Thüringen-Ticker zur Covid-19-Lage Corona-News vom 18. Januar: Zahl der Infizierten leicht gesunken

+++ Theater-Beschäftigte helfen in Krankenhaus +++ Rund 12.000 Infizierte in Thüringen +++ Bisher 43.500 Impftermine vergeben +++ Jenas OB distanziert sich von Gastronomen-Autokorso +++ Hausärzte kritisieren Bürokratie bei Impfungen +++ Keine Engpässe bei Impfstoff erwartet +++ Theater bis Ende März zu +++ Philologenverband fordert von Landesregierung FFP2-Masken für Lehrer +++ Die Corona-News für Thüringen im Überblick +++

Die ersten Dosen des Pfizer-Biontech Covid-19 Impfstoffs sind im Impfzentrum Harz in Quedlinburg eingetroffen.
Vakzin für die Corona-Schutzimpfung. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Ticker-Ende

Wir beenden diesen Ticker und wünschen eine gute Nacht. Am Dienstag berichten wir in einem neuen Thüringen-Corona-Ticker über die Pandemie im Freistaat.

Thüringen | Bundestagsabgeordnete zu Debatte über Mega-Lockdown

Saalfeld | Theater-Beschäftigte helfen in Krankenhaus

Mitarbeiter des Theaters Rudolstadt helfen seit Montag in den Thüringen Kliniken mit. Wie eine Sprecherin des Theaters sagte, unterstützen sie das Fachpersonal zum Beispiel bei der Eingangskontrolle des Krankenhauses in Saalfeld. Außerdem begleiten sie Patienten zu den Stationen. Damit könnten Pfleger entlastet und an anderen wichtigen Punkten in der Klinik eingesetzt werden.

Die Idee für ihren Einsatz in den Thüringen Kliniken sei von den Theater-Mitarbeitern selbst gekommen, sagte die Sprecherin. Sie möchten demnach in der Zeit des Vorstellungsausfalls einen gesellschaftlich wichtigen Beitrag leisten. Das Krankenhaus begrüßt laut der Sprecherin die Hilfe. Damit könne der zurzeit notwendige höhere Personaleinsatz aufgefangen werden. In den Theatern finden wegen der Corona-Pandemie seit November keine Vorstellungen mehr statt. In den Thüringen Kliniken in Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck werden zurzeit 87 Corona-Patienten versorgt.

Thüringen | Corona-Lage am Montag

Mit Stand von Montagabend sind knapp 12.000 Thüringerinnen und Thüringer aktiv mit dem Coronvirus infiziert. Das geht aus Informationen der Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte hervor. Demnach sind rund 560 Menschen weniger infiziert als noch am Sonntag. Seit Beginn der Pandemie haben sich etwa 58.000 Menschen in Thüringen infiziert.

1.700 Menschen sind seither im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Am Montag wurden 17 neue Todesfälle gemeldet. Die thüringenweite Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montagabend bei 296.

Deutsch­land | Podcast: "Die Wirtschaftsprüfer" zum Corona-Lockdown

Deutschland lebt seit November im Corona-Lockdown. Erst soft, dann hart - nun gibt es Debatten über einen kompletten Lockdown. Was macht das mit unserer Wirtschaft, wie lange hält sie das aus?

Nachrichten

Reporter interviewt Mann 28 min
Bildrechte: MDR/Isabel Theis

MDR AKTUELL Di 19.01.2021 08:00Uhr 28:00 min

Audio herunterladen [MP3 | 25,6 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 51,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/wirtschaftspruefer/lockdown-schulden-wirtschaft100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Thürin­gen | 43.500 Impftermine vergeben

43.500 Thüringerinnen und Thüringer haben bisher ihre beiden Corona-Impftermine in einer der Impfstellen vereinbart. Darüber informierte am Montag die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen. Etwa 5.000 seien bereits geimpft worden, heißt es. In Thüringer Pflegeheimen seien darüber hinaus bis jetzt etwa 8.700 Menschen geimpft worden. In zwei Pflegeheimen im Weimarer Land haben am Montag die Folgeimpfungen begonnen.

Pro Tag werden in den 14 Impfstellen etwa 1.000 Dosen verabreicht. Auch die mobilen Teams verabreichen täglich etwa 1.000 Dosen. Anfang Februar sollen 15 weitere Impfstellen öffnen.

Die Kassenärztliche Vereinigung weist darauf hin, dass die Termine ausschließlich per Formular im Internet und über eine extra geschaltete Telefonnummer ( 03643 4950490) vergeben werden. Die Impfstellen selbst können keine Termine vereinbaren.

Thürin­gen | Lehrerverband fordert angepasste Abiturprüfungen

Die Thüringer Landeselternvertretung schlägt angepasste Abiturprüfungen in diesem Jahr vor. Laut einer Sprecherin fordert der Verband, dass die Termine für die Kolloquien zum Seminarfach verschoben werden können. Außerdem will die Landeselternvertretung mehr Möglichkeiten für die Schüler, zwischen verschiedenen Aufgaben in den Prüfungen auszuwählen.

Das Abitur 2021 müsse bundesweit anerkannt bleiben und dürfe auch nicht verschenkt werden. Die Bedingungen müssten aber hinterfragt werden. Denn die Schülerinnen und Schüler erlebten bereits seit Klasse 11 herbe Einschnitte im Schulalttag, die bei den Prüfungen berücksichtigt werden müssten, heißt es.

Verspätete Corona-Tests

Jena | Autokorso von Gastronomen - Nitzsche sagt Teilnahme an Veranstaltung ab

Jenas Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) hat seine Teilnahme an der Abschlussveranstaltung eines Autokorsos Jenaer Gastronomen am Dienstag abgesagt. Bei dieser Gelegenheit wollte er eine Petition entgegennehmen. Darin fordern die Gastronomen der Initiative "Leere Stühle" eine sofortige Auszahlung der Überbrückungshilfen und eine Gleichsetzung mit dem Einzelhandel.

Thomas Nitzsche, Jenas neuer Oberbürgermeister
Jenas OB Thomas Nitzsche (FDP) Bildrechte: MDR THÜRINGEN JOURNAL

Das Rathaus befürchte eine Unterwanderung der Aktion durch Corona-Leugner und Querdenker, hieß es auf Nachfrage von MDR THÜRINGEN. Einschlägige Seiten in den sozialen Netzwerken würden den Aufruf zum Autokorso verbreiten, teilte ein Stadtsprecher mit. Außerdem sei in einem vorab veröffentlichten Video des Stadtfernsehens eine stadtbekannte Protagonistin der Querdenker-Bewegung aufgetreten. Daher seien Zweifel angemeldet, dass die Organisatoren Distanz zu den Querdenkern wahren könnten, auch wenn sie das immer wieder beteuern würden.

Auch Hannes Wolf, Chef des Innenstadtvereins, die Initiative "Solidarität statt Querdenken" und das Club-Projekt "zwo20" hatten die Autokorso-Aktion im Vorfeld kritisiert. Sie sei bereits ganz klar von Corona-Leugnern und Querdenkern instrumentalisiert worden, hieß es. Der Autokorso soll am Dienstagvormittag am Ernst-Abbe-Stadion beginnen und auf zwei verschiedenen Routen zum Anatomieturm in der Innenstadt führen.

Thüringen | Hausärzte kritisieren bürokratischen Aufwand

Thürin­gen | Keine Engpässe bei Impfstoffen erwartet

In Thüringen gibt es nach Angaben des Gesundheitsministeriums bisher keine Engpässe beim Impfstoff. Wie ein Sprecher MDR THÜRINGEN mitteilte, können nach derzeitigem Stand alle Impfungen planmäßig durchgeführt werden. Wie sich die Umstellung im belgischen Werk von Biontech/Pfizer auf die Liefermengen auswirken werde, könne allerdings noch nicht gesagt werden. Das Ministerium warte dringend auf Informationen des Impfstoff-Herstellers.

Theater bleiben bis Ende März zu

Mit Blick auf die aktuelle Corona-Lage in Thüringen bleiben die Theater im Freistaat bis Ende März geschlossen. In Altenburg-Gera wird nun sogar der Probenbetrieb eingestellt.

Philologenverband fordert FFP2-Masken für Lehrer

Der Thüringer Philologenverband, der die Interessen von Gymnasiallehrern vertritt, hat die Landesregierung dazu aufgefordert, Lehrern FFP2-Masken zur Verfügung zu stellen. "Für die Absicherung des Präsenzunterrichtes in Abschlussklassen ist unter den derzeitigen Bedingungen mehr erforderlich als das regelmäßige Lüften der Räume und freiwillige Testungen für Lehrer und Schüler", erklärte die Vorsitzende des Thüringer Philologenverbandes, Heike Schimke, am Montag. Zudem forderte ihr Verband eine Maskenpflicht im Unterricht für alle Schüler, die in den Schulen unterrichtet werden.

Studierende fordern landesweit verlängerte Regelstudienzeit

Corona verändert auch die Bedingungen von Studium und Lehre. Laborpraktika, medizinische Übungen oder geografische Exkursionen sind derzeit nicht möglich. Deshalb forderten die Thüringer Studierenden am Montag erneut vom Land eine verlängerte Regelstudienzeit. Inzwischen lässt das Wirtschaftsministerium die Studentinnen und Studenten hoffen.

Ratgeber | FFP2-Masken wiederverwenden - so geht's!

FFP2-Masken können richtig ins Geld gehen. Deshalb fragen sich zur Zeit viele, ob die Einwegmasken sich nicht doch mehrfach verwenden lassen im privaten Gebrauch. Unsere Kollegen von MDR Wissen haben recherchiert und herausgefunden: Mit etwas Aufwand ist das möglich.

Suhl | Seniorenbeauftragter der Stadt kritisiert Standort des Impfzentrums

Am Standort des Suhler Impfzentrums in der Friedrich-König-Straße gibt es massive Kritik. Wie der Seniorenbeauftragte der Stadt, Achim Nickel MDR THÜRINGEN sagte, hätte es in Suhl deutlich besser geeignete Objekte gegeben. Die Kommunikation zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung und der Stadt sei mangelhaft gewesen. Obwohl inzwischen ein Behindertenparkplatz ausgewiesen wurde, sei die Parksituation nicht befriedigend. Außerdem müssten die älteren Menschen draußen in der Kälte auf ihren Termin warten. Das Impfzentrum soll laut Nickel am Mittwoch im Stadtrat angesprochen werden.

Thüringen | Freiwillige Helfer unterstützten Pflegeheime und Kliniken

In Thüringen unterstützen nach Angaben von Sozialverbänden und Kommunen in mehreren Orten Freiwillige die in der Corona-Pandemie stark belasteten Pflegekräfte. Ehrenamtler haben sich beispielsweise im Ilm-Kreis, im Saale-Holzland-Kreis und in Suhl gemeldet, wie Kreisverwaltungen und Verbände auf Anfrage mitteilten. Im Einsatz sind sie unter anderem in Seniorenheimen in Suhl und Hummelshain im Saale-Holzland-Kreis sowie dem kommunalen Krankenhaus des Ilm-Kreises. Vor Weihnachten hatten Sozialverbände wie die Diakonie und die Liga der Freien Wohlfahrtspflege sowie das Land zur Unterstützung der Einrichtungen aufgerufen. Besonders gefragt sind Menschen, die selbst einmal in der Pflege beschäftigt waren oder sich mit Hauswirtschaft auskennen.

Deutsch-land und die Welt | Überregionale Corona-Nachrichten

Über die überregionalen Entwicklungen zur Corona-Pandemie halten Sie auch unsere Kollegen von MDR AKTUELL auf dem Laufenden. Hier geht's zum Ticker:

Thüringen | Kostenfreie Corona-Schnelltests für Abschlussklassen

Für Thüringer Schüler in den Abschlussklassen soll es ab Montag Corona-Schnelltests geben. Laut Bildungsministerium gilt das für rund 40.000 Schülerinnen und Schüler in rund 575 Schulen. Bisher konnte sich nur das Schulpersonal kostenlos testen lassen. Damit soll der Präsenzunterricht in den Schulabschlussklassen sichergestellt werden. Die in der Regel wöchentlichen Schnelltests sollen in den Schulen stattfinden.

Thüringen | Das waren die Corona-News am Sonntag

Quelle: MDR THÜRINGEN/the, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Januar 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Corona Abstrich Test mit Video
Testen in der Frühphase der Pandemie: Der Arzt und SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hartung (MItte) mit einem Probanden in der Abstrichstelle Weimar Mitte März 2020. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann