Covid-19 Corona-News am 18. September: Zahl der Infektionen in Thüringen weiter gestiegen

Erfurt prüft eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Thüringen fordert Besuchseinschränkungen für Pflegeheime im Weimarer Land. Kinos verzeichnen deutlich weniger Besucher. Alle Corona-News im Überblick.

Ein Mann mit Mundschutz in einer Straßenbahn
In Straßenbahnen und Bussen gilt weiterhin die Maskenpflicht. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Thüringen | Nur der Eichsfeld-Kreis ohne aktive Infektionen

Die Zahl der Corona-Infektionen in Thüringen ist weiter gestiegen. Von Donnerstag bis Freitag kamen 21 gemeldete Fälle hinzu, teilten die zuständigen Behörden mit. Derzeit gibt es im Freistaat 219 aktive Fälle - das sind 94 mehr als vor zwei Wochen. Ohne aktive Infektionen ist derzeit nur der Eichsfeldkreis. Seit Beginn der Pandemie wurden im Freistaat 3.927 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 3.515 gelten als wieder gesund. 193 Menschen starben in Zusammenhang mit dem Virus.

Apolda | Kunsthaus zeigt Marc Chagall - Vernissage fällt aus

Marc Chagall gehört zu den außergewöhnlichsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Eine Ausstellung im Kunsthaus Apolda widmet sich seinem grafischen Spätwerk. Die für Samstag geplante Vernissage wurde allerdings wegen des Corona-Ausbruchs im Weimarer Land gestrichen. Auch Begleitveranstaltungen werden vorerst bis zum 4. Oktober ausgesetzt. Das Kunsthaus selbst dürfen nur 40 Besucher gleichzeitig betreten. Die Ausstellung ist bis zum 13. Dezember zu sehen.

Eisenach | Vorerst keine Schwimmlernkurse

Wegen der Corona-Krise werden in der Eisenacher Schwimmhalle vorerst keine Schwimmlernkurse mehr angeboten. Wie die Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mitteilte, hat der Verein deutlich weniger Wasserzeiten als zuvor. Außerdem verbiete das Hygieneschutzkonzept, dass Begleitpersonen die Schwimmanfänger in die Halle begleiten dürfen. Eva Lützelberger, Vorsitzende der Ortsgruppe, ist nach eigener Aussage "absolut unzufrieden" mit der Situation. Man könne Fünf- oder Sechsjährige nicht allein zum Umkleiden schicken. Schon jetzt reiche die Warteliste für Anfängerschwimmkurse bis weit ins nächste Jahr hinein, die Lage werde nicht besser.

Doch nicht nur die Seepferdchen-Kurse fallen zurzeit aus, auch die Ausbildung der Rettungsschwimmer pausiert. Der Grund: Übungen mit Körperkontakt sind derzeit nur zwischen Teilnehmern möglich, die in einem Haushalt leben. Das Retten von verunfallten Personen aus dem Wasser sei kontaktlos aber nicht möglich, so Lützelberger. Sie hoffe nun, dass sich die Lage zum Beginn des nächsten Jahres normalisiert.

Thüringen | Zahl der Kinobesucher eingebrochen

Die Beschränkungen während der Corona-Pandemie haben die Besucherzahl der Thüringer Kinos im ersten Halbjahr um die Hälfte einbrechen lassen. Statt gut einer Million Filmfans strömten von Januar bis Juni nur knapp 500.000 in hiesige Lichtspielhäuser, wie aus am Freitag veröffentlichten Zahlen der Filmförderungsanstalt in Berlin hervorgeht. Damit brach der Umsatz um 52 Prozent auf 4,1 Millionen Euro ein.

Der Statistik zufolge gibt es in Thüringen noch 47 Spielstätten, dort werden auf insgesamt 137 Leinwänden Filme gezeigt. Nach dem coronabedingten Lockdown hatten Kinos in Thüringen erst Mitte Juni wieder unter strengen Auflagen öffnen dürfen.

Leere Sitzreihen in einem Kinosaal
Deutlich weniger Besucher als sonst machten es sich im ersten Quartal 2020 in den Thüringer Kinos gemütlich (Symbolbild). Bildrechte: MDR/imago images/Frank Sorge

Weimar | Zahl der Corona-Infektionen leicht rückläufig

In Weimar geht die Zahl der Corona-Infektionen zurück. Wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte, gab es seit Donnerstag nur einen neuen Corona-Fall. Da weitere Patienten als wieder gesund gelten, sank die Zahl der aktiv Infizierten auf acht. Am Donnerstag waren es noch 13. Seit Beginn der Pandemie wurden 121 Fälle gemeldet. 113 Menschen haben die Infektion bereits überstanden.

Service | Corona-Infektion kann zu Haarausfall führen

Weimarer Land | Land fordert Besuchseinschränkungen für Pflegeheime

Nach dem Corona-Ausbruch im Weimarer Land hat das Land die Kreisverwaltung aufgefordert, Besuchseinschränkungen für Pflegeheime zu erlassen. Nach der derzeit gültigen Corona-Verordnung für Thüringen müssten diese Maßnahmen ergriffen werden, sobald die Zahl der Sars-CoV-2-Infektionen den Wert von 35 Infektionen je 100.000 Einwohner überschreite, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Freitag. Dann dürften täglich höchstens zwei Besucher je Bewohner für bis zu zwei Stunden in die Heime, zudem müssten die Besucher registriert werden.

Auf die Besuchseinschränkungen sei die Kommune bereits am Donnerstag vom Landesverwaltungsamt hingewiesen worden, sagte der Sprecher. "Der Krisenstab des Landes wartet jetzt dringend auf eine Rückmeldung des Landkreises." Als Auslöser des Corona-Ausbruchs gilt eine Senioren-Reisegruppe.

Weitere Schritte als die bisherigen, etwa ein Besuchsverbot für Pflegeheime, seien derzeit nicht geplant, sagte Landrätin Christiane Schmidt-Rose (CDU) am Freitag. Darüber müssten die Heime in Eigenverantwortung entscheiden.

Jena | Start-up zeigt, wie Hände richtig gewaschen werden

Erfurt | Stadt erwägt Verschärfung der Corona-Regeln

Das Gesundheitsamt in Erfurt hat am Freitagmorgen wieder acht neue Corona-Infektionen gemeldet. Fünf der acht Personen haben sich bei Gästen einer Familienfeier im Weimarer Land angesteckt, eine bei einer Familienfeier in einem anderen Bundesland, zwei Personen sind Reiserückkehrer. Damit steigt die Zahl der aktiven Fälle auf 34. Vier Infizierte werden im Krankenhaus behandelt.

Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 212 Menschen mit Corona infiziert. Zwei Menschen starben in Zusammenhang mit dem Virus. Die Stadt will nun prüfen, ob die Corona-Regeln wieder verschärft werden sollen. Innerhalb von zwei Tagen wurden in Erfurt 15 Neuinfektionen registriert. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei zwölf Fällen pro 100.000 Einwohner.

Wasungen | Karneval fällt wegen Corona aus

Service | Warum sind die Zuschauerzahlen in den Fußball-Stadien so unterschiedlich?

Wasungen | 25.000 Euro für Kinder- und Jugendarbeit

Die Stadt Wasungen will auch in diesem Jahr die Kinder- und Jugendarbeit fördern. Das hat der Stadtrat am Donnerstagabend beschlossen. Demnach will die Stadt bis zu 25.000 Euro an eingetragene Vereine verteilen. Damit soll der Nachwuchs in den Vereinen gefördert werden. Trotz der angespannten Haushaltslage hat der Stadtrat die Förderung einstimmig beschlossen. Mehrere Stadtratsmitglieder begründeten die Entscheidung damit, dass die Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt trotz Corona-Krise nicht leiden dürfe.

Saalfeld- Rudolstadt | Ein neuer Fall im Landkreis

Das Gesundheitsamt in Saalfeld hat am Freitagmittag einen weiteren Corona-Fall registriert. Damit sind im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt derzeit fünf Personen mit dem Virus infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden 85 Personen positiv auf das Virus getestet.

Thüringen | Post-Mitarbeiter möchten "ein Stück vom Kuchen" abhaben

Im Tarifkonflikt der Deutschen Post haben am Freitagmorgen auch in Thüringen Warnstreiks begonnen. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi beteiligten sich über 400 Beschäftigte der Post-Niederlassung Erfurt an den Warnstreiks. Weitere Streiklokale gibt es in Sondershausen und Zella-Mehlis. Mit den Warnstreiks will Verdi den Druck auf den Arbeitgeber erhöhen.

Zwei Tarifrunden mit der Deutschen Post gingen bisher ohne Ergebnis zu Ende. Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Geld für die bundesweit 140.000 Beschäftigten. Die Post bietet lediglich 1,5 Prozent. Nach Angaben der Gewerkschaft laufen die Geschäfte bei der Deutschen Post aber zurzeit sehr gut. Wegen Corona kauften viele Menschen zu Hause online ein, das Paketaufkommen stieg erheblich. Von diesem Kuchen wollten auch die Beschäftigten ein Stück abhaben, sagt Frank Günther, Gewerkschaftssekretär in Erfurt. Das Angebot der Post von 1,5 Prozent mehr Lohn bezeichnete Günther - so wörtlich - als "Riesensaurei". Trotzdem wird weiter verhandelt. Die nächste Runde ist für den 21. und 22. September angesetzt.

Eisenach und Wartburg- kreis | Ein neuer Corona-Fall

In Eisenach gibt es eine neue Corona-Infektion. Damit steigt die Zahl der aktiven Fälle in der Wartburgregion wieder auf zehn. Davon entfallen jeweils vier auf Eisenach und Bad Liebenstein und je einer auf Bad Salzungen und Dermbach. Insgesamt wurden bisher 159 Menschen positiv auf das Virus getestet, 118 im Wartburgkreis und 41 in Eisenach. 143 gelten als genesen, sechs sind verstorben.

Podcast | Kekulés Corona-Kompass

Kyffhäuser- kreis | Eine Neuinfektion im Landkreis

Im Kyffhäuserkreis hat sich seit Donnerstag eine weitere Person mit dem Corona-Virus infiziert. Das teilte das Landratsamt mit. Damit steigt die Zahl der aktuell infizierten Personen im Landkreis auf zwei. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie im Kyffhäuserkreis 64 Menschen positiv auf das Virus getestet, 62 gelten inzwischen als genesen.

Gotha | Zwei neue Corona-Fälle

Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Gotha ist leicht gestiegen. Wie das Landratsamt am Freitag mitteilte, gibt es zwei Betroffene mehr als am Donnerstag. Damit sind zurzeit 14 Menschen aktiv infiziert. Insgesamt wurden bisher 357 Menschen im Landkreis positiv getestet. Davon sind 313 wieder gesund, 30 sind gestorben.

Saale-Orla-Kreis | Zweiten Tag in Folge wieder ein neuer Corona-Fall

Den zweiten Tag in Folge vermeldet der Saale-Orla-Kreis am Freitag eine Neuinfektion mit dem Corona-Virus. Positiv getestet wurde ein Mann, der bei einem Unternehmen im Altkreis Schleiz beschäftigt ist und aus der Ukraine eingereist war. Damit sind im Saale-Orla-Kreis derzeit sechs aktive Corona-Infektionen bekannt. Seit Beginn der Pandemie haben sich 174 Menschen infiziert.

Blick über den Tellerrand | Reality-TV von der Corona-Station in Rumänien

Arnstadt | Drei neue Corona-Fälle

Das Gesundheitsamt im Ilm-Kreis hat am Freitag drei neue Corona-Fälle gemeldet. Bei einem Betroffenen handelt es sich um einen Bewohner einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Der andere Fall steht im Zusammenhang mit einem Kindergarten im Ilm-Kreis. Außerdem ist ein Student an der TU Ilmenau positiv getestet worden. Damit liegt die Zahl der aktiven Fälle bei 29. Ein Infizierter ist im Krankenhaus. Seit Beginn der Pandemie haben sich 199 Menschen nachweislich mit Corona infiziert.

Thüringen | Durchwachsene Hopfenernte - auch wegen Corona

Der Thüringer Bauernverband erwartet für dieses Jahr eine durchwachsene Hopfen-Ernte. Wie André Rathgeber vom Bauernverband sagte, ist das Wetter für die Ernte im Moment zwar sehr gut. Allerdings hatten viele Anbaubetriebe Schwierigkeiten mit spätem Frost, kalten Nächten im August und anhaltender Trockenheit. Eine Mäuseplage und die Corona-Krise setzen den Thüringer Hopfenbauern außerdem zu.

Wegen der Corona-Auflagen konnten viele Saisonarbeiter nicht kommen und so mussten die Bauern auf deutsche Aushilfsarbeiter zurückgreifen. Dadurch erhöhten sich wiederum die Arbeitszeiten und die Lohnkosten für die Betriebe deutlich. In Thüringen gibt es knapp 400 Hektar Anbaufläche. In guten Jahren sind etwa 2.000 Kilo Hopfendolden pro Hektar möglich.

Ratgeber | Kontakt zu Demenz- und Alzheimer-Patienten halten

Weimarer Land | Landratsamt bittet Bundeswehr um Hilfe

Das Weimarer Land hat bereits am Donnerstag die Bundeswehr um Hilfe gebeten. Grund ist die angespannte Lage im Kreis aufgrund der aktuellen Corona-Infektionszahlen im Kreis. Wie eine Sprecherin des Landratsamtes sagte, sollen Soldaten das Gesundheitsamt unterstützen, um bei der Kontaktaufnahme zu helfen. Das Landratsamt habe daher die Bundeswehr angefragt.

Derzeit sind zu den bekannten Corona-Fällen auch Verdachtsfälle unter anderem in der Schule in Wormstedt und im Rittergut München hinzugekommen. Im Rittergut soll am Wochenende eine Veranstaltung stattfinden.

Erfurt | Über 40 Fahrgäste ohne Masken in Straßenbahn erwischt

Bei einer Kontrolle in Erfurter Straßenbahnen sind 43 Fahrgäste ohne Mund-Nase-Schutz festgestellt worden. Sie müssten ein Bußgeld von 50 Euro zahlen und durften ihre Fahrt nicht ohne Maske fortsetzen, teilten die Stadtwerke Erfurt am Freitag mit. Demnach hatten Polizei, Ordnungsamt und ein Sicherheitsdienst am Mittwoch ganztägig in Straßenbahnen der Landeshauptstadt das Tragen von Alltagsmasken kontrolliert.

Laut Corona-Verordnung ist das im öffentlichen Personennahverkehr Pflicht. Allerdings hätten sich in den vergangenen Wochen Fahrgäste vermehrt nicht daran gehalten, hieß es. Weitere Kontrollen würden vorbereitet.

Polizisten und Kontrolleure steigen in Straßenbahn
Polizisten kontrollieren in Erfurt gemeinsam mit Mitarbeitern vom Ordnungsamt und eines Sicherheitsdienstes, ob alle Fahrgäste den vorgeschriebenen Mund-Nase-Schutz tragen. Bildrechte: MDR/Jacob Schröter

Gera und Erfurt | "Goldener Spatz" startet nach coronabedingter Absage

Nach der coronabedingten Absage im Mai startet das Kindermedienfestival "Goldener Spatz" nun am Sonntag in Gera in seine 28. Auflage. Zur Eröffnung wird der deutsch-österreichische Film "Madison" über eine ehrgeizige zwölfjährige Radrennfahrerin gezeigt. Insgesamt stehen rund 50 Film- und Fernsehproduktionen auf dem Programm. Die Streifen sind nicht nur im Kinosaal selbst, sondern auch von zu Hause aus via Internet zu sehen - unabhängig von den Vorführungszeiten beim Festival selbst, wie die Deutsche Kindermedienstiftung informierte.

Der "Goldene Spatz" ist nach eigenen Angaben das größte Festival für deutschsprachige Kindermedien. Es lockt alljährlich in Gera und Erfurt tausende Kinder, Familien und Fachbesucher an. Im Wettbewerb konkurrieren 36 Beiträge in fünf Kategorien um eine der Trophäen. Auch gibt es einen Wettbewerb zu digitalen Angeboten für Kinder. Wer letztlich die Preisträger sind, darüber entscheiden 30 ausgewählte Kinderjuroren.

Saale-Orla-Kreis | Erste Neuinfektion nach einer Woche

Nach einer Woche ohne Neuinfektionen ist am Donnerstag im Saale-Orla-Kreis ein weiterer Corona-Fall bekannt geworden. Wie das Landratsamt mitteilte, wurde das Virus bei einer Frau aus dem Oberland nachgewiesen, die sich vermutlich außerhalb des Landkreises auf Arbeit ansteckte.

Der Kreis der Kontaktpersonen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko sei überschaubar, hieß es weiter. Damit sind im Saale-Orla-Kreis derzeit sieben aktive Corona-Infektionen bekannt. Seit Beginn der Pandemie haben sich 173 Menschen infiziert, zwölf Frauen und Männer sind mit dem Corona-Virus gestorben.

Jena | Gesamtschule "Grete Unrein" öffnet nach Corona-Fällen teilweise

Nach drei Corona-Fällen kann die Integrierte Gesamtschule "Grete Unrein" in Jena ab Montag wieder teilweise öffnen. Aufgrund der Ermittlungen des Fachdienstes Gesundheit müssten nur einzelne Klassen zu Hause bleiben, teilte die Stadtverwaltung mit. Betroffen sind demnach Schüler der 8. bis 10. Klasse aufgrund klassenübergreifender Wahlpflichtfächer. Eine Klasse wurde am Donnerstag getestet - die Ergebnisse sollen frühestens am Freitagnachmittag vorliegen.

Montag und Mittwoch war das Corona-Virus bei einem Mädchen und zwei Jungen nachgewiesen worden. Am Mittwochnachmittag entschied das Gesundheitsamt, die Schule für diese Woche zu schließen, da die Infektionswege nicht bekannt waren. Alle Schüler und Lehrer wurden vorsorglich in Quarantäne geschickt.

Weimarer Land | Freibäder trotz Corona zufrieden mit der Saison

Trotz Corona blicken die Freibäder im Weimarer Land zufrieden auf die Saison zurück. Der August habe alles wieder rausgeholt, hieß es aus Bad Sulza. In Blankenhain war häufig die coronabedingte Kapazitätsgrenze von 430 Gästen erreicht.

Als letztes Freibad im Weimarer Land schließt am Freitag auch das Bad in Ottmannshausen. Zuvor hatten bereits die Freibäder in Blankenhain, Bad Berka und Bad Sulza dicht gemacht.

Thüringen | Corona-News vom Donnerstag

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa, the, mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. September 2020 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Matthi vor 5 Wochen

Prüfen ist gut aber warum steigen die Zahlen weil viele Verstöße durch fehlende Kontrollen geduldet werden. Leider werden einige erst einsichtig wenn es im Geldbeutel wehtut. Zum anderen hat man am Erfurter Flughafen die Teststation zugemacht obwohl sich die Fluggesellschaften im Flieger nicht an die Regeln halten. In der Maschine heute Corendon von Rhodos kommend in den Sitzreihen alle 3 Plätze belegt kein Abstand zwischen fremden Leuten und wieder einige Leute die Maske unter dem Kinn oder Nase nicht unter Maske bis gar keine Maske getragen haben. Das Bordpersonal hat die Leute regelmäßig auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht aber was sollen sie machen wenn kurz reagiert wurde bis sie außer sicht sind.

Mehr aus Thüringen

Ein über 100 Jahre altes Wasserklosett auf Schloss Hummelshain 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Sanierungsarbeiten auf Schloss Hummelshain wurde im ehemaligen Schlafzimmer der Herzogin eine Tapetentür entdeckt. Hinter der Tür ein skuriller Fund: das wohl erste Wasserklosett Thüringens.

So 25.10.2020 13:09Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saale-holzland/wasserklo-schloss-hummelshain-entdeckt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video