Adventszeit Debatte um weitere Sonntagsöffnung - Kritik von Gewerkschaft

In Thüringen wird über einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag im Advent diskutiert. Laut Verdi verschärft der von Ministerpräsident Bodo Ramelow angekündigte weitere Sonntag im Advent den Stress für die Beschäftigten. In der aktuellen Situation werde stattdessen mehr Ruhe und Besonnenheit gebraucht.

weihnachtlich geschmückten Einkaufscenter am Erfurter Anger.
In der Adventszeit kaufen viele Menschen Weihnachtsgeschenke, wie hier im Kaufhaus am Erfurter Anger. Bildrechte: Jens-Ulrich Koch/dapd

Laut Verdi-Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth ist außerdem die Angst vor einer Ansteckung mit Corona bei den Beschäftigten sehr groß. Dem Sprecher zufolge rechtfertigten zudem die Umsatzinteressen der Einzelhändler keine Sonntagsöffnungen.

SPD fehlt Begründung für Sonntagsöffnung

Ähnlich äußerte sich die SPD-Arbeitsmarktpolitikerin Diana Lehmann. Sonn- und Feiertage seien dafür da, um sich von der Arbeit zu erholen und um Zeit mit der Familie zu verbringen, Das sei gerade in der Weihnachtszeit wichtig. Außerdem fehle ein gut begründetes Interesse für die Ladenöffnungen. Die Corona-Pandemie als Grund des öffentlichen Interesses anzuführen, um Ausnahmeregeln zuzulassen, ist laut Lehmann zynisch und geht einseitig zu Lasten der Kolleginnen und Kollegen im Einzelhandel.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Oktober 2020 | 17:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen