In Bildern Coronavirus in Thüringen: Das ändert sich ab 16. Juli

In Thüringen gelten ab 16. Juli einige wenige neue Corona-Regeln. Was sich ändert, erfahren Sie hier.

Blumen am Krankenbett
Patienten in Krankenhäusern oder Bewohner von Pflegeheimen dürfen ab Donnerstag mehr Besuch empfangen als bisher. Künftig sind zwei Besuche pro Betroffenen täglich möglich - für bis zu zwei Stunden. Bisher war nur ein Besuch für bis zu einer Stunde erlaubt. Bildrechte: imago/wolterfoto
Blumen am Krankenbett
Patienten in Krankenhäusern oder Bewohner von Pflegeheimen dürfen ab Donnerstag mehr Besuch empfangen als bisher. Künftig sind zwei Besuche pro Betroffenen täglich möglich - für bis zu zwei Stunden. Bisher war nur ein Besuch für bis zu einer Stunde erlaubt. Bildrechte: imago/wolterfoto
Ein kleiner Junge hält sich ein Taschentuch an die Nase.
Kinder mit Erkältungssymptomen (laufende Nase, Husten oder Halsschmerzen) müssen nicht mehr nach Hause geschickt werden, sondern können trotzdem in die Schule oder den Kindergarten gehen. Anders sieht das aus, wenn typische Covid-19-Symptome erkennbar sind. Dazu gehören unter anderem der Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns. Bildrechte: dpa
Ein Kunde steht mit Mundschutz in einem Buchladen
Auch Geschäfte und Kultureinrichtungen müssen Menschen mit Erkältungssymptomen den Zutritt nicht mehr verweigern. Bisher war das vorgeschrieben. Bildrechte: dpa
Zwei junge Wanderer in einer Gaststätte
Im Außenbereich müssen Gaststätten ab Donnerstag keine Daten ihrer Gäste wie Adresse, Namen und Telefonnummer abfragen. In geschlossenen Räumen ist dies aber weiterhin nötig. Bildrechte: imago images/Sven Simon
Kugelstoßerin Nadine Kleinert (SC Magdeburg)
Sportveranstaltungen mit bis zu 200 Zuschauern sind ab Donnerstag wieder möglich. Voraussetzung ist aber ein Infektionsschutzkonzept, das vom jeweiligen Gesundheitsamt genehmigt werden muss. Das Konzept soll vor allem kontrollierbare Zu- und Ausgänge vorsehen und Maßnahmen zur Einhaltung eines Mindestabstandes enthalten. Bildrechte: imago/Christian Schroedter
Das Wort "Ferien" steht auf einer Tafel im Klassenzimmer einer Grundschule
An Schulen wird die Ferienbetreuung in festen Gruppenverbünden ermöglicht. Bildrechte: dpa
Mädchen mit Mundschutz wartet in einer Haltestelle
Angebote der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, der Jugendsozialarbeit und der ambulanten Erziehungshilfe sollen wieder möglich sein, wenn Infektionsschutzkonzepte vorliegen. Bildrechte: imago images/Bernd Friedel
Alle (7) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. Juli 2020 | 19:00 Uhr