Covid-19 Corona-News vom 04.01.2021: Höchstwert an Todesmeldungen - Impfportal ab Freitag erreichbar

Debatte um Ferien und Bewegungs-Einschränkungen. Thüringer Gesundheitsämter melden 53 Tote - aktive Infektionen sinken leicht. Probleme bei der Impftermin-Vergabe halten an. Oberhof erwägt Sperrungen wegen Besucherandrangs. Die Corona-Entwicklungen im Überblick.

Ticker-Ende

Wir beenden diesen Ticker.

Erfurt | Eisschnellauf: Patrick Beckert trainiert für fragliche WM

Von Wettkämpfen nur träumen können derzeit die Eisschnellläufer. Auch dem Erfurter Langstrecken-Spezialisten Patrick Beckert bleibt derzeit nur das Training. Und das mit einem wackligen Ziel: Die WM im Februar.

Patrick Beckert 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mo 04.01.2021 19:00Uhr 01:59 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Thüringen | Höchstwert: 53 Tote gemeldet - aktive Infektionen gesunken

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen in Thüringen ist leicht zurückgegangen. Am Montagabend lag die Zahl bei 11.949, das waren knapp 1.300 weniger als am Sonntag und 73 weniger als vor zwei Wochen. Allerdings erreichte die Zahl der an oder mit dem Virus Gestorbenen mit 53 einen neuen Höchstwert. Seit Beginn der Pandemie infizierten sich in Thüringen 44.855 Menschen mit dem Coronavirus, 1.123 starben.

Thürin­gen | Thüringen hinkt bei Corona-Impfungen hinterher

Hotline oder Homepage - diese beiden Möglichkeiten gibt es in Thüringen, um einen Termin für eine Corona-Schutzimpfung zu erhalten. Und damit haben die Thüringer mehr Qual als Wahl, denn beide Wege sind derzeit schwer zu erreichen. Die Hotline soll am Dienstag wieder von 8 bis 16 Uhr erreichbar sein. Am 8. Januar wird auch das Online-Terminportal freigeschaltet. Bundesweit hinkt Thüringen bei den Impfungen hinterher.

Thürin­gen | Ramelow-Vorschlag zu Bewegungsradius polarisiert

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow möchte den Bewegungsradius der Thüringer vorübergehend einschränken. Was würde diese Maßnahme bringen? Wir haben die verschiedenen Ansichten gesammelt.

Jena | Impfbereitschaft am Uniklinikum "sehr hoch"

Am Uniklinikum Jena sind bis Sonntagabend 306 Mitarbeiter gegen Covid-19 geimpft worden. Wie der Arbeitsmedizinische Dienst (AMD) der Klinik am Montag mitteilte, ist die Impfbereitschaft "generell sehr hoch". Allein bei den Ärzten liege sie bei 90 Prozent. Die Impftermine für diese Woche seien größtenteils vergeben, hieß es. Am vergangenen Dienstag (29.12.) hatten die ersten Mitarbeiter am UKJ die erste Impfung erhalten.

Uniklinik Jena, Corona Impfung einer Frau
Anästhesistin Sybille Lautensack vom Uniklinikum Jena ließ gerne Impfen. Bildrechte: MDR/UKJ/Katrin Bogner

Erfurt | Bausewein nennt 15-Kilometer-Pläne "absurd"

Als "absurd" hat der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) die Pläne von Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) für einen verschärften Lockdown bezeichnet. Konkret geht es dabei um den Vorschlag Ramelows, den Bewegungsradius im Land auf 15 Kilometer zu begrenzen. Damit sollen vor allem Tagesausflüge verhindert werden.

Nach Ansicht Bauseweins geht das "komplett am Leben vorbei". Man dürfe den Menschen nicht noch die Natur verbieten. Der Vorschlag sei unausgegoren und müsste - weil schwer kontrollierbar - von den Ordnungsämtern der Kommunen ausgebadet werden.

Kritik übte Bausewein auch an einer fehlenden Kommunikation der Landesregierung. Seit mehr als zwei Wochen habe es keine Telefonschalten oder sonstige Gespräche mit den Kommunen gegeben. Es werde viel zu oft einfach von oben entschieden. Ein richtiger Lockdown im November hätte vieles verändert. Der "Wischi-Waschi-Lockdown" der vergangenen Wochen habe nichts gebracht außer hohe Inzidenzen, so der Oberbürgermeister.

Wartburg­kreis | Corona-Ausbruch in Flüchtlingsheim

In der Gemeinschaftsunterkunft in Merkers im Wartburgkreis hat sich mehr als die Hälfte der Bewohner mit Corona infiziert. Nachdem am 27. Dezember ein erster positiver Test vorlag, sind nach Angaben des Gesundheitsamtes zwei Tage später rund 140 Bewohner und Mitarbeiter getestet worden. Bei 65 von 117 Flüchtlingen war das Ergebnis positiv, auch drei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hatten sich infiziert. Ein älterer Bewohner musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das Heim steht jetzt unter Quarantäne. Weil sich so viele angesteckt haben, ist es nach Angaben des Landratsamtes nicht möglich, Infizierte und Nicht-Infizierte räumlich zu trennen. Die Behörde versorgt die Flüchtlinge mit Lebensmitteln. Die Mitarbeiter arbeiten in dem Heim unter Vollschutz.

Thüringen | Holter will Winterferien vorverlegen

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter will die Winterferien vom Februar auf die letzte Januar-Woche vorziehen. Derzeit werde die rechtliche Grundlage dafür geprüft, sagte er. Die Landeselternvertretung sowie die CDU und die FDP sprechen sich dagegen aus.

Oberhof | Stadt will Zufahrtsstraßen für Tagestouristen sperren

Wegen des Ansturms von Tagestouristen will sich die Stadt Oberhof im Landkreis Schmalkalden-Meiningen vorübergehend komplett abriegeln. Wie Bürgermeister Thomas Schulz MDR THÜRINGEN sagte, ist er dazu mit Innenminister Georg Maier im Gespräch. So sollen bis zum Ende des Biathlon-Weltcups am 17. Januar nur Einheimische, zu den Rennen Akkreditierte, sowie Arbeitnehmer mit Passierschein die Stadtgrenzen passieren dürfen. Dafür müssten an den Zufahrtstraßen Kontrollstellen eingerichtet werden. Laut Schulz will das Innenministerium im Laufe des Tages entscheiden. Eine Sprecherin im Innenministerium bestätigte, dass entsprechende Gespräche laufen. Laut Schulz ist die Stadt am Limit. Täglich würden zwischen 10.000 und 15.000 Tagestouristen die Stadt regelrecht überrollen. Sämtliche Straßen und Rettungswege würden zugeparkt.

Thüringen | Telefonische Terminvergabe für Impfungen startet

Seit Montagvormittag können sich Thüringerinnen und Thüringer auch telefonisch für die Corona-Impfung anmelden. Die Kassenärztliche Vereinigung hat nach anfänglichen technischen Problemen 60 Telefonleitungen freigeschaltet, wie ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen sagte. Am Morgen konnte die Anlage wegen eines Stromausfalls nicht wie geplant in Betrieb gehen. Anrufer hörten stattdessen eine Bandansage. Laut des KV-Sprechers ist das Problem jetzt behoben und die Nummer 03643 - 495 04 90 ist erreichbar. Melden können sich alle, die unter die höchste Priorität bei den Corona-Impfungen fallen. Das sind zum Beispiel Menschen über 80 und Mitarbeiter in der Pflege. Sie müssen am Telefon ihre persönlichen Daten mitteilen und können dann zwei Impftermine im Abstand von drei Wochen buchen.

Die Impfungen starten am 13. Januar in zunächst 15 Thüringer Impfzentren. Anfang Februar werden 14 weitere geöffnet. Vergangene Woche hatte bereits das Internetportal für die Terminvergabe geöffnet. Dieses musste bereits nach einem Tag wieder schließen, weil fast alle 20.000 Termine ausgebucht waren. Hintergrund ist, dass aktuell noch nicht mehr Impfstoff in Thüringen verfügbar ist. Um Menschen ohne Internetzugang auch eine Terminbuchung zu ermöglichen, sind für den Start der Telefonhotline am Montag noch Termine vorgehalten worden, wie Jörg Mertz sagte. Das Internetportal öffnet voraussichtlich wieder am Freitag. An diesem Tag sollen weitere Impfdosen in Thüringen ankommen.

Thüringen | Taubert gegen 15-km-Beschränkung

Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD) kritisiert auf Twitter den Vorschlag von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke), den Bewegungsradius der Menschen in Thüringen wegen Corona auf 15 Kilometer zu beschränken. Man solle nicht diejenigen bestrafen, "welche auf uns hören und statt Wohnung die frische Luft nutzen", schreibt sie. Ramelow entgegnet ebenfalls auf Twitter: "Als die Thüringer Landkreise an der Grenze zu Sachsen beim Lockdown gefahr liefen von Sächsischen Kunden überrannt zu werden, waren wir in Thüringen über diese Regel ausgesprochen froh! Was wir von anderen erwarten, sollte auch für unser Handeln Maßstab sein."

Kyffhäuser-kreis | Busse fahren nach normalem Schulfahrplan

Wegen zahlreicher Anmeldungen für die Notbetreuung fahren die Busse im Kyffhäuserkreis ab Montag wieder nach dem normalen Schulfahrplan. Wie die Regionalbus GmbH informierte, werden zusätzliche Busse zwischen Ebeleben, Sondershausen und Mühlhausen eingesetzt. Damit könnten Schüler aus dem Kyffhäuserkreis auch das Berufsbildungscamp in Mühlhausen erreichen. Im Unstrut-Hainich-Kreis gelte wegen der hohen Inzidenzwerte weiter der Ferienfahrplan; hier gebe es auch weniger Anmeldungen für die Notbetreuung, heißt es. In Einzelfällen könnten Eltern zusätzliche Busfahrten bei der Leitstelle in Mühlhausen anmelden.

Oberhof | Panorama Hotel testet Mitarbeiter

Im größten Oberhofer Hotel werden alle Mitarbeiter vor dem Biathlon-Weltcup auf das Coronavirus getestet. Wie ein Sprecher des AHORN Panorama Hotels sagte, haben die Tests am Sonntag begonnen und sollen künftig zwei Mal pro Woche wiederholt werden. Das Panorama Hotel öffnet am Montag ausschließlich für Sportler, Trainer und Funktionäre des Biathlon-Weltcups. Für Touristen bleibt das Hotel bis mindestens 10. Januar geschlossen.

An der Fassade des Panorama Hotels in Oberhof ist ein durch erleuchtete Fenster gebildetes Herz zu sehen.
Ein Herz für Mitarbeiter und Biathlon-Gäste: Panorama Hotel in Oberhof Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Mit den Tests will das Hotel für mehr Sicherheit sorgen. Nach Angaben des Unternehmens wurde außerdem in kontaktlose Fiebermessgeräte und Luftfilteranlagen investiert. Wenn touristische Übernachtungen wieder möglich sind, sollen sich auch die Gäste bei Ihrer Ankunft auf das Coronavirus testen lassen können. Die Kosten dafür müssen die Urlauber selber tragen. Ab dieser Woche machen die weltbesten Biathleten für zwei Weltcups Station in Oberhof.

Ilmenau | Polizei löst Party in Sportlerheim auf

Die Polizei hat im Ilmenauer Ortsteil Gräfinau-Angstedt eine Corona-Party im Sportlerheim aufgelöst. Wie die Beamten mitteilten, hatten mehrere Personen am Sonntagmorgen trotz Corona-Verordnung gefeiert. Bei der Polizei-Kontrolle zeigte sich einer der Kontrollierten "völlig uneinsichtig", so die Polizei. Die Feiernden kamen aus dem gesamten Ilm-Kreis. Sie müssen mit "saftigen Bußgeldern" rechnen, hieß es.

Das waren die Corona-News vom 3. Januar:

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 04. Januar 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen