Änderung Thüringen aktualisiert Corona-Verordnung

Die Thüringer Verodnung zur Eindämmung des Coronavirus wurde am Dienstag teilweise gelockert. Damit bestehen die geltenden Einschränkungen größtenteils auch über Ostern.

Ein Radfahrer fährt an der Staatskanzlei Thüringen in Erfurts vorbei
Die Thüringer Staatskanzlei in Erfurt. Bildrechte: dpa

Gesundheitsministerin Heike Werner hat die Thüringer Verordnung zur Eindämung des Coronavirus aktualisiert und teilweise gelockert. Paragraf 2, der Aufenthalt im öffentlichen Raum, wäre am Mittwoch ausgelaufen und wurde nun verlängert. Zu Trauerfeiern dürfen nun auch Personen des engsten Familien- und Freundeskreis kommen. Zuvor waren nur Ehe- oder Lebenspartner sowie Verwandte ersten und zweiten Grades erlaubt. Auch Buchläden dürfen jetzt öffnen, sofern die Ware per Telefon oder Internet bestellt und kontaktlos abgeholt werden kann. Die erste Version trat am 27. März in Kraft.

Gesundheitsministerin Heike Werner zur aktualisierten Corona-Verordnung:

Wir müssen weiterhin alles dafür tun, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Meine Bitte an die Bevölkerung bleibt: Halten Sie die Kontaktbeschränkungen und die Hygieneregeln strikt ein. Ich weiß, dass dies besonders zu einem Familienfest wie Ostern schwer fällt. Und trotzdem müssen wir uns, die Menschen um uns herum und vor allem Risikopersonen besonders schützen. Daher bitte ich um Verständnis, dass wir auch über und nach Ostern die bestehenden Einschränkungen aufrecht erhalten müssen.

Heike Werner Gesundheitsministerin

Heike Werner während Pressekonferenz.
Gesundheitsministerin Heike Werner. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ausgewählte Anpassungen in der aktualisierten Verordnung:

  • Eine Ergänzung in Paragraph 3, Absatz 1, Satz 1 stellt klar, dass das Verbot für Versammlungen von mehr als zwei Personen gilt.

  • Zu Trauerfeiern wurde in Paragraph 3, Absatz 4, Satz 2 die bisherige Bestimmung auf einen engsten Familien- und Freundeskreis erweitert.

  • Die Liste der Einzelhandelsgeschäfte, die geöffnet bleiben dürfen (Paragraph 6), wurde um Buchläden ergänzt, sofern die Ware elektronisch oder telefonisch bestellt und kontaktlos abgeholt werden kann.

  • Beim Außerhausverkauf von Speisen wurde in Paragraph 7 konkretisiert, dass der Verzehr nicht vor Ort, sondern erst in einer Entfernung von mindestens zehn Metern zur Verkaufsstelle zulässig ist.

  • Bei den Schließungen medizinischer Einrichtungen (Paragraph 9) neu aufgenommen wurden Frühfördereinrichtungen für behinderte Kinder, da auch hier die Gefahr von Infektionen bei physischem Kontakt sehr hoch ist. Erforderliche Leistungen unter Nutzung digitaler Medien (z.B. E-Mail) bzw. des Telefons sollen weiterhin möglich sein.

Auch Corona-Bußgeldkatalog hat Bestand

Zuletzt war ein umfassender Bußgeldkatalog zu Verstößen gegen die geltende Verordnung verabschiedet worden. Unter anderem kann ein Nichteinhalten des 1,50 Meter-Sicherheitsabstandes ein Bußgeld von 100 Euro nach sich ziehen.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen:

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. April 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen