Daten und Zahlen So zählen wir die Corona-Fälle und Genesenen in Thüringen

In der Corona-Krise erfahren Zahlen und Daten eine hohe Aufmerksamkeit. Doch nicht immer ist klar, was sie bedeuten und wo sie herstammen. So gehen wir bei MDR THÜRINGEN vor.

Welche Zahlen meldet MDR THÜRINGEN?

In unseren Programmen im MDR THÜRINGEN JOURNAL, bei MDR THÜRINGEN - Das Radio und MDR THÜRINGEN ONLINE melden wir täglich Zahlen zum Coronavirus beziehungsweise zu Covid-19. Folgende Daten tauchen dabei immer wieder auf:

  • Bestätigte Fälle: Die Zahl gibt an, wie viele Infektionen insgesamt erfasst wurden. Es spielt dabei keine Rolle, ob eine Person wieder gesund ist. Sobald sich jemand infiziert hat, taucht er in der Statistik auf. Allerdings werden nie alle tatsächlich mit dem Coronavirus infizierten Personen in der Statistik auftauchen. Manche Menschen haben nur leichte oder gar keine Symptome und werden nicht erfasst. Hier spricht man auch von der Dunkelziffer.
  • Todesfälle: Diese Zahl gibt an, wie viele Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Infektion die alleinige Ursache des Todes ist. Sobald jemand an Covid-19 erkrankt ist und stirbt, taucht er in der Statistik auf - auch wenn die Todesursache auf eine andere Erkrankung zurückzuführen ist.
  • Genesene: Die Zahl gibt an, wie viele Menschen sich von Covid-19 erholt haben beziehungsweise wieder gesund sind. Das Problem: Patienten müssen sich nicht wieder gesund melden, wenn sie Covid-19 überstanden haben. Dennoch meldet in Thüringen mittlerweile die Mehrheit der Gesundheitsämter die Genesenen. Das Robert-Koch-Institut hat klare Richtlinien aufgestellt, wann ein Erkrankter als genesen gilt.
  • Aktive Fälle: Diese Zahl gibt an, wie viele Menschen gegenwärtig erkrankt sind. Anders als die bestätigten Fälle kann diese Zahl auch kleiner werden - nämlich dann, wenn mehr Menschen von dem Virus genesen oder sterben, als sich neu infizieren.
  • Neuinfektionen: Die Zahl gibt an, wie viele Menschen sich an einem Tag oder an mehreren Tagen neu infizieren. Um besser vergleichen zu können (beispielsweise zwischen Landkreisen), wird sie oft pro 100.000 Einwohner berechnet (die sogenannte Inzidenz). Momentan nutzen Bund und Länder den Wert "Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner", um zu bestimmen, wie stark eine Region betroffen ist.
  • Verdopplungszeitraum: Er gibt an, in wie vielen Tagen beispielsweise aus 1.000 Infizierten 2.000 werden. Steigt die Verdopplungszeit an, ist das ein gutes Zeichen, da die Infektionszahlen langsamer ansteigen.

Woher kommen die Daten?

Grundlage für unsere Berichterstattung sind die Zahlen, die von den Gesundheitsämtern der Kreise und kreisfreien Städte übermittelt werden. Die Angaben unterscheiden sich leicht von denen des Robert-Koch-Instituts oder der Landesregierung, da wir neue Daten zeitnah einarbeiten, um tagesaktuell zu sein. Das Robert-Koch-Institut und die Thüringer Landesregierung schätzen die Zahlen für Thüringen auf Basis eines Algorithmus.

Wie zählt MDR THÜRINGEN die Genesenen?

Da bisher nicht alle Landkreise die Genesenen meldeten, gab es bisher auch keine verlässlichen Daten für Thüringen. In unseren Programmen im MDR THÜRINGEN JOURNAL und bei MDR THÜRINGEN - Das Radio haben wir deshalb die Schätzung des Landes Thüringen gemeldet. In unseren Onlineangeboten boten wir bisher zusätzlich aber auch Grafiken an, die lediglich die Genesenen-Zahlen der meldewilligen Landkreise angeben.

Seit dem 13. Mai übermitteln in Thüringen alle Landkreise und kreisfreien Städte auch Angaben zu Genesenen. Seit diesem Tag melden wir nun auch in unseren anderen Programmen zusätzlich diese Zahlen und verwenden nicht mehr die Schätzung des Landes.

Allerdings kam es dadurch auch zu einem Einbruch der Zahlen. Denn die summierten Genesenen-Zahlen der Kommunen fallen in der Regel geringer aus als der Schätzwert, den das Land auf Basis des Algorithmus verwendet. So schätzte die Thüringer Landesregierung am 13. Mai 2.030 Genesene. Nach den tatsächlichen Angaben der Kommunen waren es 1.833 Genesene.

Dies hat auch Einfluss auf die aktiven Corona-Fälle. Berechnet werden sie, indem man die Zahl der Genesenen und Verstorbenen von den Gesamtfällen abzieht. Je nachdem, ob die Genesenen mittels Algorithmus geschätzt werden oder die tatsächlichen Genesenen-Zahlen der Gesundheitsämter addiert werden, ergibt sich für Thüringen so auch eine andere Zahl der aktiv Erkrankten.

Mehr zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 14. Mai 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen