Covid-19 Corona-News am 18. Oktober: Auch am Sonntag viele neue Fälle in Thüringen

In Thüringen zählten die Behörden bis Sonntagabend insgesamt 654 aktive Coronavirus-Fälle. Der Kreis Sömmerda überschreitet eine kritische Marke - und wird zweiter Corona-Hotspot in Thüringen. Corona-Nachrichten vom Sonntag im Überblick.

Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält Coronavirus-Testproben im Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) in der Hand.
Coronavirus-Testproben (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Thüringen | So geht es am Montag in Thüringen weiter

Auch am Montag, 19. Oktober, halten wir Sie mit unseren Corona-News über die Pandemie-Entwicklungen auf dem Laufenden:

Thüringen | Das war der Sonntag

Thüringen | Zahl der Corona-Fälle steigt auch am Sonntag

In Thüringen sind derzeit 654 Menschen aktiv mit Corona infiziert. Wie die Gesundheitsämter am Sonntag mitteilten, stieg die Zahl der aktiv Infizierten seit Samstag um 54. Innerhalb der letzten zwei Wochen stieg die Zahl der Fälle um 386. 16 Betroffene werden derzeit auf Intensivstationen behandelt, drei von ihnen werden beatmet.

Zurzeit gibt es in Thüringen keinen Landkreis ohne aktive Infektionen. Sechs Schulen oder Kindergärten wurden vom Land zeitweise geschlossen.

Den höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwert verzeichnet das Eichsfeld mit 63 aktiv Infizierten pro 100.000 Einwohner. Es folgen der Landkreis Sömmerda mit 53 und die Stadt Gera mit 42. Das Eichsfeld und der Kreis Sömmerda gelten damit als Corona-Risiko-Gebiete. Im Saale-Holzland-Kreis hat der Inzidenzwert die kritische Marke von 35 überstiegen, er liegt bei 37.

Sömmerda | RKI: Kreis überschreitet Wert von 50 Neuinfektionen binnen sieben Tagen

Als zweite Region Thüringens hat der Landkreis Sömmerda einen besonders kritischen Wert in der Entwicklung der Corona-Pandemie erreicht. Nach Angaben der Website des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage auf über 54. Bereits ein Schwellenwert von 50 gilt als heikel.

Neben dem Landkreis Sömmerda hat auch das Eichsfeld diese Marke überschritten. Dort lag die Sieben-Tage-Inzidenz den RKI-Angaben von Sonntag zufolge bei 58. Nach einem Beschluss der Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sollen ab der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz von 50 strengere Regeln greifen - zum Beispiel zu Familienfeiern oder Öffnungszeiten von Bars und Restaurants.

Thüringen | Land erhält Corona-Soforthilfen zurück

Das Land Thüringen hat von etwa 900 Unternehmen und Selbstständigen Corona-Soforthilfen zurückerhalten. Das teilte die Thüringer Aufbaubank auf Anfrage von MDR THÜRINGEN MIT. Bis jetzt sind etwa sieben Millionen Euro zurückgeflossen - beispielsweise weil Firmen bemerkt haben, dass sie die Voraussetzungen für die Hilfszahlungen nicht erfüllen, oder weil die Aufbaubank dies festgestellt hat.

An Corona-Soforthilfen wurden seit Beginn der Pandemie in Thüringen mehr als 300 Millionen Euro ausgezahlt. Die Aufbaubank rechnet nun mit weiteren Rückzahlungen. Wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit den Soforthilfen wurden bisher 18 Anzeigen erstattet.

Thüringen | Langzeitfolgen von Covid-19

Nach überstandener Covid-19-Erkrankung berichtet ein Teil der Genesenen auch Monate später noch über gesundheitliche Probleme. Für einige Betroffene gelte, genesen ja, gesund nein, wie Professor Andreas Stallmack von der Post-Corona-Ambulanz am Universitätsklinikum Jena berichtet.

Nordhausen | 300 Kontaktpersonen ermittelt

Nach einem positiven Corona-Fall am Humboldtgymnasium in Nordhausen sind rund 300 Schüler und Lehrer als Kontaktpersonen ermittelt worden. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, werden die Betroffenen jetzt angerufen oder angeschrieben. Sie werden ab Montag direkt im Schulgebäude getestet. Die Menschen, die das Gesundheitsamt als direkte Kontaktpersonen einschätzt, müssen 14 Tage in Quarantäne. Bei drei weiteren Infizierten hat das Gesundheitsamt rund 100 Kontaktpersonen ermittelt. Erste Tests bei ihnen fielen negativ aus.

Kontaktperson einfach erklärt
Was unter dem Begriff Kontaktperson zu verstehen ist und welche Regeln in der Corona-Pandemie für solche gelten, wird in dieser Grafik veranschaulicht. Bildrechte: Landratsamt Ilm-Kreis

Thüringen | Guten Morgen am 18. Oktober!

Guten Morgen! Auch an diesem Sonntag halten wir Sie in Ihrem MDR THÜRINGEN-Ticker über die Corona-Entwicklungen in Thüringen auf dem Laufenden.

Thüringen | Die Corona-News vom Samstag

  • Die Zahl der aktiv Infizierten in Thüringen lag am Samstagabend bei 600.
  • Zu den Corona-Brennpunkten gehören das Eichsfeld, der Landkreis Sömmerda und der Saale-Holzland-Kreis.
  • Im Saale-Holzland-Kreis wird damit gerechnet, dass der Inzidenzwert bald die kritische Marke von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen übersteigt. Deshalb bereitet das Landratsamt neue Regeln zur Eindämmung des Coronavirus vor.
  • Wegen einer Coronavirus-Infektion bei einem Musiker haben die Thüringer Bachwochen ihr für Sonntag geplantes Abschlusskonzert abgesagt.
  • Auch in Thüringen müssen sich Gastronomen und Nachteulen auf eine mögliche Sperrstunde bei einer heftigeren Entwicklung der Corona-Ansteckungen einstellen. Gesundheitsministerin Heike Werner kündigte eine Sperrstunden-Regelung bei weiter steigenden Infektionszahlen an.
  • In Gera gilt ab Montag eine erweiterte Maskenpflicht.
  • Im Eichsfeld wird die Jugend- und Sportarbeit eingeschränkt. Außerdem gibt es wieder Online-Gottesdienste.

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen