Covid-19 Corona in Thüringen: Erstmals seit Monaten weniger als 100 aktive Fälle

Seit Monaten ist die Corona-Krise das bestimmende Thema in Thüringen. Während weiter über die Folgen für Wirtschaft, Kultur und öffentliches Leben diskutiert wird, sinkt die Zahl der neuen Coronavirus-Infektionen kontinuierlich. Auch in einstigen Covid-19-Hotspots des Freistaats hat sich die Lage entspannt.

Corona-Test
In Thüringen wird das Coronavirus immer seltener nachgewiesen. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Erstmals seit Monaten ist die Zahl der nachweislich aktiven Corona-Infektionen in Thüringen unter die Marke von 100 gefallen. Zum Wochenbeginn registrierten die Landkreise und kreisfreien Städte im Freistaat insgesamt noch 93 Menschen, bei denen die Krankheit Covid-19 kürzlich diagnostiziert wurde. Ähnlich niedrig lag der Wert zuletzt Mitte März.

Corona in Thüringen: Mehr als 3.000 Genesene

Damit ist das Coronavirus in Thüringen weiter auf dem Rückzug. Weil in den vergangenen Wochen täglich nur wenige neue Fälle gemeldet wurden, stagniert auch die Gesamtzahl der Infizierten weitgehend. Wie aus den Daten der Kommunen und Kreise, die MDR THÜRINGEN auswertet, hervorgeht, wurden bis zum Montagabend 3.282 Erkrankungen im Bundesland nachgewiesen. Ein Großteil der Betroffenen - 3.004 Personen - galt zu diesem Zeitpunkte als genesen. Seit Ausbruch der Pandemie starben in Thüringen 185 Menschen, bei denen zuvor das Coronavirus nachgewiesen wurde.

Neuinfektionen in Hotspots Greiz und Sonneberg gesunken

Lange galten die Kreise Greiz und Sonneberg als Corona-Hotspots im Freistaat. Auch aktuell sind hier noch die meisten aktiven Fälle registriert - 38 in der Region Greiz und 23 in der Region Sonneberg. Doch in den beiden Landkreisen sanken die Zahlen zuletzt ebenfalls deutlich. So gingen hier die Neuninfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner wie im übrigen Freistaat auf niedrige einstellige Werte zurück. Diese sogenannte Inzidenz lag am Dienstagvormittag im Kreis Hildburghausen mit 7,9 am höchsten.

Der Bund und die Länder hatten sich auf einen Wert von 50 geeinigt, ab dem in den jeweiligen Regionen Corona-Auflagen wieder eingeführt werden sollen, um eine neuerliche Ausbreitung des Virus einzudämmen. In Thüringen fällt eine Überprüfung der Hygienekonzepte schon bei einer Inzidenz von 35 an.

Maskenpflicht in Thüringen soll verlängert werden

Die Landesregierung hatte nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie erhebliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens und Kontaktbeschränkungen beschlossen. Mit dem Rückgang der Infektionszahlen wurden zahlreiche Vorgaben wieder aufgehoben. Weiterhin verboten sind allerdings Großveranstaltungen, in vielen Einrichtungen sind Hygienekonzepte nötig. Die aktuelle Verordnung gilt noch bis zum 15. Juli, sie enthält beispielsweise eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften. Der Mund-Nasen-Schutz soll auch in der Folgeverordnung vorgeschrieben bleiben.

Ramelow warnt: "Corona längst nicht vorbei"

"Falls die Situation im Land ruhig bleibt, werden wir dann Ende August in den Regelbetrieb an den Schulen übergehen und synchron dazu die allgemeinen Einschränkungen weiter lockern", sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Dennoch dürfe man nicht leichtsinnig werden. "Die neuen Ausbrüche in Nordrhein-Westfalen und überall auf der Welt zeigen uns, dass Corona längst nicht vorbei ist."

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 07. Juli 2020 | 19:00 Uhr

12 Kommentare

Critica vor 5 Wochen

Hinterfragender
Das wird wohl keine "Ernüchterung" sein, sondern er ist der Sache "müde" geworden, was auch verständlich ist. Doch hat er wohl die die Richtige als "Coronaverantwortliche" ausgesucht. Das schadet den Thüringern.

emlo vor 5 Wochen

Sagen Sie mal, Grosser Klaus, haben Sie wirklich nur die drei Kommentare auf Lager, die Sie überall immer und immer wieder posten und die irgendwie immer nur halb zum Thema passen? Laaaaaangweeeeeiiiiilig!

Hinterfragender vor 5 Wochen

Ramelows 180-Grad-Kehrtwende ist mehr als auffällig.
Vor einigen Wochen im TV noch der grosse Verkünder
geringer Infektionszahlen in Thüringen (Maske nur noch im ÖPNV!),
jetzt trotz immer weiter gesunkener Infektionen keine Spur mehr davon.
Hat hier wirklich nur AM nachgeholfen oder woher kam die Ernüchterung ?

Mehr aus Thüringen