Weitere Lockerungen Thüringen: Große Geschäfte und Spielplätze dürfen ab Montag öffnen

In Thüringen dürfen ab kommenden Montag auch größere Geschäfte wieder öffnen, kündigte das Land an. Auch Fußpflege, Kosmetik- und Nagelstudios sowie Musikschulen, Fahrschulen und Spielplätze können wieder öffnen.

Ein Frau schiebt ein Fahrrad über die sonst menschenleere Krämerbrücke
Krämerbrücke in Erfurt Bildrechte: MDR /Karina Heßland

Die Thüringer Landesregierung hat weitere Lockerungen der Corona-Regeln beschlossen. Wie die Staatskanzlei am Donnerstagabend mitteilte, können ab Montag auch Geschäfte mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche öffnen. Darüber hinaus dürfen Fußpflege, Kosmetik- und Nagelstudios wieder Kunden behandeln und pflegen. Musikschulen und Jugendkunstschulen dürfen wieder Unterricht geben, ebenso Fahrschulen im theoretischen Bereich und praktisch für angehende Motorradfahrer. Vorausgesetzt wird jeweils, dass sich die Beteiligten an die Hygiene- und Abstandsvorschriften halten.

Sport ohne großen Kontakt möglich

Schon am Donnerstagnachmittag war bekannt geworden, dass ab Montag Spielplätze öffnen und individueller Sport in Thüringen wieder möglich sein soll. Das hatte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nach einer Videokonferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angekündigt. So sollen etwa Rudern, Segeln, Tennis, Luftsport, Leichtathletik, Golf und Reiten wieder möglich sein. Des Weiteren sollen etwa zu Pfingsten wieder erste Gastrobereiche öffnen.

Zugleich warnte Ramelow in einem Videostatement am Donnerstagabend davor, "zu übermütig" zu werden. In manchen Regionen wie dem Landkreis Greiz sei das Infektionsgeschehen noch immer hoch. Es müsse jetzt um "einzelne Schritte" gehen, um in Thüringen "keine zweite Welle der Ansteckungen zu bekommen".

Über geöffnete Kitas und Schulen soll erst in der kommenden Woche, nach einer erneuten Konferenz zwischen Bundes- und Landesregierungen entschieden werden. Ramelow sagte weiter, er könne sich derzeit nicht vorstellen, dass es in diesem Sommer große Jugendweihe- oder Schuleinführungsfeiern geben könne.

Mehr zum Thema Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. April 2020 | 22:00 Uhr

15 Kommentare

martin vor 25 Wochen

@lucas: Ach Corona ist "nur Panikmache"? Ein Blick über den Tellerrand würde Ihnen die Absurdität dieser Aussage deutlich vor Augen führen. Aber vermutlich sind das ja alles eh nur Fake-News von der großen Käseverschwörung oder so ...

martin vor 25 Wochen

@lucas: Auch andere wichtige Bereiche können sinnvollerweise noch nicht wieder freigegeben werden - auch wenn das für die Betroffenen erhebliche Nachteile mit sich bringt. Aber ich glaube, dass die Nachteile "italienischer" oder "spanischer Verhältnisse" noch größer wären. Übrigens: Auch ich bin von den Einschränkungen nicht unerheblich betroffen.

martin vor 25 Wochen

@critica: Für mich liegt die Kernkompetenz eines Ministers nicht in der Fachkompetenz für sein Ressort, sondern einerseits in der Leitungskompetenz und andererseits in der Fähigkeit & Bereitschaft nach Bewertung & Abwägung eine politische Entscheidung zu treffen, sie zu vertreten und zu verantworten. Über die Fachkompetenzen sollten eigentlich die Mitarbeiter im Ministerium verfügen.

Ihre Kritik an den vielen Beratern teile ich. Allerdings werden die nach meiner Wahrnehmung auf der Ebene nicht unbedingt wegen ihrer Fachkompetenz angeheuert, sondern weil man dann die Verantwortung gleich auf die Berater schiebt, die das ja schließlich für teuer Steuergeld ampfohlen haben. Deshalb sehe ich den Mangel eher im Bereich "Verantwortungsübernahme" als im rein Fachlichen.

Mehr aus Thüringen