Unterhaltungsindustrie Corona-Krise beschert Thüringen die ersten Autokinos

Donnerstag ist ja eigentlich Kinotag - wenn sie denn geöffnet wären. Wegen der Corona-Verordnung der Landesregierung bleiben sie jedoch landesweit bis auf Weiteres geschlossen. Mögliche Alternative wären Autokinos - aber die gibt es bisher in Thüringen nicht. Doch das wird sich ändern.

Zwei Besucher eines Autokinos sitzen im Auto und schauen auf die Leinwand
Wegen der Corona-Krise erleben auch in Thüringen Autokinos eine Renaissance. Bildrechte: dpa

An einem lauen Frühlingsabend im eigenen, coronasicheren Wagen sitzend einen Film im Autokino genießen - das wird in Thüringen bald möglich sein. Wie die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) MDR THÜRINGEN mitteilte, liegen landesweit bisher zehn Anträge auf Betreiben eines Freiluftkinos vor - und es werden fast täglich mehr.

Autokinos in Erfurt, Hohenfelden und Meiningen

Auf dem Gelände der Erfurter Messe soll noch in diesem Frühjahr ein Autokino mit 400 Stellplätzen entstehen. Wie die Geschäftsführung MDR THÜRINGEN mitteilte, wird die Rückwand der Messehalle 1 dabei als Leinwand dienen. Für die technische Umsetzung hat sich laut TLM die "Bibow Communication GmbH" mit Sitz im sächsischen Torgau und in Erfurt beworben. Auch auf dem Freibadgelände am Stausee Hohenfelden im Kreis Weimarer Land ist ein Autokino geplant. Wie die Verwaltungsgemeinschaft Kranichfeld - zu der Hohenfelden gehört - MDR THÜRINGEN mitteilte, ist hier als Betreiber der Event-Veranstalter Hans C. Marcher, auch bekannt als "Hans vom See", im Gespräch. Die technische Umsetzung soll auch hier Bibow übernehmen.

Meiningen macht Druck - Autokino spätestens ab Juni

In Meiningen sind derzeit noch zwei Lokalitäten im Gespräch. Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder (SPD) sagte MDR THÜRINGEN, dabei handele es sich um den Volkshausplatz mit 80 bis 100 Autostellplätzen und der Marktplatz mit bis zu 200 Stellplätzen. Als Betreiber wird die Meiningen GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Stadt Meiningen, fungieren. Die technische Umsetzung übernimmt laut Giesder der "Schauburg 2 Go" Betreiber Jörg Spangenberg aus Zella-Mehlis und ein weiterer Veranstaltungstechnik-Anbieter. Sobald die Bundesnetzagentur die Frequenz zugeteilt hat, soll es losgehen - spätestens ab Juni.

Weitere Anträge auf Betreiben eines Autokinos kommen vor allem aus Nordthüringen. Für die technische Umsetzung ist dort die "Eventmate Veranstaltungstechnik" aus Rodeberg im Unstrut-Hainich-Kreis im Rennen.

Ein Autokino im Ruhrgebiet, dass wegen der Coronakrise neu entstanden ist.
Ein Autokino im Ruhrgebiet, das wegen der Coronakrise neu entstanden ist. Bildrechte: imago images/Jochen Tack

Warum boomen Autokinos?

Die Vorteile liegen auf der Hand: in einem geschlossenen Auto ist die Infektionsgefahr wesentlich geringer als in geschlossenen Kino-Räumen mit vielen Zuschauern, die auf engstem Raum nebeneinander sitzen. Die Auflagen zum Betreiben eines Autokinos sind zudem sehr streng. So sind höchstens zwei Kinobesucher pro Auto erlaubt - es sei denn, es handelt sich um eine Familie oder eine Hausgemeinschaft. Das Auto darf nur für einen Toilettengang oder im Notfall verlassen werden. Einen Getränke- oder Snack- Service wird es nicht geben. Essen und Trinken werden die Autokino-Besucher selbst mitbringen müssen. Details in Sachen Abstandsregeln und Hygienevorschriften werden derzeit noch mit den jeweils zuständigen Gesundheitsämtern abgesprochen.

Corona macht es möglich: Autokinos liegen bundesweit im Trend

Freiluftkinos erleben derzeit einen nie gekannten Boom. Nach Angaben der Bundesnetzagentur gibt es derzeit so viele Anträge auf die Erteilung entsprechender Frequenzen wie nie zuvor. Wie die Bundesbehörde MDR THÜRINGEN mitteilte, wurden seit Anfang März bundesweit 43 Rundfunkfrequenzen für Autokinos zugeteilt. Vor der Corona-Krise seien lediglich vereinzelt Frequenzen für Freiluftkinos beantragt worden. Weitere knapp 80 Anträge auf Frequenzzuteilung lägen noch vor und würden derzeit bearbeitet.

Zu DDR-Zeiten gab es nur ein einziges Autokino - und zwar seit 1977 in Zempow im Nordwesten von Brandenburg. Heute werden dort vor allem aktuelle Blockbuster auf die Leinwand projiziert. 220 Autos können davor geparkt werden. Immer am ersten Sonntag im Monat wird auf dem Platz ein Flohmarkt veranstaltet.

Was Bundesnetzagentur und TLM mit Autokinos zu tun haben

Die Bundesnetzagentur muss Autokinos eine Erlaubnis dafür geben, dass sie die Tonspur der Filme über eine bestimmte UKW-Frequenz an die Autoradios senden dürfen. Dabei muss gewährleistet sein, dass diese Frequenzen nicht mit anderen Funksignalen kollidieren und Störungen hervorrufen.

Autokino - Autos vor Kinoleinwand
Autoradios werden zum Kino-Soundsystem. Bildrechte: dpa

Die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) ist unter anderem zuständig für die staatliche Genehmigung privater Radio- und Fernsehveranstalter mit Sitz im Freistaat. Dabei geht es auch um die Vergabe von UKW-Sendefrequenzen. Autokinos sind jedoch medienrechtlich nicht relevant/zulassungspflichtig, weil die Frequenzen nur für definierte Grundstücke gelten. Die TLM muss jedoch "Grünes Licht" geben, dass es sich nicht um eine landesweite UKW-Frequenz handelt und die TLM somit keinen Einspruch einlegt. Diese "Unbedenklichkeitsbescheinigung" verlangt die für die Frequenzvergabe zuständige Bundesnetzagentur.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen:

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 22. April 2020 | 05:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen