Trotz Corona-Krise Flächendeckend neue Lehrer und Erzieher in Thüringen eingestellt

Trotz der Corona-Krise werden in Thüringen weiterhin Lehrer eingestellt. Wie der Sprecher des Bildungsministeriums, Felix Knothe, sagte, gehen die Bewerbungsgespräche weiter. Bei Treffen in der Schule zwischen Schulleitern und Kandidaten werde der Sicherheitsabstand und alle Hygiene-Regeln eingehalten werden. Zudem gibt es Gespräche per Video-Schalte.

Lehrerin hilft Schüler.
Eine junge Lehrerin hilft einem Schüler. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Westend61

In allen Bereichen unbefristete Neueinstellungen von Pädagogen

Im ersten Quartal sind laut Knothe etwa 280 Lehrer neu eingestellt worden. Im Schulamtsbereich Mitte wurden bis Ende März nach Angaben des Ministeriums 47 Lehrer und Sonderpädagogen sowie acht Erzieher unbefristet eingestellt und 63 Lehrer und Sonderpädagogen sowie fünf Erzieher befristet. Im Schulamtsbereich Nord wurden nach Angaben des Ministeriums bis Ende März 72 Lehrer und Sonderpädagogen sowie sechs Erzieher unbefristet eingestellt und 38 Lehrer und Sonderpädagogen sowie drei Erzieher befristet.

Im Schulamtsbereich Süd wurden nach Angaben des Ministeriums bis Ende März 38 Lehrer und Sonderpädagogen sowie sieben Erzieher unbefristet eingestellt und 16 Lehrer und Sonderpädagogen sowie sieben Erzieher befristet. Im Schulamtsbereich West wurden nach Angaben des Ministeriums bis Ende März 51 Lehrer und Sonderpädagogen sowie drei Erzieher unbefristet eingestellt und 28 Lehrer und Sonderpädagogen sowie sechs Erzieher befristet. Im Schulamtsbereich Ost wurden nach Angaben des Ministeriums bis Ende März 66 Lehrer und Sonderpädagogen sowie 13 Erzieher unbefristet eingestellt und 21 Lehrer und Sonderpädagogen sowie 15 Erzieher befristet.

Zuletzt mehr Lehrer eingestellt als in Ruhestand gingen

Laut Statistik war im Schuljahr 2017/18 jeder fünfte Thüringer Pädagoge 60 Jahre oder älter. In keinem anderen Bundesland war der Anteil zu diesem Zeitpunkt größer. Im Schuljahr 2018/2019 waren mehr als 900 Thüringer Lehrer aus dem staatlichen Schuldienst ausgeschieden. 2019 stellte das Land rund 1.000 Lehrerinnen und Lehrer neu ein. Dennoch blieben im vergangenen Jahr noch 130 geplante Stellen unbesetzt. Um alle Lehrer zu ersetzen, die 2020 in Rente gehen, sind voraussichtlich 900 Neueinstellungen nötig. Mit den jüngsten Einstellungen im ersten Quartal von 2020 liegt das Land über dem Durschnitt von 2019.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen:

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. Mai 2020 | 13:00 Uhr

3 Kommentare

MDR-Team vor 35 Wochen

Hallo martin,
danke für den Hinweis. Wir haben den Text mittlerweile aktualisiert und einordnende Zahlen im letzten Abschnitt genannt. Demnach wird (letzter Stand der Information: Februar) damit gerechnet, dass etwa 900 Neueinstellungen im gesamten Jahr 2020 nötig sein werden.

martin vor 35 Wochen

Besten Dank!

martin vor 35 Wochen

Es wäre wünschenswert, wenn diese Zahlen in Relation zu dem ausscheidenden Personal gesetzt würden.

Mehr aus Thüringen