Covid-19 Corona-News vom 17. November: Gesundheitsämter melden neun Tote am Dienstag

In Thüringen meldeten die Gesundheitsämter neun neue Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Auch die Zahl der Patienten auf Intensiv-Stationen nahm zu. Alle Infos im Newsticker.

Krankenpfleger arbeiten in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation des Uniklinikums Essen.
Krankenpfleger auf einer Intensivstation (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Thüringen | So ging es am Mittwoch weiter

Reaktionen auf den Corona-Gipfel

Die Kanzlerin ist mit ihrer Forderung nach Maskenpflicht im Unterricht und geteilten Klassen gescheitert. Am Ende blieb ihr nichts außer einem Appell an alle: Kontakte weiter deutlich zu beschränken. Wir haben dazu Menschen auf der Straße befragt.

Thüringen | Neun Tote und mehr Intensiv-Patienten

In Thüringen meldeten die Gesundheitsämter am Dienstag neun neue Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Die Zahl der Corona-Toten stieg auf 276. Auch die Zahl der Patienten auf Intensiv-Stationen nahm zu, und zwar um zehn auf 84. Davon werden 25 beatmet, fünf mehr als am Montag.

In den vergangenen 24 Stunden sind 235 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Weil gleichzeitig auch 260 Angesteckte wieder gesund wurden, sank die Zahl der aktiv Infizierten um 34 auf jetzt 3.553. Das sind jedoch 1.231 aktive Fälle mehr als vor 14 Tagen. Der Inzidenzwert für Thüringen liegt am Dienstag bei 108.

Thüringen | Lehrerverband hält Debatte über Maskenpflicht für irreführend

Der Thüringer Lehrerverband hält die Debatte über Luftfilter und Maskenpflicht in Schulen für irreführend. Verbandschef Rolf Busch sagte, mit solchen Mitteln würden die Probleme vor Ort nicht gelöst. Seinen Angaben nach haben viele Schulen schon jetzt große Probleme, den Unterricht aufrechtzuerhalten.

Das Problem sei, dass schon bei nur einem Infektionsfall ganze Klassen und mehrere Lehrer in Quarantäne gehen müssten. Laut Busch wäre es besser, bei hohen Infektionszahlen teilweise wieder in den Onlineunterricht überzugehen. CDU und Grünen erklärten dagegen, Ziel müsse sein, dass die Schulen und Kindergärten geöffnet bleiben.

Wartburg­region | Corona-Fälle an Schulen und Kindergärten 

In der Wartburgregion sind derzeit in mehreren Gemeinden Schulen und Kindergärten von Corona-Fällen betroffen. So wurde an Grundschulen in Bad Salzungen und Dermbach jeweils ein Lehrer positiv auf das Virus getestet. In der Folge sind in Bad Salzungen vier Klassen und in Dermbach eine Klasse bis in die kommende Woche in Quarantäne.

In Stadtlengsfeld musste eine neunte Klasse nach einem Corona-Fall in Quarantäne. In Eisenach sind nach Angaben des Landratsamtes derzeit drei Schulen betroffen. Am Abbe-Gymnasium endet die Isolation für zwei zehnte Klassen spätestens am Mittwoch, an der Jakobschule endete sie am Dienstag. Außerdem sind derzeit acht Personen an der Oststadtschule in Quarantäne.

Am Kindergarten in Herda ist eine weitere Erzieherin aus dem Krippenbereich positiv auf das Virus getestet worden. Deshalb verlängert sich die Quarantäne für die betroffenen 55 Kinder und Mitarbeiterinnen bis zum 25. November.

Bad Liebenstein | Kindergarten nach Corona-Fall geschlossen

Der Kindergarten in Bad Liebenstein ist nach einem Corona-Fall geschlossen worden. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, war eine Erzieherin positiv auf das Virus getestet worden. Da die meisten anderen Mitarbeiterinnen jetzt unter Quarantäne stehen, können die rund 120 Kinder vorerst nicht betreut werden. Das gilt voraussichtlich bis zum Monatsende.

Schleiz | Mitarbeiter in Supermarkt infiziert

Das Corona-Virus hat einen Einkaufsmarkt in Schleiz lahmgelegt. Nach einem Infektionsfall dort sind so viele Mitarbeiter in Quarantäne, dass der Edeka-Markt voraussichtlich bis 25. November schließen muss. Nach Angaben des Landratsamts des Saale-Orla-Kreises sind in Neustadt (Orla) zwei Schüler positiv getestet worden. Deshalb mussten eine komplette Klasse der Schiller-Grundschule und sechs Lehrer in Quarantäne. Im Saale-Orla-Kreis wurden laut Gesundheitsamt seit Montag zehn neue Infektionen mit dem Corona-Virus nachgewiesen. Die Fälle seien weiter auf das gesamte Kreisgebiet verteilt, was es schwierig mache, die Kontakte nachzuverfolgen.

Thüringen | 2020 kein Spielbetrieb mehr im Handballverband

Der Thüringer Handball-Verband (THV) setzt aufgrund der Corona-Pandemie den Spielbetrieb in seinen Spielklassen bis zum 31. Dezember komplett aus. Über die Entscheidung des Spielausschusses und der Technischen Kommission informierte der THV seine Vereine am Dienstag. Ob der Spielbetrieb im Januar 2021 wieder aufgenommen werden kann, soll Mitte Dezember bei einer Telekonferenz mit allen Clubs diskutiert werden.

Erfurt | Beamtenbund: Mehr Landesbeschäftigte in Gesundheitsämter

Der Thüringer Beamtenbund (tbb) fordert den Einsatz von mehr Landesbeschäftigten in den Gesundheitsämtern. Der Vorsitzende des Beamtenbundes, Frank Schönborn, sagte, er vermisse ein Unterstützungsangebot der Landesregierung an die Gesundheitsämter. Die Ämter stießen bei der Rückverfolgung von Infektionsketten zunehmend an ihre Grenzen. Schönborn verwies auf Sachsen-Anhalt, wo die Landesregierung die Gesundheitsämter unter anderem durch Personal aus der unmittelbaren Landesverwaltung unterstütze. Es gebe zwar positive Signale von Mitarbeitern der Thüringer Landesverwaltung, aber noch kein Angebot von Seiten der Regierung, kritisierte der Chef des Thüringer Beamtenbundes.

Thüringen | Lehrerverband: An vielen Schulen Land unter

Der Thüringer Lehrerverband hält die Debatte über Luftfilter und Maskenpflicht in Schulen für irreführend. Verbandschef Rolf Busch sagte MDR THÜRINGEN, mit solchen Mitteln würden die Probleme vor Ort nicht gelöst. Es werde zwar ständig gefordert, dass die Schulen in Corona-Zeiten geöffnet bleiben müssten. Tatsächlich seien aber viele Einrichtungen Land unter, so Busch wörtlich.

Seinen Angaben nach hat ein Teil der Schulen wegen Infektionen und Quarantäne große Probleme, sie müssten aber im so genannten Ampelsystem des Bildungsministeriums unbedingt auf Grün bleiben. Dadurch würden die Schulen entmündigt.

Jena | Corona-Ausbruch in Pflegeheim

Im Pflegeheim Luisenhaus in Jena ist das Coronavirus ausgebrochen. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, sind dort 16 Bewohner und ein Mitarbeiter betroffen. Die Fälle seien alle einem Wohnbereich zuzuordnen, der unter Quarantäne gesetzt wurde. Seit Montag kamen in der Stadt Jena 21 neue Corona-Infektionen dazu, von denen zuletzt 14 im Pflegeheim nachgewiesen wurden. Damit gibt es in Jena derzeit 146 aktive Corona-Fälle. Sechs Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Mühl­hausen | Drei Tote nach Corona-Infektion

Im Unstrut-Hainich-Kreis sind drei weitere Menschen an bzw. mit Corona gestorben. Die Zahl der Verstorbenen im Unstrut-Hainich-Kreis erhöht sich damit auf zwölf seit Beginn der Pandemie. Der Sieben-Tage-Wert im Unstrut Hainich Kreis liegt bei 155,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, 11 mehr als am Montag. Zudem ist das der dritthöchste Wert in ganz Thüringen. Im Kyffhäuserkreis sinkt dagegen die Inzidenz auf 98 und im Eichsfeld bleibt sie bei 76. Den niedrigsten Wert in Nordthüringen hat der Kreis Nordhausen mit 54.

Saalfeld | Lockdown für Feengrotten-Putz genutzt

In den Feengrotten in Saalfeld haben Mitarbeiter bereits jetzt die Tropfsteine geputzt. Wie eine Sprecherin der Saalfelder Feengrotten Tourismus GmbH sagte, ist der Tropfsteinputz wegen der Schließung Anfang November vorgezogen worden. Dafür haben Mitarbeiter zuerst das Wasser in den Grotten abgelassen. Anschließend sprühten sie die Tropfsteine mit Wasser, Salz und einer Spezialmischung ab. Laut der Sprecherin wurden außerdem die Gänge zwischen den Grotten ausgebessert und das Gleisbett der Mantelbahn "Emma" erneuert. Die Tropfsteine werden in den Feengrotten üblicherweise im Januar geputzt.

Thüringen | Zahl der Corona-Tests gestiegen

Im Freistaat ist die Zahl der Coronatests in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen. Wie aus Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht, wurden allein in der vergangenen Woche 42.749 Tests auf das Coronavirus in 16 Laboren in Thüringen durchgeführt. Das ist ein leichter Rückgang im Vergleich zur Woche davor. Da wurden noch 45.977 Tests ausgewertet, so viele wie nie zuvor im Freistaat. Zum Vergleich: Ende März lag die Zahl der wöchentlich durchgeführten Tests noch bei 8.400. Seit Beginn der Corona-Pandemie steigt zudem die Auslastung der Labore auf zuletzt etwa 9.500 Tests am Tag.

Ramelow: Karneval ins Internet verlegen

Nach Einschätzung von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) werden die Menschen im Freistaat Karneval größtenteils im Internet verfolgen müssen. "Das, was ich mir gewünscht hätte, nämlich Karnevalsveranstaltungen, die in der Lage wären, eine gewisse Fröhlichkeit zu zeigen, das werden wir zum überwiegenden Teil ins Internet verlegen müssen", sagte Ramelow nach einer Schalte mit seinen Länderkollegen und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag.

Erfurt | Zwei Menschen mit Covid-19 gestorben

In Erfurt sind zwei weitere Covid-19-Erkrankte gestorben. Die Zahl der Corona-Toten stieg damit in der Landeshauptstadt nach Stadtangaben auf 16. In Erfurt sind insgesamt 1032 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das ist ein Anstieg von 23 innerhalb der vergangenen 24 Stunden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 82,7. In den Kliniken werden 17 Personen mit einer Corona-Infektion behandelt, eine mehr als am Vortag.

Thüringen | Der Überblick am Dienstag

Guten Morgen an diesem doch eher grauen Dienstag. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag. Lassen Sie sich nicht ärgern, bleiben Sie entspannt und vor allem informiert mit unseren Nachrichtenüberblick zum Coronavirus in Thüringen. Wir halten Sie wie gewohnt über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden. Brauchen Sie Hilfe oder Rat, werden Sie hier fündig.

Die Corona-News vom Montag

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRNGEN JOURNAL | 17. November 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Eine Frau mit Maske wird interviewt.  1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Thüringer Landtagswahl wird verschoben, sie soll parallel zur Bundestagswahl am 26. September stattfinden. Wir haben uns nach Meinungen dazu in Ilmenau umgehört.

15.01.2021 | 17:16 Uhr

Fr 15.01.2021 19:00Uhr 01:06 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/ilmenau-ilmkreis/umfrage-verschobene-landtagswahl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video