Covid-19 Corona-News vom 9. November: Drei weitere Corona-Infizierte in Thüringen gestorben

Die Krankenhäuser in Thüringen haben Mitarbeiter für den Einsatz auf Intensivstationen geschult und Ruheständler um Hilfe in anderen Bereichen gebeten. In mehreren Kindergärten gab es Corona-Infektionen und einen neuen Todesfall im Eichsfeld. Die Entwicklungen im Überblick.

Eine Frau in Schutzkleidung hält Coronavirus-Testproben.
Die Landeskrankenhausgesellschaft ruft dazu auf, die aktuelle Corona-Situation sowie die damit verbundenen Regeln ernst zu nehmen, damit die Zahl der Infektionen - und der Covid-19-Patienten - nicht weiter steigt. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Thüringen | So ging es am Dienstag weiter

Erfurt | Unklarheiten zur Maskenpflicht

Wir alle tragen unseren Mund-Nasenschutz, um andere und uns selbst zu schützen. Das ist klar. Was weniger klar ist, ist die Frage, wo genau eine Maske aufgesetzt werden muss und wo nicht.

Maskenpflicht 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mo 09.11.2020 19:00Uhr 02:19 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Tanna | Weitere Kinder und Erzieher in Kindergarten in Quarantäne

Im Kindergarten Zwergenland in Tanna (Saale-Orla-Kreis) sind weitere Kinder und Erzieherinnen in Quarantäne. Wie ein Sprecher des Landratsamts am Montag mitteilte, wurde eine weitere Erzieherin positiv auf das Coronavirus getestet. Daraufhin seien 36 Kinder und drei Mitarbeiter, die mit der Erzieherin Kontakt hatten, in Quarantäne geschickt worden. Für die übrigen 64 Kinder halten acht Erzieher den Kindergartenbetrieb aufrecht. Die positiv getestete Erzieherin sei seit Dienstag letzter Woche krankgeschrieben gewesen und habe seitdem nicht mehr im Kindergarten gearbeitet.

Bereits vergangenen Donnerstag wurden 22 Kinder und sechs Erzieher vorsorglich in Quarantäne geschickt, nachdem bei einer Erzieherin das Coronavirus nachgewiesen worden war. Die 22 Kinder und sechs Erzieher seien am Montag getestet worden. Laut Landratsamt wird ab Mittwoch mit den Ergebnissen gerechnet.

Erfurt | Zahl der aktiven Corona-Fälle geht landesweit zurück

Die Corona-Pandemie hat im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt den ersten Toten gefordert. Nach Angaben des Landratsamts vom Montag handelt es sich um einen älteren Patienten, der im Krankenhaus an der Infektion gestorben ist. Zwei weitere Tote gab es im Landkreis Schmalkalden-Meiningen und im Eichsfeld. Damit steigt die Gesamtzahl der Toten mit einer Corona-Infektion in Thüringen auf 232.

Landesweit ging die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Tagesverlauf zurück. Sie sank um 50 auf jetzt 2.847. In den Krankenhäusern im Land werden momentan 61 Patienten auf Intensivstationen behandelt. Das sind drei mehr als bisher. 16 von ihnen müssen beatmet werden.

Für zwei weitere Thüringer Schulen im Kyffhäuserkreis sind die Corona-Ampeln auf "rot" gesprungen. Nach Angaben des Bildungsministeriums ist die Gemeinschaftsschule Oldisleben bis voraussichtlich 11. November geschlossen; die Grundschule Westerengel bis voraussichtlich 19. November. Landesweit sind damit 14 Schulen und Kindergärten geschlossen.

Karte und Einträge: Freistaat Thüringen, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.

Suhl | Kinder und Jugendliche können wieder trainieren

Ab Dienstag können Kinder und Jugendliche in Suhl wieder in den kommunalen Sportstätten trainieren. Wie die Stadt mitteilte, können sie unter Beachtung des Infektionsschutzes zu ihren normalen Trainingszeiten aktiv sein. Bis zum 26. November dürfen Interessierte auch dienstags und donnerstags zwischen 15 und 19 Uhr den Sportplatz und die Laufbahn an der Auenstraße individuell für Sport nutzen. Umkleidekabinen und Toiletten bleiben allerdings verschlossen.

Bad Salzungen | Sportstätten für Kinder und Jugendliche wieder freigegeben

Auch im Wartburgkreis sind die Schulsporthallen wieder für den Kinder- und Jugendsport der Vereine frei. Wie das Landratsamt mitteilte, hat der Landkreis als Träger der Sporthallen ein Corona-Hygiene-Konzept erstellt. Die Vereine müssen darüber hinaus noch Konzepte für die einzelnen Sportarten vorlegen. Viele Vereine hatten bereits im Sommer solche Konzepte erstellt. Diese sollten überprüft werden, ob sie für den Hallenbetrieb entsprechend der Vorgaben der aktuellen Corona-Regeln ausreichen.

Erfurt | Mehr Hilfe für Kulturschaffende angekündigt

Oberbürgermeister Andreas Bausewein hat für Künstler im Lockdown eine Mikro-Förderung in Erfurt angekündigt. Wie die Stadt am Montag mitteilte, können Kulturprojekte unbürokratisch mit bis zu 500 Euro unterstützt werden. Bis zum 30. November können Interessierte noch Anträge bei der Stadt stellen. Die Projekte können dann bis Mitte nächsten Jahres umgesetzt werden. Die Kulturdirektion der Stadt bietet außerdem an diesem Donnerstag um 18.00 Uhr eine Onlineberatung zu Corona-Hilfen für Künstler an.

Weimar | "Geheime" Werkschau im Notquartier

Erst verloren sie die Arbeitsräume - jetzt dürfen sie kein großes Publikum empfangen: 16 Studierende der Freien Kunst an der Bauhaus-Uni Weimar haben trotzem im Corona-Semester Sehenswertes geschaffen - und dafür ein einmaliges Umfeld gefunden.

Heiligen-stadt | Weiterer Corona-Todesfall im Eichsfeld

Im Eichsfeld hat es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gegeben. Wie das Landratsamt am Montag mitteilte, starb eine 60-jährige Frau, die mit dem Virus infiziert war.

Im Kindergarten in Silberhausen gab es zwei positive Corona-Fälle. Deshalb müssen die Kinder der betroffenen Gruppe zu Hause in Quarantäne bleiben. Alle Kontaktpersonen werden am Mittwoch getestet. Nach Angaben der Behörden muss der Kindergarten aber nicht geschlossen werden.

Nach dem Wochenende haben die Gesundheitsämter insgesamt 18 neue Corona-Infektionen gemeldet. Damit sind zurzeit 208 Menschen im Landkreis infiziert.

Suhl | Südthüringer Wirtschaft erhält KfW-Kreditzusagen über 105 Millionen

Südthüringer Unternehmen haben bisher knapp 105 Millionen Euro an Zusagen für Corona-Kredite vom Bund erhalten. Wie der Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann mitteilte, geht das aus Zahlen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hervor. 97 Prozent der Anträge kamen demnach von kleinen und mittleren Unternehmen.

Im Einzelnen erhielten die Unternehmen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen etwa 71 Millionen Euro Kreditzusagen, im Kreis Hildburghausen 24 Millionen Euro, im Kreis Sonneberg elf Millionen Euro und in Suhl etwa neun Millionen Euro.

Eisenach | Richter lehnen Eilantrag eines Hoteliers ab

Das Thüringer Oberverwaltungsgericht in Weimar hat den Eilantrag eines Hoteliers aus Eisenach gegen die neue Corona-Verordnung des Landes abgelehnt. Wie das Gericht mitteilte, könnten die im Raum stehenden Fragen dazu nicht in einem Eilverfahren geklärt werden. Derzeit könne aber nicht davon ausgegangen werden, dass die neuen Corona-Regeln verfassungswidrig sind.

Saalfeld | Narren in kleiner Besetzung am Rathaus erwartet

Trotz der Corona-Pandemie übernehmen am 11.11. pünktlich um 11.11 Uhr die Narren das Saalfelder Rathaus. Bürgermeister Steffen Kania (CDU) werde den Schlüssel an einem Band vom Balkon des Rathauses hinablassen, sagte ein Sprecher der Stadt. Unten wollen ihn die Vorsitzenden des 1. Saalfeld-Rolschter-Carnevals-Clubs übernehmen. Eine Feier sei aber nicht geplant.

Altenburg | Neuer Corona-Abstrich-Punkt in Turnhalle

Das Gesundheitsamt des Altenburger Landes öffnet diese Woche eine weitere Corona-Teststelle. In der Turnhalle in der Lindenaustraße Altenburg sollen Kontaktpersonen von Corona-Infizierten getestet werden. Sonstige Tests übernimmt weiterhin das Klinikum Altenburg.

Erfurt | Puppenspieler wartet auf bessere Zeiten

Ronald Mernitz aus Erfurt tourt normalerweise mit seinem Puppentheater durchs Land. Nun hat er die Puppen im Lager verstaut. Wie fühlt sich der kulturelle Lockdown für ihn an? Und warum möchte er trotzdem weitermachen?

Kultur

Pressefoto zum Internationalen Figurentheaterfestival "Blickwechsel"
Bildrechte: MDR/Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel 2014

Thüringen | Wenige Pädagogen nutzen kostenlose Tests

Beschäftigte in Thüringer Kitas und Schulen nutzen die für sie kostenlosen Corona-Tests bislang nur zurückhaltend. Bis zum Ende der Herbstferien wurden in diesen Berufsgruppen 4.511 Personen auf Kosten des Landes getestet, wie aus Daten des Thüringer Bildungsministeriums hervorgeht. Die Möglichkeit solcher kostenlosen Tests gibt es für rund 44.000 Beschäftigte an Schulen und Kitas.

Das Bildungsministerium hatte die Testmöglichkeiten für Erzieher und Lehrer ausgeweitet: Sie können seit Schulstart nach den Herbstferien einmal wöchentlich kostenlos überprüfen lassen, ob sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Das Angebot gilt vorerst bis zum 22. November.

Hermsdorf | Corona-Fälle in Schulen im Saale-Holzland-Kreis

Im Saale-Holzland-Kreis hat es weitere Corona-Fälle in Schulen gegeben. Wie das Landratsamt am Montag mitteilte, sind eine Grundschule und eine Regelschule in Dornburg-Camburg betroffen, außerdem das Berufsschulzentrum in Hermsdorf. Die Regelschule müsse vorübergehend geschlossen bleiben, heißt es. Das Gesundheitsamt ermittelt in allen Fällen mögliche Kontaktpersonen.

Schmölln | Wurstwaren-Produzent stellt Testcontainer auf

Der Ostthüringer Wurstwarenhersteller Wolf aus Schmölln will seine Mitarbeiter besser vor Corona-Infektionen schützen. Deshalb soll auf dem Betriebsgelände ein Testcontainer aufgestellt, werden teilte eine Firmensprecherin mit. Alle Beschäftigten haben bei Anzeichen von Symptomen kostenlos Anspruch auf einen Corona-Schnelltest.

Erfurt | Pauken für die Prüfungen

Für die Auszubildenden in der Gastronomie ist das Jahr 2020 ein doppelt schwieriges: Sowohl Unterricht als auch praktische Arbeit fielen mehrfach aus. Der Branchenverband hat reagiert und ein Sonderprogramm aufgesetzt.

Thüringen | Zahl der Infektionen steigt weiter

Die Zahl der registrierten Coronavirus-Infektionen in Thüringen steigt. Mehr als 9000 Menschen haben sich bis zum Morgen des 9. November nachweislich mit Sars-Cov-2 angesteckt. 5885 gelten als genesen, 229 Personen, die mit dem Virus infiziert waren, sind seit Ausbruch der Pandemie in Thüringen verstorben.

Saalfeld | Thüringen-Kliniken richten zweite Pandemiestation ein

Die Thüringen-Kliniken in Saalfeld haben am Wochenende eine zweite Pandemiestation eröffnet. Das teilte das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt am Montag mit. Grund seien die ansteigenden Belegungszahlen. Derzeit werden bereits 15 Covid-19-Patienten in der Klinik stationär behandelt. Am Wochenende gab es im Krankenhaus einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Thüringen | Touristiker reagieren mit Werbekampagne

Mit Bildern aus menschenleeren Tourismus-Einrichtungen des Landes will die Thüringer Tourismus Gesellschaft auf ihren Social-Media-Kanälen die Zeit des Teil-Shutdowns überbrücken. Die Aktion "Ohne Euch ist's still" soll an die Initiative von Kunst- und Kulturschaffenden erinnern, die unter dem Titel "Ohne uns wird's still" auf die schwierige Lage der Branche in der Corona-Krise aufmerksam machen soll.

Man wolle mit potenziellen Gästen im Gespräch bleiben und hoffe auf ein interaktionsfreudiges Publikum, sagte TTG-Geschäftsführer Franz Hofmann. Die Pandemie und die damit verbundenen Anti-Corona-Maßnahmen haben in der Thüringer Tourismusbranche bereits heftige Einbrüche verursacht.

Gotha | Doch kein Weihnachtsmarkt in der Residenzstadt

Auch die Gothaer müssen in diesem Jahr auf ihren Weihnachtsmarkt in der Innenstadt verzichten. Ein Sprecher der KulTourStadt Gotha GmbH sagte, die Stadt habe sich wegen der steigenden Infektionszahlen gegen den Markt entschieden.

Auch in Bad Langensalza wird es in diesem Jahr keinen gewohnten Weinnachtsmarkt geben. Wenn überhaupt, seien nur kleine Angebote für die Innenstadt denkbar, sagte Christian König vom Gewerbeverein. Dies sei aber vom Infektionsgeschehen abhängig.

Erfurt | FAKT IST! im Livestream ab 20:15 Uhr

"Jede Maßnahme muss gut begründet und nachvollziehbar sein", sagt Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Genau dies vermissen manche Bürger. Über Sinn und Zweck der aktuellen Corona-Regeln diskutiert Ramelow Montagabend in Erfurt mit Professor Mathias Pletz von der Uni-Klinik Jena und Professorin Andrea Edenharter, Staatsrechtlerin von der Fernuniversität Hagen.

Gera | Gedenken an Pogromnacht per Livestream

Vielerorts wird am heutigen Montag der Opfer der Reichspogromnacht von 1938 gedacht - so auch in Gera. Allerdings wird die Gedenkveranstaltung wegen der Corona-Pandemie ohne Öffentlichkeit geplant. Die Kranzniederlegung am Standort der ehemaligen Synagoge wird auf der Facebook-Seite der Stadt Gera live übertragen. Das "Aktionsbündnis gegen Rechts" legt an der Gedenkstelle im Stadtzentrum einen Kranz nieder.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

Nach den Ausschreitungen im Umfeld der "Querdenker"-Demonstration in Leipzig debattieren Politiker über das Einsatzkonzept von Stadt und Polizei. Wissenschaftler an der TU Dresden entwickeln einen Chip, der Aerosole mit Coronaviren in der Raum- oder Atemluft nachweisen kann. Mehr überregionale Corona-News im MDR AKTUELL-Ticker.

Römhild | Infektion in Grundschule - Unterricht fällt aus

Die staatliche Grundschule "An den Gleichbergen" im Römhilder Ortsteil Milz im Kreis Schmalkalden-Meiningen ist wegen einer Corona-Infektion geschlossen worden. Nach Angaben des Thüringer Bildungsministeriums fällt der Unterricht mindestens bis zum 18. November aus. Mehrere Kontaktpersonen seien in Quarantäne.

Heiligen­stadt | Kindergarten wegen Corona-Fällen geschlossen

Der Kindergarten "St. Gerhard" in Heiligenstadt ist geschlossen worden. Das teilte das Thüringer Bildungsministerium mit. Grund sind demnach mehrere bestätigte Corona-Infektionen. Der Kindergarten ist mindestens diese Woche geschlossen. Alle Kontaktpersonen wurden in Quarantäne geschickt.

Schmölln | Erzieherin positiv auf Coronavirus getestet

Der Kindergarten "Am Finkenweg" in Schmölln im Altenburger Land bleibt ab Montag wegen eines Corona-Falls vorerst geschlossen. Wie Bürgermeister Sven Schrade (SPD) mitteilte, ist eine Erzieherin positiv auf das Virus getestet worden. 130 Kinder müssen nun vorsorglich zu Hause bleiben. Wann der Kindergarten wieder öffnen kann, ist noch unklar.

Karte und Einträge: Freistaat Thüringen, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.

Thüringen | Martinsfeste in kleinem Rahmen

Die Thüringer Kirchgemeinden feiern das Martinsfest kleiner als gewohnt. So rufen sie unter anderem dazu auf, Laternen in die Fenster zu stellen und in Seniorenheime zu bringen. In Eisenach werden am Dienstagnachmittag Kirchenglocken erklingen; der Martinsmarkt, die ökumenische Martinsfeier sowie der Umzug mit dem Heiligen Martin fallen aus.

In Erfurt wurde die Martini-Feier auf dem Domplatz abgesagt. Jedoch wird die Domglocke Gloriosa geläutet. Zudem sind Dienstagabend kurze Andachten mit begrenzter Besucherzahl im Dom, in der Michaeliskirche, der Augustinerkirche und der Reglerkirche geplant. Auch Gemeinden in anderen Regionen haben Andachten und Gottesdienste vorbereitet. Das Martinsfest wird entweder am Geburtstag Martin Luthers am 10. November oder am 11. November, dem Tauf- und Namenstag Luthers gewürdigt. Gleichzeitig erinnert dieser Tag an den Heiligen Martin, der Bischof von Tours war.

Drei Kinder halten Martinslaternen in die Höhe.
Große Laternenumzüge zum Martinsfest wurden in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Kliniken spannen Ruheständler ein

Die Thüringer Krankenhäuser sehen sich für eine zweite Welle von Corona-Patienten gut vorbereitet. Das ergab eine Umfrage von MDR THÜRINGEN bei Betreibergesellschaften von elf Kliniken in allen Teilen Thüringens. Sie versicherten, genug freie Betten und ausreichend Personal zur Verfügung zu haben.

Die Krankenhäuser haben in den vergangenen Monaten Ärzte und Pflegekräfte von Normalstationen für die Arbeit auf Intensivstationen geschult. Um wiederum Personal auf den Normalstationen zu ersetzen, wurden Ruheständler reaktiviert - etwa von den Regiomed-Kliniken Sonneberg und Hildburghausen. Mehrere der befragten Kliniken betonten zudem, dass die Betreuung von Covid-Patienten im Moment zwar zu stemmen sei - was sich aber ändern könnte, wenn die Fallzahlen steigen und Grippe-Patienten hinzukommen.

Thüringen lockert Corona-Regeln in einigen Bereichen

Seit Sonntag gilt in Thüringen eine in einzelnen Bereichen gelockerte Corona-Verordnung. Thüringen setzt damit vom Gesundheitsausschuss des Landtags vorgeschlagene Änderungen um und übernimmt bundeseinheitliche neue Quarantäneregeln. Vor allem für Reisende, kinderreiche Familien und den Sportbereich sind die Änderungen relevant.

Hildburg­hausen | Hohes Infektionsgeschehen in Südthüringen

Der Landkreis Hildburghausen hat als einzige Thüringer Region aktuell eine Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200. Am Sonntag ergab sich ein Wert von 215,2 Infektionen, bezogen auf rechnerisch 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Damit erhöht sich die Zahl nachgewiesener Infektionen in diesem Kreis schneller als in allen anderen Regionen Thüringens.

Thüringen | Corona-News am 9. November

Guten Morgen, wir wünschen einen guten Start in die neue Woche! In diesem Ticker halten wir Sie über die Entwicklungen rund um das Coronavirus in Thüringen auf dem Laufenden.

Die Corona-News vom Sonntag

Mehr zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 09. November 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen