Corona Ärzte warnen vor Isolation in Pflegeheimen

Die Landesärztekammer Thüringen warnt vor zu strengen Regelungen beim Schutz von Pflegeheimen in der Corona-Krise. Die Vorsitzende Ellen Lundershausen sagte MDR THÜRINGEN, solche Regeln dürften nicht über das psychisch Zumutbare hinausgehen. Ältere Menschen bräuchten nicht nur Sicherheit, sondern auch Zuwendung. Lundershausen sprach von einer "Gratwanderung".

Nach einem Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim in Triptis wurden dort die Regeln zur Isolation der Bewohner wieder leicht gelockert. Als einen der Gründe nannte der Leiter des Krisenstabs im Saale-Orla-Kreis, Torsten Bossert, die hohe psychische Belastung der Isolation.

Besuchsverbot in Thüringer Pflegeheimen

Das Thüringer Gesundheitsministerium hatte zuvor auf Anfrage mitgeteilt, dass der Schutz von Pflegeeinrichtungen dauerhaft überwacht und gegebenenfalls verschärft werde. Schritte wie das Besuchsverbot wurden aber sowohl von der Landesärztekammer als auch vom Thüringer Landespflegerat gelobt. Wichtig sei außerdem passende Schutzkleidung, so die Vorsitzendes des Landespflegerates, Martina Röder. Auch regelmäßige Corona-Tests bei Personal könnten entscheidend zum Schutz Pflegebedürftiger beitragen.

Aktuell sind in Thüringer Pflegeheimen mehr als 30 Personen mit dem Corona-Virus infiziert.

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 08. April 2020 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen