt zum Erfurter Dom am 22. und 23. Juli ist gestrichen.

Ettersburg: Ersatztermine für Pfingstfestival

Das Ettersburger Pfingstfestival im Weimarer Land wird nicht ersatzlos gestrichen. Wie Veranstalter Peter Krause mitteilte, werden Ersatztermine gesucht. Allerdings werde das nur für einen Teil der Veranstaltungen gelingen. Etliche Konzerte und Lesungen habe man bereits absagen müssen, so Krause. Die Allgemeinverfügung im Zusammenhang mit dem Coronavirus erlaubt es auch ihm nicht, bis Ende August Veranstaltungen anzubieten. Positiv überrascht ist Krause von der Reaktion seines Publikums. Die Meisten zeigten Verständnis und spendeten auch einen Teil ihrer bereits gekauften Karten. Das helfe seinem verhältnismäßig kleinen Festival enorm.

Schloss Ettersburg
Schloss Ettersburg Bildrechte: IMAGO

Heiligenstadt: Iberg-Rennen findet ein Jahr später statt

Das Iberg-Rennen wollte in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiern - doch die Party muss verschoben werden. Das 25. Internationale ADAC Iberg-Rennen in Heiligenstadt wird laut Motorclub Heiligenstadt im nächsten Jahr nachgeholt. Ursprünglich sollte das Rennen am 27. und 28. Juni dieses Jahres stattfinden. Jetzt soll es am 26. und 27. Juni 2021 ausgetragen werden.

Rennwagen auf der Strecke.
Rennwagen auf der Strecke des Iberg-Rennens. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Heldburg: Montgolfiade in kleinerer Variante

Die Montgolfiade in Heldburg (Kreis Hildburghausen) findet in diesem Jahr nur in einer reduzierten Variante statt. Wie Swen Gaudlitz vom Thüringer Ballonsportverein sagte, wird gerade geprüft, ob vom 7. bis 9. August der Wettkampf der Ballonfahrer stattfinden kann. Eine endgültige Entscheidung solle Mitte Juni fallen. Gibt es grünes Licht, gingen rund 30 Ballonteams an den Start. Ein Hygienekonzept hat der Verein erarbeitet. Das begleitende Volksfest mit Rummel, Festzelt und Markt war wegen der Corona-Pandemie bereits abgesagt worden.

Hildburghausen: Kein Einheitsfest

Ob das Theresienfest in Hildburghausen in diesem Jahr stattfindet, steht noch nicht fest. Die Veranstalter haben noch keine finale Entscheidung dazu getroffen. Das Fest sollte planmäßig am 1. Oktober eröffnet werden. Mit den Festtagen erinnert die Residenzstadt traditionell an die Vermählung von Prinzessin Theresia mit König Ludwig von Bayern im Jahr 1810.

Der Landkreis Hildburghausen hat die Feier zu 30 Jahren Deutsche Einheit in Ummerstadt wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Das Fest sollte vom 2. bis 4. Oktober zusammen mit den Landkreisen Coburg, Hassberge, Sonneberg und der Stadt Coburg ausgerichtet werden. Wie Hildburghausens Landrat Thomas Müller (CDU) sagte, könne momentan niemand vorhersagen, wie sich die Krise entwickelt.

Ilmenau: Kein Altstadtfest 2020

Das für den 5. bis 7. Juni geplante Altstadtfest in Ilmenau ist abgesagt worden. Das Bühnenprogramm soll möglichst auf das Jahr 2021 umgebucht werden, teilte die Stadtverwaltung mit. Bereits gezahlte Standgelder würden zurückerstattet. Ein neuer Termin für das 28. Ilmenauer Altstadtfest steht noch nicht fest.

Jena: Kulturarena abgesagt

Die diesjährige Kulturarena Jena ist offiziell abgesagt worden. Sie findet damit erstmals in ihrer 29-jährigen Geschichte nicht statt, wie der Veranstalter JenaKultur am 7. Mai mitteilte. So gebe es zum einen das generelle Verbot von Großveranstaltungen, aber auch bei kleineren Events ließen sich Abstandsregeln kaum einhalten. Zudem machten die Reisebeschränkungen für ausländische Künstler sowie die Quarantäne-Vorgaben große Sommerfestivals unmöglich. Betroffen von der Kulturarena-Absage sind auch die Arena-Ouvertüre sowie die Theater- und Film-Arena. Bereits gekaufte Tickets können ab Ende Mai in der JenaTourist-Information zurückgegeben werden. Produktionsleiter Kristjan Schmitt bedauert die Absage. Nun stehe die Abwicklungsphase bevor. Verträge mit Agenturen, Künstlern, Technikanbietern und Caterern müssten aufgelöst werden. Laut Schmitt fehlt derzeit auch eine Planungssicherheit für die Kulturarena im nächsten Jahr.

Zuschauermenge mit vielen Kindern auf Platz vor Jenaer Hochhaus
Die Kulturarena wird es in diesem Jahr nicht geben. Bildrechte: MDR/Viadata Holger John

Meiningen: Dampfloktage abgesagt, Frühlingslese erst ab Herbst

Die für Anfang September geplanten Meininger Dampfloktage sind abgesagt. Das Dampflokwerk begründete die Entscheidung damit, dass die Lage für derartige Großveranstaltungen zu unsicher sei. Der finanzielle und personelle Aufwand sei zu groß. Die Meininger Dampfloktage sind bei Eisenbahnfans weltweit beliebt. Bisher kamen jedes Jahr bis zu 13.000 Besucher.

Die ursprünglich für Mai geplanten Lesungen zur Meininger Frühlingslese werden wegen der Coronakrise verschoben. Wie die Organisatoren mitteilten, behalten die Karten ihre Gültigkeit. So kommt die Autorin Amela Halilovic am 15. Oktober in die Anna-Seghers-Bibliothek. Felix Römer und Max Remmert lesen am 11. November. Die Lesung mit Peter und Ilona Traub zu "Magischen Orten" in Thüringen findet nun am 15. April kommenden Jahres statt. Die bereits vom Mai auf den 7. Juni verschobene Lesung mit der Schauspielerin Andrea Sawatzki muss wegen der Coronakrise erneut verlegt werden - dafür gibt es laut Veranstalter noch keinen neuen Termin.

Mühlhausen: Stadtkirmes abgesagt

Mühlhäuser Stadtkirmes
So sah es in den vergangenen Jahren aus bei der Stadtkirmes Mühlhausen Bildrechte: Glenn Meyer, Traditionsverein Mühlhäuser Heimatfest e.V.

Die 143. Mühlhäuser Stadtkirmes Ende August ist abgesagt. Wie der Traditionsverein Mühlhäuser Heimatfeste mitteilte, sei eine ausgelassene Kirmes mit Zelten und Festplatz derzeit nicht möglich. Deshalb wird es in diesem Jahr nur den Kirmesgottesdienst am 30. August geben. Alle anderen Veranstaltungen wie Musikschau, Kirmesumzug und fröhliches Treiben in den 29 Kirmesgemeinden seien wegen der Hygiene- und Abstandsregeln nicht durchzuführen. Das hätten Verein und Stadtverwaltung einvernehmlich beschlossen. Die Mühlhäuser könnten trotzdem an die Wurzeln der Kirmes erinnern und eine Straßenkirmes mit Nachbarn, Freunden und Familie feiern. Die Mühlhäuser Stadtkirmes gilt wegen ihrer vielen Kirmesgemeinden und Dauer von neun Tagen als einzigartig; sie sollte vom 28. August bis 6. September gefeiert werden.

Mühlhausen: Trabant-Treffen im nächsten Jahr

Das 25. Trabant-Treffen in Mühlhausen ist abgesagt worden und soll zu Pfingsten im kommenden Jahr nachgeholt werden. Dann werde auch der 30. Geburtstag des Trabant-Clubs Mühlhausen gefeiert.

Nordhausen: Rolandsfest ersatzlos gestrichen

Rolandgruppe Nordhausen
Die Rolandsgruppe Bildrechte: MDR/Marc Neblung

Die Stadt Nordhausen hat das diesjährige Rolandsfest im Juni ersatzlos abgesagt. Wie Oberbürgermeister Kai Buchmann sagte, hätte man sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Eine Verschiebung in den September oder Oktober sei keine Option, da das Fest kein Katalysator für eine neue Ausbruchswelle werden dürfe, so Buchmann weiter. In der 52-jährigen Geschichte ist das größte Volksfest der Region bisher nur im Jahr 1980 wegen eines Orkans abgesagt worden.

Oberhof: Thüringer Wald Firmenlauf verschoben

Der Firmenlauf im Thüringer Wald in der Oberhofer Biathlon-Arena wird verschoben. Wie die Veranstalter mitteilten, soll die 11. Auflage des Firmenlaufs wegen der Corona-Pandemie erst am 30. September starten. Ursprünglich war die Veranstaltung für den 19. August angesetzt. Das Event wird bei Firmen der Region immer beliebter. Im letzten Jahr hatten über 5.000 Läufer gemeldet. Neben der sportlichen Leistung stehen auch Teamgeist und "Netzwerken" im Vordergrund.

Obermehler: "Party.San"-Festival abgesagt - Planung für 2021 läuft

Party.san Heavymetal-Festival Obermehler
Das Party.San 2020 fällt aus. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck

Das "Party.San Metal Open Air" im Unstrut-Hainich-Kreis ist für dieses Jahr abgesagt. "Wir unterstützen natürlich die Entscheidung von Bund und Ländern zum Schutz von Besuchern und Mitarbeitern auf Festivals voll und ganz", teilten die Veranstalter aus Weimar mit. Über einen Termin für 2021 und über Fragen zu bereits gekauften Tickets wollen sie in den kommenden Tagen informieren.

Das Party.San gilt als eines der größten Musikfestivals für extreme Metal-Spielarten in Europa. In den vergangenen Jahren reisten stets 8.000 bis 10.000 Besucher aus dem In- und Ausland zum Flugplatz Obermehler-Schlotheim. Bis 2010 wurde das Festival in Tiefengruben bei Bad Berka gefeiert.

Obermehler: Auch keine Medi.Meisterschaften

Die im Juni geplanten "Medi.Meisterschaften" in Obermehler finden ebenfalls nicht statt. Die Veranstalter arbeiten aber nach eigenen Angaben an einer Alternative via Internet, bei der die Zuschauer im heimischen Wohnzimmer teilnehmen.

Paulinzella: Kulturfestival an der Klosterruine findet nicht statt

Auch das Kulturfestival an der Klosterruine in Paulinzella (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) kann zum Schutz vor dem Coronavirus nicht stattfinden. Wie der Veranstalter Jürgen Schneider aus Weimar mitteilte, hat die Stadtverwaltung in Königsee das 16. Kulturfestival Ende August nicht genehmigt. Schneider hatte vergeblich gehofft, dass das viertägige Festival mit insgesamt rund 2.700 Zuschauern nicht als Großveranstaltungen betrachtet wird und unter Auflagen stattfinden kann. Bisher wurden rund 250 Eintrittskarten verkauft. Die Karten können zurückgegeben werden. Schneider sagte, er sei optimistisch, dass das 16. Kulturfestival im Sommer 2021 in Paulinzella stattfinden kann. Für das diesjährige Festival vom 20. bis 23. August hatten unter anderem Purple Schulz, die Weimarer Band Friend'n Fellow, der Komiker Torsten Sträter und die Kabarettistin Lisa Fitz zugesagt. Pro Veranstaltung hätten bis zu 650 Gäste Platz gehabt.

Rudolstadt

30. Rudolstadt Festival-Auflage fällt aus

Die Band Sing the Truth beim Rudolstadt-Festival 2019.
Konzert beim Rudolstadt Festival 2019 im Hof der Heidecksburg Bildrechte: MDR/Holger John

Auch das berühmte Rudolstadt Festival fällt wegen der Corona-Krise dieses Jahr aus. Wie Festival-Sprecherin Miriam Rossius MDR THÜRINGEN sagte, soll das Programm soweit wie möglich ins nächste Jahr verschoben werden. An den Künstlern und auch am Länderschwerpunkt Deutschland werde festgehalten. Auch der Ruth-Preisträger, der Kölner Karnevals- und Musikverein Humba, würden beim Festival im Sommer 2021 geehrt. Das Veranstaltungsteam bedauere sehr, dass das Festival ausfallen müsse, so die Sprecherin. Die Veranstalter würden aber die Entscheidung von Seiten der Behörden voll mittragen. In einer Mitteilung hieß es zur Begründung der Absage: "All die wichtigen Vorkehrungen, die jetzt notwendig sind, lassen sich einfach nicht mit einem Festival vereinbaren, das ja gerade von der Nähe und Begegnung so vieler Menschen lebt und international ausgerichtet ist." Das Geld für bereits gekaufte Eintrittskarten werde erstattet. Deutschlands größtes Festival für Folk-, Roots- und Weltmusik sollte vom 2. bis 5. Juli zum 30. Mal stattfinden.

Rudolstädter Vogelschießen abgesagt

Rummelatmosphäre
Auch Thüringens größter Rummel - das Rudolstädter Vogelschießen - ist abgesagt Bildrechte: MDR/Karsten Heuke

Auch das für Ende August geplante Rudolstädter Vogelschießen ist abgesagt. Das bestätigte Rudolstadts Bürgermeister Jörg Reichl (BfR) MDR THÜRINGEN. Das Volksfest in den September zu verschieben, sei keine Option, weil derzeit nicht klar sei, inwieweit es weitere Verbote für Großveranstaltungen geben wird. Mit der Absage des Rudolstädter Vogelschießens verzichte die Stadt zwar auf Einnahmen, der größere Schaden entstünde aber Schaustellern und Festwirten, so Reichl.

Seit 1722 gibt es das Rudolstädter Vogelschießen, die 298. Auflage hätte vom 21. bis zum 30. August 2020 stattfinden sollen. Im vergangenen Jahr hatten 80 Schausteller an den zehn Festtagen rund eine halbe Million Besucher nach Rudolstadt gelockt.

Saalburg: Auch SonneMondSterne Festival abgesagt

Das für August geplante Elektromusikfestival "SonneMondSterne" ist nun offiziell wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Das teilte der Veranstalter mit Verweis auf die Stadt Saalburg mit. Bereits erworbene Tickets könnten ab 1. Juni für das Festival im nächsten Jahr umgetauscht werden. Alternativ werde das Geld für die Tickets erstattet, so der Veranstalter. Für das Musikfestival vom 7. bis zum 9. August sind nach Veranstalterangaben bereits mehr 25.000 Eintrittskarten verkauft worden. Die Stadt Saalburg rechnet wegen der Absage des Festivals am Bleilochstausee mit rund 150.000 Euro weniger im Stadthaushalt. Das "SonneMondSterne" Festival ist eines der größten Open-Air-Festivals der elektronischen Tanzmusik in Europa, es treten vereinzelt auch Vertreter des Rock und Pop auf. Das Festival findet jährlich am zweiten Augustwochenende an der Bleilochtalsperre bei Saalburg-Ebersdorf statt.

Sonne Mond Sterne 2019
Beim SonneMondSterne 2019 tanzten und feierten Zehntausende Besucher. Wegen Corona fällt das Festival im Sommer 2020 aus. Bildrechte: MDR/Björn Walther

Schleusingen: Stadtfest abgesagt

Das für Anfang Juli geplante Schleusinger Burgen- und Stadtfest ist wegen der Corona-Beschränkungen offiziell abgesagt worden. Wie Hauptamtsleiter Sebastian Fleischmann sagte, soll so auch der Sportclub 07 Schleusingen geschützt werden. Der Verein trage als Organisator das komplette wirtschaftliche Risiko.

Schmiedefeld/Suhl: Rennsteiglauf, Rennsteig-Staffellauf und Schneekopflauf abgesagt

Nach dem Rennsteiglauf, der am 16. Mai starten sollte, sind auch der Rennsteig-Staffellauf und der Schneekopflauf abgesagt worden. Sie waren für den 20. Juni und den 4. Juli geplant. Es sei kaum möglich, angesichts der vielen Läufer die vorgeschriebenen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen umzusetzen, hieß es vom GutsMuths-Rennsteiglaufverein. Den Teilnehmern und Staffeln wird die volle Rückerstattung des Startgeldes angeboten. Die Organisatoren hoffen nun, dass der Rennsteig-Etappenlauf im August und das offene Mountainbike-Rennen "Rennsteig-Ride" Anfang September stattfinden können.

Sömmerda: Mehrere Veranstaltungen im Kreis abgesagt

In diesem Jahr wird es im Landkreis Sömmerda kein Kammerforstfest geben. Das Landratsamt hat auch die Kreissportlerehrung, das Kreisblasmusikfest, das Herbstfest der Generationen und die Schultheatertage abgesagt. Der Schülerfreiwilligentag solle zu Beginn des nächsten Schuljahres nachgeholt werden, hieß es. Auch wenn das Land Thüringen noch keine Definition geliefert habe, was unter einer Großveranstaltung zu verstehen ist, gehe man schweren Herzens den Schritt der Absagen, sagte Landrat Harald Henning (CDU). Das gebe den Organisatoren Planungssicherheit.

Sondershausen: Keine Schlossfestspiele

Auch die Thüringer Schlossfestspiele in Sondershausen fallen wegen der Corona-Pandemie aus. In den vergangenen Jahren zählten die Festspiele jeweils mehr als 10.000 Besucher. Der Ausfall sei hart, aber nicht unerwartet, sagte der Intendant der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH, Daniel Klajner. Letztendlich stehe die Gesundheit der Zuschauer und der Beteiligten im Vordergrund. Am 26. Juni sollten die Festspiele mit der Premiere des Musicals "Drei Musketiere" eröffnet werden. Die Besucher sollen das Geld für bereits gekaufte Karten zurückerhalten, es werden aber auch Gutscheine angeboten.

Steinbach-Langenbach: Naturtheater-Saison fällt 2020 aus

Die Saison im Naturtheater Steinbach-Langenbach (Kreis Hildburghausen) fällt in diesem Jahr komplett aus. Wie ein Sprecher des Fördervereins sagte, wird mit den Künstlern und Agenturen gerade über Nachholtermine verhandelt. Die Karten behalten ihre Gültigkeit. Neuer Termin für das Pfingstfest der Volksmusik ist nun der 23. Mai im kommenden Jahr. Auch das Konzert mit Karat soll nachgeholt werden. Dafür stehe aber noch kein neuer Termin fest. Im vorigen Jahr zählte das Naturtheater rund 10.000 Besucher.

Thamsbrück: Kein Ablassfest

Auch das Ablassfest in Thamsbrück fällt in diesem Jahr aus. Der Heimat- und Ablassburschen-Verein hofft auf einen "Klein-Ablass" im Herbst. Ursprünglich war für Juli die 519. Auflage geplant.

Volkenroda: Sommerkonzerte werden verschoben

Die Sommerkonzerte 2020 werden ein Jahr nach hinten verschoben - auf den Sommer 2021. Nachgeholt wird das Festival vom 27. bis 29. August 2021. Das Motto "For Future" wird laut Veranstaltern beibehalten.

Weimar: Fassadenfestival soll stattfinden

Die Ausschreibung für das Weimarer Fassadenspektakel "Genius Loci" läuft weiter. Wie die Veranstalter mitteilten, wird derzeit davon ausgegangen, dass das Festival wie geplant Anfang September stattfinden kann. Sollten die Corona-Auflagen einen Strich durch die Rechnung machen, werde das Festival um einige Wochen verschoben. Videokünstler seien jedoch ausdrücklich aufgerufen, ihre Ideen bis zum 17. Mai einzureichen.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Festivals stehen nationale Jahresthemen und historische Themen, wie das "Musikland 2020", 75 Jahre Buchenwald-Befreiung und 100 Jahre Thüringen. Projiziert wird an die Wände des Weimarer Marstalls, des Goethe- und Schiller-Archivs sowie an Fassaden in Altenburg. Die drei Preisträger erhalten ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 45.000 Euro.

Weimarer Kunstfest wird einige Tage verschoben

Nach dem Ende des Spielbetriebs an allen Thüringer Bühnen bis 31. August soll das Kunstfest Weimar um vier Tage verschoben werden. Nationaltheater-Intendant Hasko Weber kündigte als neuen Termin den 1. September an. Weber sagte MDR THÜRINGEN, eventuell müssten Produktionen aus den letzten Augusttagen ins nächste Jahr geschoben werden. Weber will am Kunstfest 2020 festhalten. Offen bleiben viele Fragen: Welche künstlerischen Formen wird es geben? Wie wird das Publikum erreicht? Schauspieler, Sänger, Musiker und Bühnentechniker des Deutschen Nationaltheaters sind am Kunstfest beteiligt. Sie hat Hasko Weber bislang noch nicht in Kurzarbeit geschickt. Aus seiner Sicht sollten die staatlichen Gelder zunächst der Wirtschaft zukommen. Weber will mit seinen Mitarbeitern in den kommenden Monaten stufenweise wieder in Arbeit kommen und die neue Saison vorbereiten. Das Kunstfest soll der Startschuss für die nächste Spielzeit sein - und ursprünglich am 26. August starten.

Eine Frau blättert im Programmheft für das Kunstfest Weimar 2019.
Das Kunstfest in Weimar soll verschoben werden. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Weimarer Zwiebelmarkt ohne Bühnen und Riesenrad

Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) hält am Zwiebelmarkt fest. Der Markt werde definitiv ein anderer werden als gewohnt, aber es werde einen Zwiebelmarkt geben, zeigte er sich zuversichtlich. Allerdings müssten die Weimarer in diesem Jahr auf Bühnen und das Riesenrad verzichten. Auch der beliebte Stadtlauf finde nicht statt, so Kleine. Die Stadt will sich voraussichtlich auf Marktstände und fliegende Händler beschränken. Der Weimarer Zwiebelmarkt findet traditionell am zweiten Oktoberwochenende statt.

Thüringer Wandertag abgesagt

Eigentlich sollte am 13. Juni der Thüringer Wandertag unter dem Motto "30 Jahre grenzenlos wandern" auf die Ruine Brandenburg einladen. Wie der Vorstand mitteilte, wurde nach der Entscheidung zu den Großveranstaltungen nun auch der Wandertag und die damit verbundene Eröffnung des Wandersommers abgesagt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Liste wird fortgeschrieben und mit weiteren Absagen von Großveranstaltungen ergänzt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mam,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. April 2020 | 12:00 Uhr

1 Kommentar

Grooveman vor 7 Wochen

Es ist ja nicht nur, daß die größeren Events alle ins Wasser fallen, nein auch die ganzen kleineren Geschichten fallen aus, von der Kunstausstellung bis zur Tanzveranstaltung, vom Rockkonzert bis zum Bikertreffen . Für uns Kulturschaffende und Musiker ist das genau wie für die Veranstalter, für die Clubs und Gaststätten die TOTALE Katastrophe. Und der Staat läßt uns bislang, aber eigentlich wie immer, im Stich!

Mehr aus Thüringen

Ein Hund rennt über ein Feld. 1 min
Bildrechte: imago/robertharding

Treue Begleiter, Freunde, Spielgefährten: Zum Tag des Hundes stehen am Sonntag die Vierbeiner ganz im Mittelpunkt.

So 07.06.2020 06:00Uhr 00:55 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-tag-des-hundes-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video