Covid-19 Corona-News am 20. September: Vier Neuinfektionen in Thüringen

Am vergangenen Wochenende stieg die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Thüringen nur leicht an. Und: Die Zahl der Übernachtungen in den Thüringer Kurorten ist rapide gesunken. Alle Corona-News im Überblick.

Corona-Test bei einer Frau
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen stieg in Thüringen am Wochenende nur leicht an. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Thüringen | Vier neue Corona-Infektionen am Wochenende

Die Zahl der Corona-Infektionen in Thüringen ist leicht angestiegen. Derzeit sind 233 Fälle aktiv. Das sind zwei mehr als am Samstag und 101 mehr als noch vor zwei Wochen, wie die zuständigen Behörden mitteilten. Seit Beginn der Pandemie wurden im Freistaat 3.944 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Von Samstag bis Sonntag sind vier neue Fälle hinzugekommen. 3.518 Menschen gelten als wieder gesund. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus liegt unverändert bei 193. Besonders betroffen sind der Ilmkreis, das Weimarer Land und die Städte Weimar, Erfurt und Jena. Nur das Eichsfeld gilt aktuell als coronafrei.

Jena | Eine Neuinfektion am Wochenende

In Jena hat sich die Zahl der Corona-Infizierten am Wochenende um eine Person auf 23 Menschen erhöht. Wie das Gesundheitsamt am Sonntag mitteilte, handelt es sich um eine ältere Person, die keine Krankheitssymptome aufwies und sich bei einem positiv auf Corona getesteten Patienten angesteckt hat.

Thüringen | Corona lässt Zahl der Übernachtungen in Kurorten einbrechen

Die Corona-Krise hat die Thüringer Kurorte im ersten Halbjahr etwa ein Drittel der sonst üblichen Gästeübernachtungen gekostet. Nach Zahlen des Statistischen Landesamtes verzeichneten die Heilbäder und Luftkurorte in diesem Zeitraum rund 850.000 Übernachtungen, was einem Minus von 35 Prozent entspricht. Manche Orte traf es sogar noch härter. So verzeichneten beispielsweise Bad Sulza und Friedrichroda Rückgänge von annähernd 50 Prozent.

Der Thüringer Heilbäderverband rechnet nicht mit einer baldigen Rückkehr der Kurorte im Freistaat zu früheren Besucherzahlen. "Das ist auch für 2021 ungewiss", sagte Verbandspräsident Bernhard Schönau. Der Neustart nach dem Lockdown im Frühjahr sei nicht so schnell verlaufen wie erhofft, die Gäste kehrten eher verhalten zurück. Die Folgen der Corona-Krise für die Kurorte bestimmen am Montag auch den diesjährigen Thüringer Bädertag in Bad Lobenstein im Saale-Orla-Kreis.

In Thüringen gibt es rund 20 anerkannte Kurorte, die über natürliche Heilmittel wie etwa Moor, Sole- oder Schwefelwasser verfügen. Im kompletten Jahr 2019 hatten die Kurorte nach früheren Verbandsangaben des Thüringer Heilbäderverbandes knapp 2,9 Millionen Übernachtungen registriert.

Erfurt | Achava-Organisatoren ziehen trotz Corona positive Festival-Bilanz

Saale-Holzland- Kreis | Drei neue Corona-Fälle

Im Saale-Holzland-Kreis sind am Wochenende drei neue Corona-Infektionen bekannt geworden. Wie das Gesundheitsamt am Sonntagmittag mitteilte, handelt es sich um einen Mann und zwei Frauen. Alle waren verreist, aber in nicht in Risikogebieten. Insgesamt gibt es damit jetzt elf aktive Fälle im Kreis. 66 Menschen sind in Quarantäne.

Erfurt | Bischof Neymeyr: In der Corona-Krise zu wenig an Kinder gedacht

Erfurt | Trotz Corona weniger Krankheitstage im ersten Halbjahr

In Thüringen ist der Krankenstand nach einer Analyse der Krankenkasse DAK für ihre Versicherten trotz Corona-Pandemie im ersten Halbjahr zurückgegangen. Im Schnitt fehlte jeder bei der DAK versicherte Thüringer 9,5 Tage krankheitsbedingt im Job - nach 10,1 Tagen im ersten Halbjahr 2019, wie die Kasse mitteilte. Allerdings stieg die Zahl der Fehltage wegen Atemwegserkrankungen im Vergleichszeitraum um 9 Prozent an. Darin eingeschlossen sind nicht nur Covid-19-Diagnosen, sondern auch Virusgrippe und Erkältungen. Die Grippe-Saison verlief relativ heftig. Nach früheren Angaben des Gesundheitsministeriums waren mehr als 9.300 Thüringer an Grippe erkrankt.

Für die Analyse hatte die Krankenkasse die Daten von rund 52.000 Beschäftigten in Thüringen ausgewertet. Atemwegserkrankungen waren demnach nach Muskel- und Skeletterkrankungen häufigster Grund für eine Krankschreibung. Die DAK hat in Thüringen etwa 180.000 Versicherte. «Entgegen der Erwartungen ist ein nachhaltiger Anstieg der Arbeitsunfähigkeit ausgeblieben, obwohl es wegen der Pandemie noch bis Ende Mai die telefonische Krankschreibung gab», erklärte DAK-Landeschef Marcus Kaiser. Offensichtlich hätten auch die strikten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie Wirkung gezeigt.

Gera und Erfurt | "Goldener Spatz" startet nach coronabedingter Absage

Nach der coronabedingten Absage im Mai startet das Kindermedienfestival "Goldener Spatz" nun am Sonntag in Gera in seine 28. Auflage. Dafür sind bereits am Samstagabend in Gera 29 Kinderjuroren empfangen worden. Die Mädchen und Jungen zwischen 9 und 13 Jahren kommen aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland. Wie Festivalleiterin Nicola Jones MDR THÜRINGEN sagte, sind sie die Hauptpersonen. Sie bewerten in der Festivalwoche die insgesamt 36 Film- und Fernsehbeiträge in fünf Kategorien.

Insgesamt stehen rund 50 Film- und Fernsehproduktionen auf dem Programm. Die Streifen sind nicht nur im Kinosaal selbst, sondern auch von zu Hause aus via Internet zu sehen - unabhängig von den Vorführungszeiten beim Festival selbst, wie die Deutsche Kindermedienstiftung informierte.

Der "Goldene Spatz" ist nach eigenen Angaben das größte Festival für deutschsprachige Kindermedien. Es lockt alljährlich in Gera und Erfurt tausende Kinder, Familien und Fachbesucher an. Im Wettbewerb konkurrieren 36 Beiträge in fünf Kategorien um eine der Trophäen. Auch gibt es einen Wettbewerb zu digitalen Angeboten für Kinder. Wer letztlich die Preisträger sind, darüber entscheiden 29 ausgewählte Kinderjuroren.

Sömmerda | Ramelow: Nur ein starker Staat kann sozial Schwachen helfen

Thüringen | Corona-News vom Samstag

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa, the, jw

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 20. September 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen