Thüringen-Ticker zur Covid-19-Lage Corona-News vom 16. Januar: Erfurter Eishockey-Team in Quarantäne

Erfurter Eishockey-Team Black Dragons in Quarantäne +++ Biathlon-Weltcup in Oberhof: Zahl der positiven Coronafälle steigt +++ Jedes dritte Intensivbett mit Corona-Patienten belegt +++ Corona-News aus Thüringen

Teambesprechnung auf dem Eis bei den Black Dragons
Teambesprechnung auf dem Eis bei den Black Dragons Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ticker-Ende

An dieser Stelle endet unser Corona-Ticker für Thüringen vom Samstag, den 16. Januar 2021. Am Sonntag berichten wir in einem neuen Ticker über Covid-19 und seine Auswirkungen auf Thüringen.

Thürin­gen | Corona-Lage am Samstag

Die Thüringer Gesundheitsämter haben bis Samstagabend 834 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die Zahl der aktiv Infizierten lag bei 12.430. Das waren 1.095 weniger aktive Fälle als vor zwei Wochen. 41 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit der Infektion. Intensivmedizinisch behandelt werden derzeit 190 an Covid-19 Erkrankte. Die landesweite Inzidenz sank von 322 auf 317.

Thüringen | Tausende Verstöße gegen Corona-Auflagen

Quarantänebrecher, Maskenverweigerer, Ignorieren der Ausgangssperre: Behörden in Thüringen haben bisher zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Auflage geahndet. Das ergab eine Umfrage unter Thüringer Kommunen. Mehr dazu:

Thüringen | Mehr als ein Drittel der Kinder in der Notbetreuung

Rund 36 Prozent der Kindergartenkinder gehen aktuell in die Notbetreuung. Das ist deutlich mehr als im Frühjahr 2020. Als Nachweis für die Notbetreuung muss eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorgelegt werden.

Erfurt | Eishockey-Team Black Dragons in Quarantäne

Bei den Black Dragons Erfurt sind mehrere Corona Tests positiv ausgefallen. Wie der Eishockey-Oberligist am Freitag mitteilte, haben sich sieben Spieler und Trainer Raphael Joly mit dem Coronavirus infiziert. Das komplette Team befindet sich in Quarantäne.

Ausgenommen sind Spieler, die sich bereits Ende des vergangenen Jahres mit dem Virus infiziert hatten und Spieler, die nicht zum Auswärtsspiel ins niederländische Tilburg gereist waren. Der Verein plant, Ende Januar den Spielbetrieb wieder aufzunehmen.

Thüringen | Gesundheitsministerin hofft auf Impfstoffe für alle ab Sommer

Corona-Schutzimpfungen sollen ab der zweiten Jahreshälfte für alle möglich sein, die sich impfen lassen wollen. Darauf hofft Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner.

Eisenach | Impfzentrum bekommt Wartebereich

Das Eisenacher Impfzentrum bekommt einen separaten Wartebereich. Wie der Landtagsabgeordnete Raymond Walk mitteilte, hat die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) nach der Kritik an einem fehlenden Wartebereich eine kurzfristige Lösung zugesagt. So sei ein zusätzlicher Container als Wartebereich bestellt worden.

Walk hatte das Fehlen zuvor kritisiert. Über 80-Jährige hätten deshalb auf ihren Termin in der Kälte warten müssten. Walk hofft, dass die Container keine Dauerlösung sind. Derzeit wird nach seinen Angaben mit der KVT über eine zusätzliche Drive-in-Station als zusätzliche Impfstelle diskutiert.

Thüringen | Trotz schärferer Regeln bleiben Pflegeeinrichtungen Hotspots

Thüringer Senioren- und Pflegeheime sind Corona-Hotspots. Seit Sonntag gelten in den Einrichtungen deshalb verschärfte Hygiene-Regeln. Trotzdem steigen die Infektionszahlen weiter an.

Oberhof | Zwei weitere Corona-Infektion beim Biathlon-Weltcup

Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof gibt es zwei weitere Coronafälle. Wie der Weltverband IBU mitteilte, wurden ein Athlet und ein Betreuer aus Slowenien positiv auf das Virus getestet. Beide Personen wurden isoliert und für zehn Tage in Quarantäne geschickt. Zwei als direkte Kontaktpersonen identifizierte Athleten müssen gemäß der lokalen Bestimmungen sogar für 14 Tage in Quarantäne. Die drei betroffenen Sportler verpassen somit neben den verbleibenden Wettbewerben am Rennsteig auch die WM-Generalprobe in Antholz ab dem 21. Januar. In Oberhof waren 23 von über 2.400 durchgeführten Coronatests positiv, damit gab es bereits fünf Coronafälle mehr als bei den ersten beiden Weltcup-Stationen zusammen.

Alltag | Was Homeschooling für die Familien bedeutet

Homeschooling: Eltern sind genervt oder hilflos. Ob digitaler Unterricht stattfindet oder nur lange Listen mit Aufgaben verteilt werden, hängt vom persönlichen Engagement der Lehrerinnen und Lehrer ab.

Thüringen | Jedes dritte belegte Intensivbett mit Corona-Patienten belegt

Gut jedes dritte belegte Intensivbett in Thüringen ist derzeit mit einem Coronapatienten belegt. Das geht aus dem Bulletin der Landesregierung vom Samstag hervor. Auf den Intensivstationen der Thüringer Krankenhäuser behandeln Ärzte und Pfleger derzeit 193 Covid-19 Erkrankte. Davon werden 119 beatmet, wie aus dem täglichen Lagebericht hervorgeht. Das entspricht 62 Prozent. Insgesamt stehen 734 Intensiv-Betten in Thüringen zur Verfügung. Der Anteil der belegten Intensivbetten mit Corona-Patienten in Thüringen ist seit Anfang Januar annährend auf gleichem Niveau.

Thüringen | Long Covid: "genesen", aber nicht gesund

Florian Namuth hat Covid-19 knapp überlebt. Aber bis heute kämpft er mit den Spätfolgen der Erkrankung. Wie ihm geht es vielen sogenannten Long Covid-Patienten. Sie sind "genesen", aber nicht gesund.

Weimarer Land | Neue Corona-Regeln ab Samstag

Ab Samstag gelten im Weimarer Land schärfere Kontaktbeschränkungen. Die Teilnehmeranzahl bei Beerdigungen und Hochzeiten wurde auf zehn begrenzt. Für religiöse Veranstaltungen werden ebenfalls Beschränkungen eingeführt.

Deutsch-land und die Welt | Überregionale Corona-Nachrichten

Über die überregionalen Entwicklungen zur Corona-Pandemie halten Sie auch unsere Kollegen von MDR AKTUELL auf dem Laufenden. Hier geht's zum Ticker:

Thüringen | Anwältin verschickt E-Mails Falschaussagen und Drohungen an Alten- und Pflegeheime

Eine Rechtsanwältin verschickt bedrohlich wirkende E-Mails mit Falschaussagen und Drohungen an Alten- und Pflegeheime. Das Gesundheitsministerium warnt die Pflegeeinrichtung vor dieser "perfiden" Mail-Kampagne.

Sömmerda | Evangelische Gottesdienste werden ausschließlich online gefeiert

Die Evangelische Regionalgemeinde Sömmerda verlagert ihre Gottesdienste vorerst ins Internet. Das hat der Gemeindekirchenrat beschlossen. Demnach wurden alle Präsenz-Veranstaltungen bis Ende Januar abgesagt. Das betrifft auch einen für den 27. Januar geplanten Ökumenischen Gemeindeabend. Jeden Sonntag 20 Uhr werde es ein Live-Angebot im Internet geben, hieß es. Interessierte erfahren den entsprechenden Link über ihre Gemeinden. Zur Evangelischen Regionalgemeinde Sömmerda gehören unter anderem die Kirchen in Sömmerda, Tunzenhausen, Frohndorf und Wundersleben.

Das waren die Corona-News am Freitag

Quelle: MDR THÜRINGEN/the/sar dpa, SID

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 16. Januar 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen