Covid-19 Corona-News vom 12. November: Mehr als 10.000 Infektionen

Nach drei Corona-Fällen ist die Grundschule in Küllstedt im Eichsfeld geschlossen worden. Gera kontrolliert die Maskenpflicht in Bussen. Das SRH-Zentralklinikum in Suhl will alle Patienten vor der Aufnahme auf das Coronavirus testen. Die Entwicklungen in Thüringen im Überblick.

Mitarbeiter der Feuerwehr und des Gesundheitsamtes
Bildrechte: dpa

Bad Berka | Lage in Thüringer Kliniken ist stabil

Immer mehr Covid-19-Patienten kommen mit schweren Verläufen auf Intensivstation – Tendenz steigend. Doch von einer Überforderung sind die Kliniken in Deutschland und damit auch in Thüringen noch weit entfernt.

Hildburg-hausen | Verschärfte Corona-Lage

Im Kreis Hildburghausen hat sich die Corona-Infektionslage noch einmal verschärft. Bis Donnerstagabend stieg der Inzidenzwert von 231 auf 264. Inzwischen erwägt der Kreis, die Warnstufe Rot für Schulen und Kindergärten auszurufen.

Auch im Kreis Sonneberg stieg der Sieben-Tage-Wert noch einmal, und zwar von 111 auf 142. Beide Südthüringer Kreise haben damit auch landesweit die höchsten Werte. Schmalkalden-Meinigen verzeichnet mit 92 ebenfalls eine höhere Inzidenz als am Vortag. Dagegen liegt der Wert in Suhl fast konstant bei 70 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.

Nord-hausen | Geringste Corona-Inzidenz in Thüringen

Der Kreis Nordhausen hat den geringsten Corona-Inzidenzwert in ganz Thüringen. Der Sieben-Tage-Wert von Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner lag am Donnerstagabend bei 24, und damit noch etwas niedriger als am Vortag. Dagegen bleibt das Eichsfeld der Nordthüringer Landkreis mit der höchsten Corona-Inzidenz, allerdings gesunken von 147 auf 126. Dahinter folgen der Unstrut-Hainich-Kreis mit einem Wert von 117 und der Kyffhäuserkreis mit 78.

Weimar | Eilanträge wegen Gaststättenschließung erfolglos

Zwei Gaststättenbetreiber aus Jena und Greiz sind vor dem Thüringer Oberverwaltungsgericht in Weimar mit Eilanträgen gegen die Schließung ihrer Lokale während des Teil-Lockdowns gescheitert.

Erfurt | Zahl der neuen Corona-Infektionen auf Rekord-Hoch

In Thüringen hat es so viele neue Corona-Infektionen an einem Tag gegeben wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Das geht aus den Zahlen der Gesundheitsämter in den Landkreisen und kreisfreien Städten hervor. Demnach wurden bis Donnerstagabend 384 neue Fälle festgestellt. Damit haben sich in Thüringen seit Beginn der Pandemie im Frühjahr insgesamt 10.074 Menschen mit dem Virus angesteckt. Fast jeder dritte davon ist immer noch aktiv infiziert.

Weitere fünf Infizierte sind gestorben. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Corona-Toten in Thüringen auf 245. 55 Patienten werden auf den Intensiv-Stationen der Krankenhäuser behandelt. Das ist einer mehr als bisher. Davon werden 14 Patienten beatmet und damit drei weniger.

Newsletter | Das Corona-Daten-Update

Hintergründe und Zusammenfassungen – unser Newsletterangebot für Sie: Das Corona-Daten-Update. Montags bis freitags 20 Uhr berichten wir, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Grafik: Der Corona-Daten-Update Newsletter
Bildrechte: MDR | Grafik Florian Leue/Martin Paul

Zella-Mehlis | Weitere Corona-Tote im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat es eine weitere Corona-Tote gegeben. Nach Angaben des Landratsamts starb eine 90-jährige Frau aus dem Raum Zella-Mehlis an Covid-19.

Die Zahl der Infektionen im Landkreis stieg bis Donnerstagabend um 32 auf insgesamt 639. Zurzeit gibt es 162 aktive Fälle. Im Krankenhaus liegen 16 Patienten. Die Zahl der inzwischen wieder gesunden Infizierten stieg um 13 auf 459.

Königsee | Fast gesamte Grundschule in Quarantäne

In der Grundschule Königsee (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) sind 244 Schüler in Quarantäne geschickt worden. Laut einem Sprecher des Landratsamts ist damit fast die gesamte Grundschule in Quarantäne. Zuvor war bei einem Mitarbeiter der Schule das Coronavirus nachgewiesen worden. Für nicht von der Quarantäne betroffene Schüler ist eine Notbetreuung geplant.

Küllstedt | Grundschule nach Crona-Fällen geschlossen

Nach drei Corona-Fällen ist die Grundschule in Küllstedt im Eichsfeld geschlossen worden. Für die Lehrer und Schüler der vier Klassen wurde eine Quarantäne angeordnet, wie das Landratsamt am Donnerstagnachmittag mitteilte. Die Schule bleibt bis mindestens 20. November zu. In Dingelstädt wurden im Bummi-Kindergarten zwei Gruppen und sechs Erzieherinnen in Quarantäne geschickt. Grund ist auch hier eine Corona-Infektion.

Gera | 2,5 Millionen Euro für Gewerbesteuerausfälle vom Land

Die Stadt Gera bekommt noch in diesem Jahr 2,5 Millionen Euro von Bund und Land. Damit sollen Gewerbesteuer-Ausfälle durch die Corona-Pandemie ausgeglichen werden, wie der Landtagsabgeordnete Andreas Schubert (Linke) mitteilte. Ein entsprechendes Gesetz wurde am Donnerstag im Thüringer Landtag verabschiedet.

Insgesamt werden 82,5 Millionen Euro durch den Bund bereitgestellt. Damit das Geld fließen kann, ist ein spezielles Landesgesetz erforderlich, was jetzt beschlossen wurde. Thüringen stocke die kommunalen Hilfsmittel zudem um 17,5 Millionen Euro auf und entlaste die Kommunen in der Krise weiter, so Schubert.

Gotha | Kein Weihnachtsmarkt auf Schloss Friedenstein

Wegen der Corona-Pandemie ist der Weihnachtsmarkt im Innenhof von Schloss Friedenstein in Gotha abgesagt worden. Das hat die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten mitgeteilt. Der Weihnachtsmarkt mit anschließendem Winterzauber sollte am 27. November beginnen und war bis zum 06. Januar geplant.

Jena | Science City Jena pausiert: Falcons in Quarantäne

Das für Samstagabend angesetzte Auswärtsspiel von Basketball-Zweitligist Science City Jena wird verschoben. Das teilte der Verein am Donnerstag mit. Der Grund ist eine behördlich angeordnete Quarantäne beim Gastgeber Nürnberg Falcons. Dort habe es einige positive Corona-Tests im Team gegeben, heißt es. Wann die Partie nachgeholt werden kann, ist noch nicht entschieden.

Ein Basketballkorb
Jenas Basketballer hätten am Wochenende gern in Nürnberg Punkte geholt - doch das Heimteam ist in Quarantäne. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Arnstadt | Infektionen bei den "Wipfrataler Strolchen"

Zwei Kinder der Kindertagesstätte "Wipfrataler Strolche" sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Wie die Stadt mitteilte, befinden sich deshalb 36 Kinder, fünf Erzieherinnen und eine weitere Mitarbeiterin in Quarantäne. Vier Kinder, die in dieser Woche nicht im Kindergarten waren, werden ab Donnerstag zeitlich eingeschränkt betreut.

Thüringen | 10.000 Infektionen seit Beginn der Pandemie

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in Thüringen mehr als 10.000 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Die Gesundheitsämter und Landkreise meldeten am Donnerstag zahlreiche Neuinfektionen. Erstmals ist beispielsweise im Landkreis Sömmerda ein Pflegeheim betroffen - allein dort wurden 18 Bewohner und sechs Mitarbeiter positiv getestet.

Corona-Hotspot bleibt der Landkreis Hildburghausen, dort war der Inzidenzwert am Donnerstag auf 239 geklettert. Als aktiv infiziert gelten Donnerstagmittag gut 3.200 Menschen im Freistaat.

Neustadt a. d. Orla | Corona-Fall in der Strößwitzer "Räuberhöhle"

Der Kindergarten "Räuberhöhle" im Neustädter Ortsteil Strößwitz im Saale-Orla-Kreis ist wegen eines Corona-Falls geschlossen worden. Wie das Landratsamt in Schleiz mitteilte, war eine Erzieherin positiv getestet worden. Für 18 Kinder und vier Beschäftigte sei Quarantäne angeordnet worden. Der mit 20 Betreuungsplätzen relativ kleine Kindergarten wurde vorerst komplett geschlossen. Die Leiterin des Gesundheitsamtes mahnte zur Vorsicht. Beschäftigte in sensiblen Bereichen wie Schulen, Kindergärten oder Pflegeeinrichtungen sollten bei Erkältungssymptomen sicherheitshalber zu Hause bleiben.

Sömmerda | 18 Pflegeheim-Bewohner positiv getestet

Das Landratsamt in Sömmerda meldet die ersten Corona-Infektionen in einem Pflegeheim des Landkreises. Betroffen ist die "Pro Seniore Residenz" in Kölleda. Laut Gesundheitsamt sind 18 Bewohner und sechs Mitarbeiter positiv getestet worden.

Nach zwei positiven Befunden bei Mitarbeitern hatte das Amt Tests bei allen Bewohnern und beim Personal angeordnet. Nun werden die Betroffenen innerhalb des Heimes isoliert, es gilt ein Besuchsverbot für das gesamte Haus. Es gibt keine Neuaufnahmen, auch wird niemand verlegt. In den kommenden Tagen soll es weitere Tests geben.

Hildburg­hausen | Dem Kreis droht Warnstufe "rot" für Kitas und Schulen

Im Landkreis Hildburghausen spitzt sich die Corona-Lage weiter zu. Nach Angaben von Landrat Thomas Müller (CDU) werden weitere Schritte diskutiert. Unter anderem droht die Warnstufe "rot" für die Schulen und Kindergärten im Landkreis. Dies würde die vorübergehende Schließung bedeuten.

Laut Müller gibt es mittlerweile keine prägnanten Hotspots mehr im Kreis, das Infektionsgeschehen sei flächendeckend und deswegen nur schwer zu kontrollieren. Müller bemängelt die zögerliche Haltung des Landes: Es fehle der Mut für Regeln, die das Infektionsgeschehen entscheidend abschwächten. Zudem müssten die Menschen die Lage endlich ernst nehmen und die Kontakte auch im privaten Bereich einschränken, sagte Müller.

Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Hildburghausen kletterte am Donnerstagvormittag auf 239. Der Kreis hat damit weiterhin den mit Abstand höchsten Inzidenzwert in Thüringen.

Roßleben | Neu-Infektionen in einem Seniorenheim

Sechs der zwölf am Mittwoch gemeldeten Corona-Neuinfektionen aus dem Kyffhäuserkreis stammen aus Roßleben. Wie ein Sprecher des Landratsamtes bestätigte, liegt der Ursprung der Neuinfektionen in einem Seniorenheim. Von dort habe sich das Virus über familiäre Kreise weiter ausgebreitet. Das Gesundheitsamt könne die Infektionsketten bisher nicht unterbrechen. Auch im Kinderhaus "Regenbogen" in Roßleben war am Mittwoch ein Kind positiv getestet worden. Der Kleinkindbereich wurde geschlossen.

Deutsch­land | Ein Corona-Impfproband berichtet

Einen zugelassenen Corona-Imfpstoff gibt es bisher nicht - noch wird getestet. Im Hörfunk-Interview berichtet ein Biontech-Proband von seinen Erfahrungen.

Erfurt | Pflege in der Corona-Pandemie

Pflege ist Handarbeit im wahrsten Sinne und geht nur direkt am Patienten - und das in Zeiten der Corona-Pandemie. Die gestiegene Belastung spüren nicht nur die Pflegekräfte, sondern auch die Menschen, die gepflegt werden müssen.

Thüringen | Lehrerverband fordert tiefgreifende Veränderungen

Der Thüringer Lehrerverband (tlv) fordert von der Landesregierung Mut zu konsequenten Veränderungen. Die Corona-Krise zeige in "erschütternder Deutlichkeit", welche weitreichenden Folgen der anhaltende Personalabbau in den Schulen haben werde, sagte der Landesvorsitzende Rolf Busch.

In der Pandemie sei den Schulen ein ganzes Paket an Aufgaben übertragen worden, ohne dass dafür zusätzliches Personal bereit gestellt wurde. Busch kritisierte zudem, dass der Vorschlag des tlv, die Weihnachtsferien zwei Tage früher beginnen zu lassen, "einfach weggewischt" worden sei. In Nordrhein-Westfalen wurde dies am Mittwoch beschlossen. Nach Angaben des Verbands gibt es Schulen, in denen fast alle Lehrerinnen und Lehrer zur Risikogruppe gehören. Viele von ihnen kämen dennoch zum Präsenzunterricht. Busch forderte, den Lehrerberuf wieder attraktiv zu machen.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

Die Lufthansa hat mit einem Probelauf für Corona-Schnelltests begonnen. Zahlreiche Maskenhersteller haben den Bund verklagt, weil Rechnungen nicht beglichen wurden. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben binnen 24 Stunden wieder mehr als 20.000 Neu-Infektionen gemeldet. Mehr überregionale Corona-News im MDR AKTUELL-Ticker.

Altenburg | Zwei Kindergärten nach Infektionen geschlossen

Im Altenburger Land sind wegen Corona-Infektionen zwei Kindergärten geschlossen worden. Das teilte das Bildungsministerium mit. So werden im Kindergarten "Sonnenkäfer" in Meuselwitz voraussichtlich bis 18. November keine Kinder betreut. Bis zum 20. November dauert die Quarantäne für den Kindergarten "Holzhaus" in Altenburg. In beiden Einrichtungen hatte es jeweils einen Corona-Fall gegeben.

Erfurt | Neuer Anlauf für Impfstoff-Test

Nach einem gescheiterten Versuch startet das Erfurter Forschungsinstitut Socratec einen weiteren Anlauf für einen Impfstofftest. Das berichtet die "Thüringer Allgemeine". Demnach werden explizit ältere Menschen über 65 Jahre gesucht - konkret geht es um 200 bis 400 Probanden. Das Institut soll herausfinden, ob ein bereits existierender Wirkstoff gegen Tuberkulose und virale Atemwegsinfektionen auch im Kampf gegen Covid-19 eingesetzt werden kann.

Schon im Sommer hatte das Institut einen Testlauf gestartet. Viele der damals 30 Probanden waren viele jedoch wieder abgesprungen. Nach Aussage des Instituts wurden die Bedingungen nun deutlich verbessert - der Aufwand sei geringer und das Honorar höher.

16 Corona-Fälle in Thüringer Ministerien

In den Thüringer Ministerien sind derzeit 16 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus Daten der Thüringer Staatskanzlei hervor. Am stärksten betroffen ist demnach das Infrastrukturministerium, wo bisher sieben Fälle registriert wurden. In der Staatskanzlei sind vier Infektionen bekannt, im Wirtschaftsministerium zwei. Im Umweltministerium, im Innenministerium und im Bildungsministerium gibt es jeweils eine Infektion. Ein Infizierter im Finanzministerium gilt inzwischen als genesen. Keine Corona-Fälle gibt es derzeit im Gesundheits- und im Justizministerium.

Gera | Maskenverweigerern drohen Anzeigen

Polizei und Ordnungsamt in Gera kontrollieren ab Donnerstag verstärkt die Maskenpflicht in Bussen und Straßenbahnen. Das kündigte die Stadtverwaltung an. Grund sind zahlreiche Verstöße. In der Vergangenheit habe es vermehrt Hinweise gegeben, dass immer wieder Fahrgäste ohne Maske Bus und Bahn nutzen, sagte Bürgermeister Kurt Dannenberg. Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, soll angezeigt werden.

Suhl | Corona-Tests vor Aufnahme ins Klinikum

Das Suhler SRH Zentralklinikum will mit Corona-Schnelltests für mehr Sicherheit sorgen. Wie ein Kliniksprecher mitteilte, werden alle Patienten vor ihrer stationären Aufnahme getestet. Auch die über 1.400 Mitarbeiter werden mindestens einmal pro Woche auf freiwilliger Basis getestet. Für den Schnelltest wird ein Nasen- und Rachenabstrich genommen. Mit einer speziellen Flüssigkeit vermischt, liefert der Test schon nach 15 Minuten ein Ergebnis.

Thüringen | Corona-News am 12. November

Guten Morgen an diesem noch recht trüben Novembertag. Über die Entwicklungen rund um das Coronavirus in Thüringen informieren wir Sie auch heute in diesem Ticker.

Die Corona-News vom Mittwoch

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm/sar

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 12. November 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen