Corona Tiefensee: Hilfspaket für Thüringen sehr gut angelaufen

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat über den Stand der Soforthilfe-Maßahmen des Freistaats informiert. Die Hilfe sei sehr gut angelaufen, sagte der SPD-Politiker am Dienstag. Noch vor der Bund am 23. März sein Programm beschlossen habe, sei das Thüringer Hilfspaket veröffentlicht worden.

Wolfgang Tiefensee
Wolfgang Tiefensee Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Unternehmen mit bis zu 25 Beschäftigten können 20.000 Euro Hilfe beantragen, Unternehmen bis 50 Mitarbeitern 50.000 Euro. Mehr als 30.000 Anträge seien bereits eingegangen und würden geprüft. Weit mehr als 30 Millionen Euro seien bereits bewilligt und würden an kleine und mittelständische Unternehmen ausgezahlt.

Tiefensee wies darauf hin, dass auch Stiftungen, Trägervereine, sowie gemeinnützige GmbHs mit wirtschaftlicher Tätigkeit Anträge berücksichtigt werden. Ebenso unterstütze der Freistaat Honorarkräfte. Solo-Selbstständige bekämen die Kosten für Kranken- und Rentenversicherung erstattet. Tiefensee nannte die Summe "rund 800 Euro im Monat".

Thüringen übernimmt 80 Prozent der Vergütung von Auszubildenden, sofern der Betrieb geschlossen sei. Start-Ups, die bis zum 15.2. 2020 gegründet wurden, dürfen ebenfalls mit einer Unterstützung durch den Freistaat rechnen.

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 07. April 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen