Covid-19 Corona-News vom 4. Dezember: Über 900 Neuinfektionen in Thüringen

In Thüringen gibt es erneut einen neuen Höchstwert bei der Zahl der Neuinfektionen. Im Kreis Hildburghausen sind bei einem mehrtägigen Massentest 15 Infektionen festgestellt worden. Die Entwicklungen im Überblick.

Ein Helfer nimmt bei Michelle Walther, Berufsschülerin, eine Probe für einen Corona-Schnelltest im Staatlichen Berufsbildenden Schulzentrum Hildburghausen.
Ein Helfer nimmt einer Berufsschülerin in Hildburghausen eine Probe für einen Schnelltest ab. Bildrechte: dpa

Thüringen | So ging es am Samstag weiter

Wieder neuer Rekord an Neuinfektionen

In Thüringen sind bis Freitagabend 902 neue Infektionen registriert worden. Damit gibt es abermals einen neuen Höchstwert bei den täglichen Neuinfektionen. Außerdem meldeten die Gesundheitsämter acht neue Todesfälle. Insgesamt gibt es in Thüringen momentan rund 7.000 aktive Fälle, von denen die Gesundheitsämter wissen.

Auf den Intensivstationen in den Thüringer Krankenhäusern liegen 89 Corona-Patienten. 38 von ihnen müssen beatmet werden. Von den knapp 850 Intensivbetten sind noch etwa 170 frei.

bundes­weit | Unser Daten-Newsletter

Der heutige Lesetipp: In der Corona-Krise gibt es wahnsinnig viele Verliererinnen und Verlierer - wir alle wissen das. Im Newsletter werfen wir deshalb einen Blick auf diejenigen, die von der Pandemie und ihren Folgen profitieren. Außerdem: Wie man sich verhalten sollte, wenn es im Mietshaus einen Corona-Fall gibt:

Hildburg­hausen | Testreihe abgeschlossen - 15 weitere Infektionen

Bei der Corona-Testreihe an Schulen und Kindergärten im Kreis Hildburghausen sind 15 Infektionen festgestellt worden. Das teilte das Landratsamt am Freitagabend zum Abschluss der Testreihe mit. Von 9.000 möglichen Testpersonen hätten sich rund 2.400 beteiligt.

Landrat Thomas Müller (CDU) sieht sich mit dem Ergebnis bestätigt, dass Schulen und Kindergärten ihren Beitrag zum Infektionsgeschehen geleistet hätten. Die Häuser seien ab 24.11. geschlossen gewesen und somit könnten auch die verschärften Kontaktbeschränkungen gewirkt haben. Bis zum eigentlichen Testbeginn seien bereits 58 Kinder und Erwachsene aus Schulen und Kindergärten positiv getestet worden, so Müller.

Thüringen | Leiharbeiter-Branche verliert in der Krise

Die Leiharbeiter zählen zu den Verlierern der Corona-Pandemie. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit MDR THÜRINGEN mit. Demnach gab es laut einer Hochrechnung für September in Thüringen knapp 26.000 Leiharbeiter. Das sind rund 2.000 weniger als im Vorjahreszeitraum.

Schleiz | Kreis bereitet sich auf strengere Regeln vor

Der Leiter des Gesundheitsamts im Saale-Orla-Kreis, Torsten Bossert, bezeichnete die Corona-Entwicklung als dramatisch für ein so dünn besiedeltes Gebiet. Das Landratsamt bereitet für nächste Woche eine neue Allgemeinverfügung mit strengeren Regeln vor. Im Saale-Orla-Kreis stieg der Sieben-Tage-Wert am Freitag um über 100 auf 268 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Ebersdorf | Schwierige Versorgung von Seniorenheim

Personalmangel durch Corona-Fälle gefährdet die Versorgung eines Seniorenzentrums in Ebersdorf (Saale-Orla-Kreis). Wie eine Sprecherin der Diakoniestiftung Weimar-Bad Lobenstein mitteilte, fehlen immer mehr Mitarbeiter. Trotz Zwölf-Stunden-Schichten müssten sich eigentlich 28 Pfleger und Pflegerinnen um die Bewohner kümmern. Diese seien aktuell aber nicht da. Das Personal werde notdürftig mit Leiharbeitern aufgestockt. Ein weiteres Problem ist der Sprecherin zufolge die Struktur. Ein Seniorenheim sei eine Wohnstätte und keine Isolierstation.

Thüringen | Zweithöchster Inzidenz-Wert in ganz Deutschland

Thüringen ist nach Sachsen derzeit das Bundesland mit dem höchsten Corona-Inzidenzwert. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich nach Zahlen des Robert Koch-Instituts mehr als 3.400 Menschen mit dem Coronavirus. Das entspricht knapp 160 Fällen je 100.000 Einwohner in diesem Zeitraum. Auch bevölkerungsreiche Bundesländer wie Bayern, Nordrhein-Westfalen und Berlin liegen deutlich unter diesem Niveau.

Gera | Mehr Covid-19-Patienten im Waldklinikum

Das Waldklinikum Gera arbeitet noch im Regelbetrieb - doch die Lage ist angespannt. Bei sechs bis zehn permanenten Intensivpatienten kann die Situation laut Angaben der Ärzte schnell kippen, wenn die Patientenzahl steigt. Chefarzt Falk Gonnert spricht im Interview von einer "ersten Eskalationsstufe" und schaut mit Sorge auf Weihnachten.

In weiteren Krankenhäusern in Thüringen ist die Lage aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens ähnlich; mehrere Kliniken haben geplante Operationen bereits abgesagt.

Bett auf einer Intensivstation 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Do 03.12.2020 19:00Uhr 01:31 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Thüringen | 1.000 Neuinfektionen in 24 Stunden

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Thüringen steigt weiter an. Erstmals seit Beginn der Pandemie sind dem Robert-Koch-Institut mehr als 1.000 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Den höchsten Sieben-Tage-Inzidenz-Wert weist weiter der Landkreis Hildburghausen auf.

Mühl­hausen | Alle Marienkonzerte abgesagt

Die Stadt Mühlhausen hat bis Jahresende alle Konzerte abgesagt. Die aktuellen Corona-Regeln ließen keine Ausnahmen zu, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Karten für alle Termine können zurückgegeben werden. Zu den gestrichenen Konzerten gehören allein vier in der Marienkirche.

Hildburg­hausen | Elternvertreter kritisieren Corona-Taktik

Die Corona-Massentests im Landkreis Hildburghausen werden verlängert. Nach Angaben des Landrats Thomas Müller (CDU) steigt die Testbereitschaft, sodass am Freitag und möglicherweise auch noch am Montag Nasenabstriche von Schülern und Kindergartenkindern genommen werden. Kinder mit negativem Testergebnis können sofort wieder betreut werden. Zu Beginn der Testaktion am Dienstag war der Zuspruch noch verhalten.

Kritik an den Tests kommt von der Landeselternvertretung. Sprecherin Claudia Koch sagte, die Tests seien als freiwillig angekündigt worden. Nicht getesteten Kindern sollte kein Nachteil entstehen. Kinder ohne Test müssten nun allerdings eine weitere Woche zu Hause bleiben. Gerade für Schulkinder sei eine weitere Woche häusliches Lernen im Vergleich zum Unterricht im Klassenraum aber durchaus ein Nachteil.

bundes­weit | Überregionale Corona-News

Der "kleine Grenzverkehr" zwischen Sachsen und Tschechien bleibt auch nach dem Ende des Lockdowns im Nachbarland untersagt. Die Mehrheit der Konsumenten wünscht sich laut Umfragen in der Werbung eine Flucht aus der Corona-Realität. Mehr überregionale Corona-News im MDR AKTUELL-Ticker.

Lauscha | Keine Weihnachtsmärkte - wenig Absatz

Die Folgen der Corona-Pandemie spüren in Thüringen auch die Hersteller von Christbaumschmuck.  Ein Besuch in Lauscha im Landkreis Sonneberg.

Altenburg | Amtsarzt informiert im Podcast

Im Altenburger Land gibt es jetzt einen Corona-Videopodcast. Wie das Landratsamt mitteilte, wurde der Podcast auf der Internetseite der Behörde veröffentlicht. Amtsarzt Professor Stefan Dhein informiert dort zum aktuellen Corona-Infektionsgeschehen im Altenburger Land, zur Lage in den Krankenhäusern und zum Thema Impfungen.

Thüringen | Der Überblick am Freitag

Guten Morgen und einen schönen Freitag! Die Entwicklungen rund um das Coronavirus in Thüringen finden Sie in diesem Ticker.

Das waren die Corona-News am Donnerstag:

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm/sar, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 04. Dezember 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Eisstücke liegen auf einer Straße 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Von Lastwagen herabfallende Eisplatten haben am Montagmorgen zu Unfällen auf Thüringens Autobahnen geführt. Die Eisschollen rutschten während der Fahrt auf nachfolgende Autos.

25.01.2021 | 21:43 Uhr

Mo 25.01.2021 16:17Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/thueringen/unfall-eisplatten-lkw-frontscheibe-autobahn-erfurt-grosswechsungen-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Maik Brändel beim Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK