Covid-19 Corona-News vom 27. November: 613 Neuinfektionen in Thüringen

613 Neuinfektionen meldeten die Gesundheitsämter am Freitag. Das Altenburger Land will Corona-Auflagen verschärfen, die Inzidenz im Kreis Hildburghausen liegt bei 630: Die Corona-News für Thüringen im Überblick.

Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält Coronavirus-Testproben im Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) in der Hand.
Bildrechte: dpa

Thüringen | Fußballverband zieht Notbremse

Der Spielbetrieb in der Thüringenliga, der Landesklasse der Männer sowie der Frauen-Verbandsliga und der Juniorinnen wird bis zum Jahresende eingestellt. Der Pflichtspielbetrieb wird nicht vor dem 23. Januar 2021, angepasst an die weiteren politischen Entscheidungen, aufgenommen. Den Aktiven soll eine Vorlaufzeit von mindestens zwei Wochen garantiert werden. Die Punktspielsaison soll mit dem 10. (Thüringenliga) bzw. 8. Spieltag in der Landesklasse fortgesetzt werden.

Nord­hausen | Gastro-Betriebe verscherbeln Getränke

Viele Restaurants und Gasthöfe bieten ihre Speisen derzeit zum Mitnehmen an. Bekanntlich dürfen sie nicht öffnen. Ein Jugendclubhaus in Nordhausen tat das auch mit den Getränkebeständen.

Deutsch­land | Aktuelles rund um Corona

Das Bundeskriminalamt warnt vor Gefahren für Hersteller und Vertreiber von Impfstoffen. Die sächsische Landesregierung hat die neue Corona-Verordnung vorgestellt und an die Verantwortung der Bevölkerung appelliert. Das sind nur einige Themen, die die Kollegen von MDR AKTUELL in ihrem Ticker haben:

Thüringen | 613 weitere Neuinfektionen

Seit Donnerstag wurden 613 Neuinfektionen mit dem Coronavirusgezählt. Die Zahl der aktiven Infektionen liegt aktuell bei 5.653 – das sind 2.376 aktive Fälle mehr als vor zwei Wochen.

Seit Beginn der Pandemie wurden in Thüringen 16.282 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Mehr als 10.200 gelten als genesen. Fünf weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus, die Zahl der Verstorbenen stieg damit auf insgesamt 348.

Die Durchschnitts-Inzidenz in Thüringen blieb im Tagesvergleich bei 178. Die Zahl der auf Intensivstationen behandelten Corona-Patienten blieb konstant 74. Beatmet werden müssen 34 Corona-Patienten - zwei mehr als am Donnerstag.

Erfurt | DIY-Lüftung gegen Corona

An einem Erfurter Gymnasium testet die Stadtverwaltung eine selbstgebaute Lüftungsanlage. Kommunale Handwerker haben die kostengünstige Anlage mit Material aus dem Baumarkt gebaut und in einem Klassenraum installiert.

News­letter | Corona-Lage in anderen Ländern

Die Kollegen aus Sachsen-Anhalt werfen in ihrem Corona-Daten-Newsletter einen Blick auf die Lage in der Welt. In zahlreichen Ländern in Asien und Afrika ist die Pandemie mit geringen Infektionszahlen unter Kontrolle. Dazu tragen unterschiedliche Maßnahmen und Faktoren bei. Welche das sind? Klicken Sie mal rein.

Thüringen | CDU kritisiert Beschluss zu Schulen

Die Thüringer CDU-Landtagsfraktion hat die Pläne der Landesregierung für den Umgang mit Corona in Schulen und Kindergärten kritisiert. Der bildungspolitische Sprecher der Union, Christian Tischner, sagte MDR THÜRINGEN, eine Umstellung in der Ampel von Grün auf Gelb würde bedeuten, dass die Kinder in festen Gruppen betreut werden müssten. Und verringerte Öffnungszeiten seien zum Nachteil der Eltern. Die hätten ihren Jahresurlaub weitestgehend schon aufgebraucht.

Weimar / Erfurt | Weihnachtsstimmung trotz Corona?

Fast alle Städte haben ihren Weihnachtsmarkt abgesagt. Gähende Leere auf Straßen und Plätzen. Kommt denn da außerhalb der eigenen Wohnung überhaupt noch vorweihnachtliche Stimmung auf? Christian Müller hat sich in Weimar und Erfurt umgeschaut.

Logo MDR 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Do 26.11.2020 19:00Uhr 02:55 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eisfeld | Keine Massentests in Kindergärten

Die Stadt Eisfeld will sich an dem geplanten Corona-Massentest in den Kindergärten im Kreis Hildburghausen nicht beteiligen. Der Landkreis hatte angekündigt, alle Schüler und Kindergartenkinder ab kommender Woche freiwillig testen zu lassen, um sich ein genaues Bild vom Infektionsgeschehen machen zu können. Nach einem negativen Testergebnis könnten die Kinder laut Landratsamt wieder in die Schulen und Kindergärten zurückkehren. Eisfelds Bürgermeister Sven Gregor argumentiert, dass die Kitas ohnehin bis zum 13. Dezember geschlossen seien. Es fehle schlichtweg an Personal, sie früher zu öffnen, da die Tests freiwillig seien.

Neben Eisfeld wollen sich auch Heldburg und Schleusingen nicht beteiligen. Die Bürgermeister argumentieren, dass Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis stünden, eine Notfallbetreuung sei ohnehin eingerichtet.

Erfurt | Zwei Impfzentren ab Dezember einsatzbereit

In Erfurt sollen bis Dezember zwei Impfzentren einsatzbereit sein. Darüber informierte der Arzt Michael Sakriß, Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT), am Freitag den Pandemiestab der Stadt. Anfang Januar könnten die Impfzentren ihre Arbeit aufnehmen, vorausgesetzt, es gebe ausreichend Impfstoff. Die Anlaufstellen sollen nahe der beiden Kliniken entstehen, aber unter der Regie der KVT betrieben werden.

50 Ärzte haben sich laut Sakriß bereits für den Einsatz gemeldet. Sie kommen aus Erfurter Praxen, aus den Kliniken, andere aus dem Ruhestand. Die Impfzentren sollen an den Wochentagen zwölf Stunden geöffnet sein, an den Wochenenden bei Bedarf. Nach Ansicht der Experten ist es möglich, etwa 2.500 Impfungen pro Woche zu schaffen.

Hildburg­hausen | Alle Intensivbetten in Hildburghausen belegt

Im bundesweit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Landkreis Hildburghausen in Thüringen sind derzeit alle Intensivbetten belegt. Das geht aus dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) mit Stand Freitagmorgen hervor. Das DIVI-Register listet für den Landkreis insgesamt acht Intensivbetten auf. Sie waren am Freitag allesamt belegt, davon zwei mit Covid-19-Patienten. Diese mussten beatmet werden.

Alten­burg | Beschränkungen sollen verschärft werden

Im Altenburger Land sollen die Corona-Beschränkungen wegen der hohen Zahl der Neuinfektionen verschärft werden. Laut Landratsamt ist die Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen und gerechnet auf 100.000 Einwohner) am Freitag auf einen Wert von 305 gestiegen. Derzeit stimme sich der Landkreis mit der Landesregierung ab. Im Altenburger Land wurden weitere Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen bekannt. Neben dem Seniorenwohnpark Klausa betrifft das unter anderem das Zentrum für Betreuung und Pflege am Jahnpark in Altenburg.

200.000 Euro für Luftfilter freigegeben

Der Kreis Altenburger Land will in Schulen und Behörden partiell Luftfilteranlagen gegen Coronaviren einsetzen. Der Kreistag hat dafür 200.000 Euro freigegeben. Der Beschluss sieht vor, die Filter zunächst in Schulen einzusetzen sowie in der Kfz-Zulassungsstelle und in der Sozialbehörde. Diese Bereiche der Kreisverwaltung haben den höchsten Publikumsverkehr. Im September hatte eine Firma aus dem Altenburger Land den Einsatz von Luftfilteranlagen in Klassenräumen getestet. Ein Gutachten hatte ergeben, dass der Schutzfaktor mindestens dem von FFP2-Masken entspricht.

Suhl | Aussichten für Ski alpin sind schlecht

Wegen der Corona-Einschränkungen steht die alpine Skisaison im Thüringer Wald auf der Kippe. Langlauf soll dagegen möglich sein - genug Naturschnee vorausgesetzt.

Hildburg­hausen | Inzidenz jetzt bei 630

Im Landkreis Hildburghausen ist der Kennwert der Corona-Neuerkrankungen binnen sieben Tagen gerechnet auf 100.000 Einwohner weiter angestiegen: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts lag die Inzidenz für den Kreis in der Nacht zum Freitag um Mitternacht bei 630. 24 Stunden zuvor war eine Inzidenz von 603 ausgewiesen worden. Damit liegt der Kreis Hildburghausen weiter an der Spitze im Inzidenz-Vergleich aller deutschen Landkreise und kreisfreien Städte.

Ein Hinweisschild zur Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt steht am Marktplatz der Stadt.
Hier bitte Maske tragen: Hinweisschild auf dem Wochenmarkt in Hildburghausen. Bildrechte: dpa

63 neue Fälle wurden binnen 24 Stunden registriert, 853 Personen im Kreis sind aktiv infiziert. Wegen der explodierenden Infektionszahlen gilt in dem Kreis seit Mittwoch ein harter Lockdown. Die rund 63.000 Einwohner dürfen bis zum 13. Dezember ihre Wohnungen nicht mehr ohne triftigen Grund verlassen, Schulen und Kindergärten wurden geschlossen.

Thüringen | Der Überblick am Freitag

Guten Morgen an diesem Freitag. Wir informieren Sie auch heute wieder über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Thüringen und halten Sie mit diesem Ticker auf dem Laufenden. Hilfe und Ratschläge zum Thema finden Sie hier.

Das waren die Corona-News am Donnerstag:

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 27. November 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen