Covid-19 Corona-News von 23. Oktober: Zahl der Infizierten und Erkrankten gestiegen

Die Thüringer Kliniken sehen sich auf eine zweite Corona-Welle gut vorbereitet. Erfurt überschreitet den ersten Grenzwert. Der Wartburgkreis rät zum Halloween-Verzicht. Alle News für Thüringen im Überblick.

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung auf einer er Intensivstation
Mehrere Krankenhäuser in Thüringen haben Patientenbesuche stark eingeschränkt oder verboten - als Reaktion auf steigende Krankenzahlen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Thüringen | Zahl der Corona-Infektionen steigt weiter an

156 Menschen haben sich seit Donnerstag in Thüringen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilten die Gesundheitsämter am Freitag mit. Damit steigt die Zahl der aktiven Coronafälle auf 1.064. Das sind 719 aktive Fälle mehr als noch vor zwei Wochen.

24 Covid-19-Patienten werden derzeit auf Intensivstationen in Thüringen behandelt - zehn mehr als vor einer Woche. Erfurt überschritt am Freitag die 7-Tage-Inzidenz von 35. Bis Mitte nächster Woche sollen die Corona-Regeln in der Landeshauptstadt angepasst werden. Elf Kindergärten in Thüringen sind derzeit aufgrund von Corona-Infektionen geschlossen.

Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 5.512 Menschen in Thüringen positiv auf das Coronavirus getestet. 4.244 Erkrankte gelten als genesen. Verstorben sind bislang 204 Infizierte.

Wartburg-Kreis | Halloween in der Corona-Pandemie

Anders als sonst sollen Familien das Halloween-Fest in diesem Jahr gestalten. Das empfiehlt das Landratsamt des Wartburgkreises. Angesichts steigender Infektionszahlen sei es keine gute Idee, von Haus zu Haus zu ziehen, um nach Süßigkeiten zu fragen.

Gera | Unterstützung der Bundeswehr für Testteam beantragt

Die Stadt Gera hat Unterstützung der Bundeswehr für ein mobiles Corona-Testteam beantragt. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, sollen Soldaten die flexible Verfügbarkeit des Testteams personell absichern. Ehrenamtliche Mitarbeiter könnten das aufgrund der steigenden Corona-Zahlen nicht dauerhaft leisten. Das mobile Team testet wöchentlich zurzeit etwa 250 Personen - etwa Menschen, die als Kontaktperson ermittelt wurden, oder Personen in Schulen und Pflegeeinrichtungen.

Thüringen | Zusätzliches Sicherheitspersonal in Zügen

Der Klassiker: Bei manchen Fahrgästen im Zug hängt die Maske unter der Nase. Meistens wird sie nach einem freundlichen Hinweis hochgezogen.

Deutsch-land | Panne in Sachsen: 17 Infizierte in Klinik

Die Gesundheitsämter in Deutschland stoßen bei der Nachverfolgung von Infektionsketten zunehmend an Grenzen - trotz Unterstützung der Bundeswehr. Der Vorsitzende des Weltärztebunds warnt vor einem drohenden Kontrollverlust. Die überregionalen Corona-Entwicklungen im Überblick.

Erfurt | Stadt überschreitet 35er-Grenzwert

In Erfurt sind 19 weitere Corona-Infektionen gemeldet worden, neun von ihnen zeigen deutliche Covid-19-Symptome. Wie die Stadt am Freitagnachmittag mitteilte, liegt der Inzidenzwert jetzt bei 35,98. Damit ist der erste Grenzwert überschritten und die Gesundheitsbehörden sind verpflichtet, weitere Corona-Beschränkungen zu prüfen und zu treffen.

Eine neue Allgemeinverfügung wird voraussichtlich Mitte nächster Woche in Kraft treten. Darin ist geplant, die Maskenpflicht im öffentlichen Raum zu verschärfen und Veranstaltungen aller Art einzuschränken. Aktuell gelten in Erfurt 106 Menschen als aktive Corona-Fälle.

Thüringen | Krankenhäuser gut vorbereitet

Die Thüringer Krankenhäuser sehen sich für eine mögliche zweite Corona-Welle gut gerüstet. Während des Frühjahrs hätten sie ein Versorgungskonzept entwickelt, das sich bewährt habe.

Service | Urlaub mit dem Wohnwagen

Ende Oktober lädt die Erfurter Messe wieder zur "Reisen und Caravan" ein. Aber wie geht Camping und Caravaning eigentlich in Zeiten von Corona? Wie kann ich dabei Abstand halten und trotzdem Urlaub machen? Wie belade ich mein Wohnmobil richtig? Dazu haben wir einen kleinen Service zusammengestellt.

Thüringen | Sportbetrieb trotz Corona

Der Thüringer Landessportbund will den organisierten Sportbetrieb während der Corona-Pandemie möglichst aufrechterhalten. Dass der Trainings- und Wettkampfbetrieb aufrechterhalten werden kann, sei wichtig für die Vereine, sagte LSB-Präsident Stefan Hügel. Gleichzeitig appellierte er an die 3.384 Mitgliedervereine, sich weiterhin an die geltenden Corona-Regeln zu halten. Denn bislang habe es kaum Infektionen gegeben.

Eichsfeld | Zwei Senioren mit Corona-Infektion gestorben

Im Eichsfeld sind zwei 89 und 94 alte Senioren gestorben, wie das Landratsamt mitteilte. Sie waren mit dem Coronaviris infiziert. Der Landkreis war nach mehreren Tagen zum ersten Mal wieder unter den Inzidenz-Wert von 50 gerutscht. Er gilt damit zurzeit nicht mehr als Risikogebiet.

Greiz | Kita geschlossen

Die Kita "Kleeblatt" in Greiz ist bis zum 3. November geschlossen. Damit steht sie in der Ampel auf ROT. Eine Kindergärtnerin ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, die Kontaktverfolgung läuft. Für alle zwölf Kinder und vier Mitarbeiter wurde Quarantäne bis zum 3. November angeordnet. Kommende Woche sollen sie auf Corona getestet werden.

Karte und Einträge: Freistaat Thüringen, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.

Suhl | Handwerker kommen gut durch Pandemie

Trotz Corona sind die Handwerksunternehmen in Südthüringen derzeit noch gut aufgestellt. Zu diesem Ergebnis kommt die Handwerkskammer Südthüringen in einer Umfrage. Die Auswirkungen der Pandemie seien zwar spürbar, aber dank der Soforthilfen des Staates hätten sich die Firmen nach dem Lockdown im Frühjahr etwas erholen können, sagte Manuela Glühmann, Hauptgeschäftsführerin der HWK Südthüringen.

Etwa zwei Drittel der Unternehmen haben laut Umfrage der HWK Soforthilfe oder Kurzarbeit in Anspruch genommen. Während sich Handwerker im Bau und im Nahrungsmittelgeschäft gut auf die neue Situation einstellen konnten, fehlen bei Kraftfahrzeugherstellern noch immer die Aufträge. Von 1.500 befragten Handwerksunternehmen in Südthüringen hatten sich knapp 500 an der Umfrage der HWK beteiligt.

Erfurt | Sondersitzung des Landtags

Auf Antrag der CDU-Fraktion tritt der Thüringer Landtag am 3. November zu einer Sondersitzung zusammen. Die oppositionelle CDU, aber auch andere Fraktionen hatten eine zu geringe Beteiligung des Parlaments bei den Entscheidungen der Landesregierung in der Corona-Pandemie kritisiert.

Weimar | Danke für Verantwortung

Die Stadt Weimar ist in den letzten Monaten vergleichsweise gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Oberbürgermeister Peter Kleine und der Corona-Krisenstab danken den Weimarern für ihr bisher gezeigtes Verantwortungsbewusstsein. So wurde beim Zwiebelmarkt kein einziger Corona-Fall registriert. Dazu hätten auch die Gastronomen mit ihren Hygienekonzepten beigetragen. Der Oberbürgermeister appelliert, die Hygieneregeln weiter ernst zu nehmen. Denn auch in Weimar steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen.

Thüringen | Finanzämter schließen

Die Servicestellen der Finanzämter in Thüringen werden ab Montag wieder für Besucher geschlossen. Ziel ist es, sowohl die Besucher als auch die Mitarbeiter in den zwölf Ämtern zu schützen. Alle Angelegenheiten sollen möglichst telefonisch, schriftlich oder per E-Mail geklärt werden. Laut Finanzministerin Heike Taubert (SPD) arbeiten alle Finanzämter aber wie gewohnt weiter.

Aktuell | Draußen Maske tragen?

Immer mehr Städte ordnen Maskenpflichten im öffentlichen Raum an. Eine Entscheidung, die für viele Diskussionen sorgt. Doch ist das aus medizinischer Sicht sinnvoll und überhaupt rechtens? Die Kollegen von MDR AKTUELL haben da mal nachgehakt.

ABG | Kein Weihnachtsmarkt dieses Jahr

In Altenburg wird es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben. Oberbürgermeister André Neumann (CDU) begründete diesen Entschluss mit den steigenden Corona-Infektionszahlen. Mit Blick auf die aktuelle Pandemie-Entwicklung sei ein Weihnachtsmarkt nicht zu verantworten. Außerdem käme durch strenge Auflagen wie Maskenpflicht oder allenfalls eingeschränkten Glühweinverkauf keine weihnachtliche Stimmung auf.

Im Altenburger Land war in dieser Woche der kritische Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen in einer Woche je 100.000 Einwohner deutlich überschritten worden. Am Donnerstag lag der Wert bei knapp 56.

Erfurt | Helios-Klinik stellt Maskenscanner auf

Das Erfurter Helios-Klinikum wird in den nächsten Tagen zwei Maskenscanner aufstellen. Sie sollen erkennen, ob die Besucher eine Maske tragen oder nicht. Die beiden Geräte seien derzeit in der Probephase, bestätigte der Klinik-Sprecher MDR THÜRINGEN. Sie sollen am Haupteingang und am Eingang zum Mutter-Kind-Zentrum stehen. Die Maskenscanner werden bundesweit in allen 86 Helios-Kliniken aufgestellt.

Maskenscanner Helios Klinik
So sieht der Maskenscanner aus Bildrechte: Helios Bördeklinik

Thüringen | Wieder mehr als 1.000 aktive Corona-Infizierte

Seit dem Freitag verzeichnet der Freistaat einen traurigen Rekord: 1.015 aktive Corona-Infektionen. Damit werden fast die Fallzahlen vom 5. Mai erreicht. Damals waren 1.030 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Auch Deutschlandweit steigen die Infiziertenzahlen sprunghaft an.

Logo MDR 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Do 22.10.2020 19:00Uhr 02:11 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

ABG | Klinikum erlässt Besuchsverbot

Angesichts steigender Infektionszahlen hat das Klinikum Altenburger Land wieder ein Besuchsverbot erlassen. Damit sind bis auf weiteres keine Patientenbesuche zugelassen - auch nicht von nahen Angehörigen, wie das Krankenhaus mitteilte. Im Einzelfall würden Ärzte und Pflegekräfte über den Besuch schwerkranker Menschen entscheiden, heißt es. Ausnahmen gelten bei Geburten und für Besuche auf der Mutter-Kind-Station.

Klinikum Altenburger Land
Das Klinikum Altenburger Land Bildrechte: imago images/Steve Bauerschmidt

Suhl | Klinikum für Corona gerüstet

Das Zentralklinikum in Suhl fühlt sich für möglicherweise steigende Corona-Zahlen gut gerüstet. Das teilte ein Sprecher des Klinikums MDR THÜRINGEN mit. Man habe aus der ersten Corona-Welle gelernt und ein Konzept erarbeitet, wie je nach Menge und Schwere der Corona-Fälle vorzugehen sei. Dazu gehöre, dass ein Krisenstab eingerichtet und Antigen-Schnelltests bestellt wurden.

Auch wenn der Normalbetrieb so lange wie möglich aufrecht erhalten werden soll, könnte die Klinik binnen 36 Stunden in den vollen Corona-Lockdown schalten. Das würde bedeuten, dass zum Beispiel Stationen abgeriegelt und Pflegekräfte vereinzelt werden können.

Außenansicht des Zentralklinikums Suhl
Außenansicht des Zentralklinikums Suhl Bildrechte: imago/Steve Bauerschmidt

NDH | Hort und Kindergarten bleiben geschlossen

Der Kindergarten "Märchenhaus" im Nordhäuser Ortsteil Krimderode ist ab Freitag vorübergehend geschlossen. Dort ist ein Infektionsfall mit dem Coronavirus aufgetreten. Aus demselben Grund bleibt auch der Hort der Grundschule in Ellrich zu. Die Kreisverwaltung schaltet am Freitag eine Hotline, an die sich Eltern und weitere Betroffene wenden sollen. Die Hotline ist von 9 bis 12 Uhr erreichbar unter Tel. (03631) 911 9112.

Mittel-deutsch-land | Risikogebiete und Corona-Ampel

In Mitteldeutschland gibt es inzwischen Landkreise, die als Risikogebiete ausgewiesen wurden, weil es dort in der vergangenen Woche mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Die Kollegen von MDR SACHSEN-ANHALT geben in ihrem Newsletter einen Überblick.

Thüringen | Das gilt ab heute

Der Saale-Holzland-Kreis und Jena gelten als Corona-Risikogebiete und haben ihre Regeln verschärft. Sie gelten ab heute. Hier im Überblick:

Thüringen | Teststrategie für Altenheime

Die neue Teststrategie für Altenheime funktioniert in Thüringen noch nicht. Eine Umfrage von MDR THÜRINGEN in Alten- und Pflegeheimen ergab, dass die dafür benötigten Tests noch nicht zur Verfügung stehen. Auch die Schulungen hätten noch nicht stattgefunden.

Vor einer Woche hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eine neue Teststrategie vorgestellt. Sie sieht vor, Krankenhäuser und Pflegeheime mit Corona-Antigen-Schnelltests auszustatten. Bis zu 50 Tests sollen pro Bewohner jeden Monat zur Verfügung stehen.

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau.
Schnelltests sollen Sicherheit ins Seniorenheim bringen. Bildrechte: dpa

Ilmenau | Grüne wollen Luftfilter fördern

Der Bund soll nach Ansicht der Grünen Luftfilter für Klassenräume fördern. Dafür hat sich die Bundesfraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, ausgesprochen. Sie hatte am Donnerstag einen Luftfilterhersteller in Ilmenau besucht.

Das Thüringer Unternehmen zeige beispielhaft, dass es technische und innovative Lösungen gebe, die Virenlast in Klassen- und Büroräumen zu reduzieren, sagte Göring-Eckardt. Gerade wenn angesichts bevorstehender Minusgrade nicht ausreichend gelüftet werden könne, müsse man dringend für einen Schutz sorgen.

Thüringen | Guten Morgen am 23. Oktober!

Wir wünschen Ihnen einen guten Stadt in den Tag. Auch am Freitag halten wir Sie in diesem Ticker über die Corona-Entwicklungen in Thüringen auf dem Laufenden.

Thüringen | Die Corona-News vom Donnerstag

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 23. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

9 Kommentare

martin vor 6 Wochen

@critica: Zur Abwechselung finde ich bei Ihnen einen Satz, dem ich glatt zustimme: "Es ist da, und wer krank davon wird, muss behandelt werden." Sehr richtig.

Dazu gehört auch, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird - und genau dazu dienen die von Ihnen gern diffamierten Maßnahmen.

Es ist ja richtig und gut, dass wir jetzt Intensiv- und Beatmungsbetten sowie Beatmungsgeräte in (hoffentlich) hinreichender Zahl vorhalten - Personal ist davon aber noch lange nicht da. Wer glaubt, dass ein beatmungspflichtiger Covid-19-Patient von auf Intensivstation angelerntem "normalem" Pflegepersonal gut versorgt werden kann, hat von Intensivpflege keine Ahnung. Das ist nicht umsonst eine zweijährige Zusatzausbildung für bereits examiniertes Krankenpflegepersonal.

MDR-Team vor 6 Wochen

Sehr geehrter User hannes72,

vielen Dank für den Hinweis, der Beitrag wird entsprechend korrigiert.

Mit freundlichen Grüßen, MDR-THÜRINGEN-Online-Redaktion

martin vor 6 Wochen

@critica: Mit etwas weniger Schaum vor dem Mund hätte Ihnen auffallen können, dass neben dem Widerspruch von Herrn Lauterbach (der mit seinem Harvard-Abschluss als Epidemiologe natürlich fachlich deutlich weniger qualifiziert ist, als ein Allgemeinmediziner) auch aus der Ärzteschaft vehementer Widerspruch gekommen ist. Die Nützlichkeit - auch von einfachen Behelfsmasken - zur Minderung des Übertragungsrisikos ist mittlerweile festgestellt.

Als Privatperson darf er diese Meinung gern vertreten - aber in seiner Rolle als Kammerpräsident hat er die Position der Ärzteschaft zu vertreten und nicht den Kollegen, die sich vor Ort abrackern und keine Zeit für Herrn Lanz haben, in den Rücken zu fallen.

Dass bestimmte Kreise über eine derartige Aussage jubeln, ist klar.

Mittlerweile erweise ich auch Ihnen einen gewissen Respekt, dass Sie tapfer immer wieder den Diktatur-Blödsinn propagieren.

Mehr aus Thüringen