Coronavirus in Thüringen Steuererleichterungen für betroffene Unternehmen und Freiberufler

Unternehmen und Freiberufler in Thüringen leiden zunehmend unter den Einschränkungen im Zusammenhang mit der Eindämmung des Coronavirus'. Läden müssen schließen, direkte Kontakte zwischen Menschen sollen eingeschränkt werden. Dadurch brechen Unternehmen Aufträge weg. Um ihre finanziellen Belastungen zu verringern, können Betroffene beim Finanzamt Erleichterungen beantragen.

Um die Zahlungsfähigkeit der Thüringer Unternehmen und Freiberufler sicherzustellen, bietet die Thüringer Steuerverwaltung ab sofort ein einfaches Antragsformular für Steuererleichterungen an. Auf diesem Weg sollen Anträge schnellstmöglich bearbeitet werden können. Am Mittwoch hatte außerdem das Thüringer Finanzministerium umfassende Hilfen angekündigt, um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Thüringer Wirtschaft abzufedern.

Finanzamt Jena von außen
Auch steuerliche Entlastungen sollen zur Bewältigung der Coronakrise beitragen (Symbolbild). Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger

Das Formular kann auf der Homepage des Finanzamts in Thüringen oder auf direktem Weg hier heruntergeladen werden. Desweiteren besteht für Betroffene die Möglichkeit, einen Antrag auf elektronischem Weg über das sogenannte ELSTER-Portal an das zuständige Finanzamt zu übermitteln.

Folgende Anträge für Steuererleichterungen können gestellt werden:

1. Antrag auf Stundung
2. Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen zur Einkommensteuer und Körperschaftsteuer bzw. Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrags für Zwecke der Vorauszahlungen
3. Antrag auf Vollstreckungsaufschub (Vollstreckungsmaßnahmen wurden durch das Finanzamt bereits eingeleitet)

Stundungs- und Erlassanträge für die Gewerbesteuer müssen an die zuständige Gemeinde gerichtet werden.

Weiterführende Informationen zu steuerlichen Unterstützung in Thüringen:

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen:

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Mehr aus Thüringen

Bauarbeiten für neuen Hochbehälter zur Trinkwasserversorgung in Jena 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Stadt Jena erneuert ihre Trinkwasserversorgung. Im Rautal entsteht gegenwärtig ein erster moderner Hochbehälter mit 6.000 Kubikmeter Speicherkapazität. Das bestehende Wassernetz ist teilweise über 100 Jahre alt.

Sa 31.10.2020 15:00Uhr 00:37 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/jena/video-trinkwasser-hochbehaelter-speicher-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video