Neue Verordnung Coronavirus: Das gilt in Thüringen ab Donnerstag

In Thüringen tritt am Donnerstag, 16. Juli, eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Einiges wird weiter gelockert, vieles bleibt bestehen. Die Verordnung ist bis zum 30. August gültig. Der Überblick.

Symbolbild Kontaktverbot wegen Corona-Pandemie
In Thüringen treten ab Donnerstag weitere Corona-Lockerungen in Kraft. Bildrechte: dpa

Allgemeine Corona-Regeln in Thüringen

  • Kontaktregeln weiter als Empfehlung

Eine rechtlich bindende Kontaktbeschränkung gibt es in Thüringen nicht mehr. Polizei und Ordnungsämter werden nicht mehr kontrollieren, ob kleine Gruppen aus zwei, drei oder vier Haushalten bestehen. Allen Menschen wird jedoch weiterhin geraten, die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen möglichst gering zu halten.

Empfohlen wird, sich nur mit Angehörigen eines weiteren Haushalts oder mit nicht mehr als zehn sonstigen Personen zu treffen. Der Personenkreis, mit dem man sich regelmäßig trifft, sollte möglichst konstant bleiben. So sollen mögliche Infektionsketten schneller nachvollzogen werden können.

  • Abstandsgebot bleibt

Wo immer möglich und zumutbar, ist weiterhin ein Mindestabstand von wenigstens eineinhalb Metern einzuhalten. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen, in Einrichtungen mit Publikumsverkehr, in Betrieben und Geschäften, in Wohnheimen und Sammelunterkünften müssen Infektionsschutzregeln eingehalten werden.

Corona Sicherheitsabstand
Die Kontaktbeschränkungen sind zwar aufgehoben, überall wo es zumutbar ist, bleiben die Abstandsregeln aber bestehen. Bildrechte: imago images/teamwork

  • Maskenpflicht bleibt

In Geschäften müssen Kunden weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch im öffentlichen Personennahverkehr, in Zügen und Taxen gilt die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz. Ansonsten droht ein Bußgeld von 50 Euro. Nicht verpflichtet zum Tragen sind Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres und Menschen, denen eine Bedeckung wegen Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen unzumutbar ist.

In Bildern Coronavirus in Thüringen: Das ändert sich ab 16. Juli

Blumen am Krankenbett
Patienten in Krankenhäusern oder Bewohner von Pflegeheimen dürfen ab Donnerstag mehr Besuch empfangen als bisher. Künftig sind zwei Besuche pro Betroffenen täglich möglich - für bis zu zwei Stunden. Bisher war nur ein Besuch für bis zu einer Stunde erlaubt. Bildrechte: imago/wolterfoto
Blumen am Krankenbett
Patienten in Krankenhäusern oder Bewohner von Pflegeheimen dürfen ab Donnerstag mehr Besuch empfangen als bisher. Künftig sind zwei Besuche pro Betroffenen täglich möglich - für bis zu zwei Stunden. Bisher war nur ein Besuch für bis zu einer Stunde erlaubt. Bildrechte: imago/wolterfoto
Ein kleiner Junge hält sich ein Taschentuch an die Nase.
Kinder mit Erkältungssymptomen (laufende Nase, Husten oder Halsschmerzen) müssen nicht mehr nach Hause geschickt werden, sondern können trotzdem in die Schule oder den Kindergarten gehen. Anders sieht das aus, wenn typische Covid-19-Symptome erkennbar sind. Dazu gehören unter anderem der Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns. Bildrechte: dpa
Ein Kunde steht mit Mundschutz in einem Buchladen
Auch Geschäfte und Kultureinrichtungen müssen Menschen mit Erkältungssymptomen den Zutritt nicht mehr verweigern. Bisher war das vorgeschrieben. Bildrechte: dpa
Zwei junge Wanderer in einer Gaststätte
Im Außenbereich müssen Gaststätten ab Donnerstag keine Daten ihrer Gäste wie Adresse, Namen und Telefonnummer abfragen. In geschlossenen Räumen ist dies aber weiterhin nötig. Bildrechte: imago images/Sven Simon
Kugelstoßerin Nadine Kleinert (SC Magdeburg)
Sportveranstaltungen mit bis zu 200 Zuschauern sind ab Donnerstag wieder möglich. Voraussetzung ist aber ein Infektionsschutzkonzept, das vom jeweiligen Gesundheitsamt genehmigt werden muss. Das Konzept soll vor allem kontrollierbare Zu- und Ausgänge vorsehen und Maßnahmen zur Einhaltung eines Mindestabstandes enthalten. Bildrechte: imago/Christian Schroedter
Das Wort "Ferien" steht auf einer Tafel im Klassenzimmer einer Grundschule
An Schulen wird die Ferienbetreuung in festen Gruppenverbünden ermöglicht. Bildrechte: dpa
Mädchen mit Mundschutz wartet in einer Haltestelle
Angebote der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, der Jugendsozialarbeit und der ambulanten Erziehungshilfe sollen wieder möglich sein, wenn Infektionsschutzkonzepte vorliegen. Bildrechte: imago images/Bernd Friedel
Alle (7) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. Juli 2020 | 19:00 Uhr

  • Kontaktverfolgung muss gewährleistet werden

Einrichtungen mit Publikumsverkehr in geschlossenen Räumen müssen die Kontaktdaten der Besucher erfassen. Dazu zählen unter anderem Restaurants, Gaststätten, öffentliche Veranstaltungen, Messen, Spezialmärkte, Ausstellungen, Hallen- und Freizeitbäder, Thermen, Saunen, Museen, Theater und Kinos.
Neu ab 16. Juli: Im Außenbereich müssen Gaststätten und Restaurants ab Donnerstag keine Daten ihrer Gäste wie Adresse, Namen und Telefonnummer abfragen. In geschlossenen Räumen ist dies aber weiterhin nötig.

Mit dem Sammeln der Daten soll sichergestellt werden, dass bei einer Corona-Infektion schnell alle Menschen gefunden werden, die mit dem Infizierten in Kontakt gekommen sind. Der Datenschutz muss gewährleistet werden. Alle Bereiche mit Publikumsverkehr müssen ein schriftliches Infektionsschutzkonzept vorhalten.

  • Zutritt bei Erkältungssymptomen

Neu ab 16 Juli: Geschäfte und Kultureinrichtungen müssen Menschen mit Erkältungssymptomen den Zutritt nicht mehr verweigern.

  • Kindergärten und Schulen

Neu ab 16. Juli: Auch Kinder, die Erkältungssymptome haben - etwa eine laufende Nase, Husten oder Halsschmerzen - müssen nicht mehr nach Hause geschickt werden, sondern können trotzdem in die Schule oder den Kindergarten gehen. Anders sieht das aus, wenn typische Covid-19-Symptome erkennbar sind. Dazu gehören unter anderem der Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns.

Vergleich: Welche Symptome treten bei Covid 19, Grippe und Erkältung auf
Vergleich: Welche Symptome treten bei Covid 19, Grippe und Erkältung auf Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Seit 15. Juni gibt es wieder ein tägliches Betreuungsangebot für alle Kinder. Die Notbetreuung ist damit beendet.

In Kindergärten und Grundschulen entfällt die Abstandsregel. Stattdessen soll es feste Gruppen und Klassen in beständigen Räumen geben, die von einer festen Bezugsperson betreut werden. Eine Vertretung im Krankheitsfall für Lehrer und Erzieher soll ermöglicht werden.

Ab Klasse fünf bleibt der Wechsel zwischen Distanz- und Präsenzunterricht bestehen. Für alle Schüler ab der fünften Klasse gelten die Abstandsregeln.

Für die Sommerferien wird ein Kindergarten- und Hortbetrieb gewährleistet.
Neu ab 16. Juli: An Schulen wird die Ferienbetreuung in festen Gruppengrößen ermöglicht. Ab 31. August soll - so es das Infektionsgeschehen erlaubt - der Schulunterricht wieder völlig normal laufen.

Kinder machen Lernspiele mit der Erzieherin.
In Kindergärten und Grundschulen in Thüringen soll es nun wieder ein tägliches Betreuungsangebot geben. Das Abstandgebot gilt hier nicht. Bildrechte: Colourbox.de

  • Besuche in Pflegeheimen, Krankenhäusern und Seniorenheimen

Besuche von Patienten in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Senioren- und Behinderteneinrichtungen sind mit Einschränkungen gestattet.
Neu ab 16. Juli: Bewohner oder Patienten dürfen mehr Besuch empfangen als bisher. Künftig sind zwei Besuche pro Betroffenen täglich möglich - für bis zu zwei Stunden. Bisher war nur ein Besuch für bis zu einer Stunde erlaubt. Die Besucher müssen registriert werden.

  • Bewegung und Vereinssport

Freizeitsport ohne Kontakt ist im Freien erlaubt. Organisierter Vereinssport darf stattfinden und Vereine können in Hallen trainieren. Der Trainingsbetrieb bei Kampf- und Mannschaftssportarten muss kontaktfrei erfolgen, soweit das möglich ist.

Neu ab 16. Juli: Sportveranstaltungen mit bis zu 200 Zuschauern sind wieder möglich. Voraussetzung ist aber ein Infektionsschutzkonzept, das vom jeweiligen Gesundheitsamt genehmigt werden muss. Das Konzept soll vor allem kontrollierbare Zu- und Ausgänge vorsehen und Maßnahmen zur Einhaltung eines Mindestabstandes enthalten.

  • Feiern und Veranstaltungen

Private Feiern wie Familienfeiern, Geburtstage und Hochzeiten sind wieder möglich. Allerdings muss ab einer Personenzahl von mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen und mehr als 75 Personen unter freiem Himmel die Veranstaltung beim zuständigen Landkreis oder der kreisfreien Stadt gemeldet werden. Dies muss 48 Stunden im Voraus geschehen. Es sind geeignete Infektionsschutzvorkehrungen zu treffen und eine Kontaktverfolgung sicherzustellen. Die Verantwortung hierfür liegt beim Veranstalter.

  • Politische Versammlungen

Demonstrationen unter freiem Himmel sind ohne Beschränkungen der Teilnehmerzahl möglich.

Viele Menschen auf dem Erfurter Domplatz.
Demonstrationen unter freiem Himmel sind in Thüringen wieder möglich. Bildrechte: MDR/Karina Heßland

In Thüringen wieder geöffnet oder erlaubt

  • Kinos, Konzerthäuser, Orchester- und Theateraufführungen

Konzerthäuser, Orchester- und Theateraufführungen und Kinos in geschlossenen Räumen dürfen öffnen. Neben den grundsätzlichen Infektionsschutzmaßnahmen müssen hier ein kontrollierbarer Zu- und Abgang und eine Teilnahme ausschließlich auf Sitzplätzen gewährleistet werden. Ausnahme bilden die vom Land institutionell geförderten Theater und Orchester. Diese nehmen ihren Betrieb erst nach dem 31. August wieder auf.

  • Mehrgenerationenhäuser und Senioreneinrichtungen

Mehrgenerationenhäuser sowie offene Senioreneinrichtungen der Seniorenarbeit, insbesondere Seniorenclubs und Seniorenbüros dürfen öffnen.

  • Jugendarbeit und Jugendclubs

Neu ab 16. Juli: Angebote der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, der Jugendsozialarbeit und der ambulanten Erziehungshilfe sollen wieder möglich sein, wenn Infektionsschutzkonzepte vorliegen.

  • Tagespflegeeinrichtungen

Tagespflegeeinrichtungen können ebenfalls wieder öffnen. Bedingung hierfür ist, dass vorab beim zuständigen Landkreis oder der kreisfreien Stadt ein Infektionsschutzkonzept vorgelegt wurde. Sollte es ein aktives Sars-Cov-2-Infektionsgeschehen geben, ist die Einrichtung geschlossen zu halten beziehungsweise wieder zu schließen.

  • Hallenbäder und Saunen

Hallenbäder, Erlebnisbäder, Saunen oder Thermen können wieder öffnen, müssen jedoch eine schriftliche Genehmigung durch den zuständigen Landkreis oder die kreisfreie Stadt einholen.

  • Messen und Ausstellungen

Messen, Ausstellungen und Spezialmärkte sind erlaubt, wenn zuvor eine schriftliche Genehmigung beim zuständigen Landkreis oder der kreisfreien Stadt eingeholt wurde.

  • Reisebusveranstaltungen

Reisebusveranstaltungen sind wieder gestattet. Mehr dazu lesen Sie hier:

  • Restaurants und Bars

Restaurants und Bars können öffnen.

  • Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze

Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen dürfen öffnen.

  • Musikschulen und Fahrschulen

Musikschulen und Fahrschulen dürfen öffnen.

  • Schwimmbäder und Badeseen

Einrichtungen unter freiem Himmel wie Schwimmbäder oder Badeseen dürfen öffnen.

  • Fitnessstudios

Fitnessstudios dürfen öffnen.

  • Museen, Zoos und Galerien

Museen, Zoos und Galerien dürfen öffnen.

  • Friseure, Kosmetik- und Nagelstudios

Friseure, Kosmetik- und Nagelstudios dürfen öffnen.

Mundschutzmaske aus Kunststoff zum Schutz vor dem Coronavirus
Für Friseursalons und die meisten anderen Einrichtungen gelten strenge Hygienevorschriften. Bildrechte: imago images/Hans Lucas

In Thüringen weiter geschlossen oder untersagt

  • Großveranstaltungen

Großveranstaltungen ab einer Größe von 1.000 Teilnehmern sind zunächst bis 31. August untersagt. Bis dahin dürfen auch keine großen Konzerte, Festivals oder Dorffeste stattfinden. In Einzelfällen kann eine Ausnahme erteilt werden, wenn entsprechende Kriterien wie Art der Veranstaltung, geregelte Zu- und Abgänge, das Einhalten von Abstandsregeln und die Kontaktnachverfolgung gewährleistet werden können.

  • Diskotheken und Clubs

Diskotheken und Clubs sind weiterhin geschlossen.

  • Prostitution

Prostitutionsstätten, Bordelle und Swingerclubs bleiben in Thüringen geschlossen.

Zum Nachlesen:

Mehr zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/ask/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. Juli 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen