Marcel Kaffenberger
Marcel Kaffenberger kam in der Winterpause zum RWE. Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga DFB untersucht Wintertransfers von Rot-Weiß Erfurt - Weiterer Punktabzug droht

Erst am Dienstag bestrafte der Deutsche Fußballbund den Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt mit einem Punktabzug. Nun droht den Thüringern weiteres Ungemach. Ausgangspunkt dieses Mal: Die Wintertransfers.

Marcel Kaffenberger
Marcel Kaffenberger kam in der Winterpause zum RWE. Bildrechte: IMAGO
Testspieler Nermin Crnkic (4, Erfurt)
Nermin Crnkic gehört auch zu den beanstandeten Transfers. Bildrechte: IMAGO

Fußball-Drittligist Rot-Weiß Erfurt droht weiteres Ungemach. Und ein weiterer Punktabzug. Wie der DFB heute auf MDR-Anfrage mitteilte, werden die vier Wintertransfers des Liga-Schlusslichts untersucht. Marcel Kaffenberger, Kusi Kwame, Nermin Crnkic und Charalampos Chantzopoulos kamen neu dazu. Zwar liegen für die Neuzugänge offizielle Spielgenehmigungen als Amateure vor, jedoch wird dieser Status angezweifelt. Offiziell hat Erfurt die Akteure als Amateurspieler verpflichtet, da der Verein aufgrund der vorliegenden Liquiditätslücke in der Winterpause keine Profis verpflichten durfte.

Diese Spieler mit Amateurstatus dürfen laut Statut maximal 249,99 Euro im Monat verdienen. Auch geldwerte Vorteile, wie kostenloses Wohnen oder zur Verfügung gestellte Fahrzeuge, müssen in den 249,99 Euro enthalten sein. Sollte der DFB Beweise für verdeckte Zuwendungen oder geldwerte Vorteile finden, könnten den Erfurtern weitere zwei Punkte abgezogen werden. Präsident Frank Nowag war am Dienstag noch davon ausgegangen, dass die Spielerverpflichtungen kein Thema mehr für den DFB seien.

Verstoß gegen Zulassungsauflagen

Erst an diesem Tag hatte der Deutsche Fußball-Bund den Verein wegen eines Verstoßes gegen die Zulassungsauflagen der 3. Liga mit einem Punktabzug bestraft. Der Tabellenletzte habe eine "Liquiditätslücke" innerhalb der vorgegebenen Frist nicht vollständig schließen können, teilte der Verband am Dienstag mit. Diese hatte sich den Angaben zufolge bei einer Überprüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Vereins während der Saison ergeben.

Frank Nowag
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

RWE legt Beschwerde ein

"Natürlich sind wir enttäuscht, dass man in Frankfurt unsere Argumentation nicht nachvollzieht", sagte Präsident Nowag in einer Mitteilung auf der Vereinsseite. "Jetzt droht uns ein Punkt Abzug in der laufenden Saison." Noch ist die Strafe allerdings nicht rechtskräftig. Der Verein werde gegen die Entscheidung des DFB Einspruch einlegen, heißt es weiter. Man sei zuversichtlich, den Punktabzug in eine Geldstrafe umwandeln zu können. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass sich das ganze Verfahren noch fünf oder sechs Wochen hinziehe, befürchtet RWE.

Präsident Frank Nowag
RWE-Präsidnet Frank Nowag Bildrechte: IMAGO

Innerhalb einer Woche können die Erfurter bei der DFB-Zentralverwaltung eine offizielle Beschwerde einlegen. Anschließend könnte sich der Verein auch noch an den Zulassungsbeschwerdeausschuss wenden. Der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Tallai sprach von einer "knappen Entscheidung". "Offensichtlich haben Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben, wobei auch ein Punkt Abzug für uns in der jetzigen Situation eine schmerzliche Strafe wäre", so Tallai. In der Tabelle liegen die Erfurter mit 18 Punkten auf dem letzten Platz. Bei einem Punktabzug würde der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf acht Punkte anwachsen.

Laut DFB hat RWE die Lücke höchstens zu 90 Prozent geschlossen

Logo des DFB
Bildrechte: IMAGO

Die Erfurter hatten nach eigenen Angaben die Unterlagen zur Schließung der Finanzlücke in Höhe von 1,6 Millionen Euro fristgerecht eingereicht. Diese seien aber vom DFB nicht vollumfänglich anerkannt worden. Die DFB-Regularien sehen den Abzug eines Punktes vor, wenn eine Liquiditätslücke nur zu 51 bis 90 Prozent geschlossen werden kann. Wenn die Quote darunter liegt, werden nach Angaben des DFB zwei Punkte abgezogen. Bei einer Lücke von weniger als zehn Prozent ist eine Geldstrafe in Höhe von zehn Prozent der nicht geschlossenen Liquiditätslücke vorgesehen.

Knackpunkt Benefizspiele

Nach MDR-Informationen hat der DFB die von den Thüringern geplanten Benefizspiele nicht anerkannt. In der Vergangenheit hätten die Einnahmen bei solchen Partien nicht das eingebracht, was veranschlagt worden wäre. Eine Benefizpartie, gegen Dynamo Dresden, hat RWE bereits absolviert. Vor knapp 2.000 Zuschauern gewann Dynamo im November 2:1. Die Bundesligisten Leverkusen, Köln und Hannover hätten für weitere Begegnungen bereits ihre Zusagen gegeben.

dpa/cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 13. Februar 2018 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2018, 16:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

73 Kommentare

16.02.2018 16:50 Jambo 63 73

Mir , von den GRÖßTEN der WELT mit blau weissem Blut , würde es wirklich leid tun Erfurt in die Versenkung (4 oder 5. Liga ) absteigen zu sehen. Und Dir Wicky 67 möchte ich sagen : Bleibe weiterhin so objektiv und fair, ich finde Deine Beiträge immer toll !!!

16.02.2018 15:06 Rasenschach 72

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass die Dritte Liga unterfinanziert ist. Das ist von der falschen Seite her gedacht. Denn es sind genau die Vereine, die auf Pump versuchen sich den Erfolg zu kaufen, die die Kosten nach oben ziehen und so die anderen Vereine ebenfalls zwingen mehr Geld für Spieler auszugeben. Vereine wie Erfurt oder Chemnitz sind so nur Opfer ihrer früheren wirtschaftlichen Tätigkeiten geworden und absolut selber Schuld an ihrem Desaster. Und wer wie der SRWE versucht, mit so miesen Tricks nicht nur den DFB, sondern auch alle Kontrahenten zu betrügen, hat den Verbleib in dieser Liga auch nicht verdient.

16.02.2018 13:51 insider 71

Kann Herrn Nowag seine Intension nicht nachvollziehen gegen dieses Urteil Beschwerde einzulegen. Auch als Fan des FC Rot Weiss Erfurt weiß ich das dies ein äusserst mildes Urteil ist welches durchaus noch Möglichkeiten zum sportlichen Klassenerhalt offen gelassen hätte. Hoffe es gibt ein Plan B wenn der DFB mit ganzer Härte zuschlägt.
@wicky: Hoffe Sie lassen sich nicht von ein paar sinnfreien Kommentaren abhalten hier weiterhin Ihre wirklich guten und angenehmen Einschätzungen zu schreiben. Werden immer gerne gelesen.
So manchen Fehlfarbenen hier im Forum sei gesagt, dass der Investor ein Großteil des verfügbaren Kapitals in der schönen Stadt Erfurt erwirtschaftet. Bevor man demnächst also wieder unsachlich wird, drüber nachdenken dass es ohne Erfurt keinen 3. Liga Fussball im Stadion der erhöhten Feinstaubbelastung geben würde. Und so mancher Rot Weiss Erfurt Fan erfüllt in der Fabrik pflichtbewusst seinen Job.

16.02.2018 11:48 Matze 70

@64 Hansa! Erfurt ist eine Stadt in Thüringen und dort gibt es einen Fussballclub Namens 'FC ROT-WEISS'! Und soweit ich weiss,kann es passieren daß genau dieser Fussballclub bald -mindestens- in die Regionalliga absteigt! Dieser 'FC ROT-WEISS' hat Probleme mit Auflagen des DFB und muss mit Punktabzug rechnen!!-Grüße an die Küste,Matze!

16.02.2018 06:41 Spooky1983 69

@wicky
Tuten, tut der Nachtwächter TUN.

[Liebe User,
bitte bleiben Sie beim Thema.
Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben.
Ihre MDR.de-Redaktion]

16.02.2018 06:05 FSVFAN 68

Ach P.S. In Liga 3 haben alle Probleme selbst die Wessi Vereine außer der FCM mit seinen Fans vielleicht nicht gerade. Und an die Jena Fans hat nicht euer Verein Anfang des Jahres veröffentliche das die Durchführung der 3 Liga teurer wurde als bis dahin gedacht und man sich Geld Lein musste. Euer Investor hilf aber nicht bei allem und da hat Jena auch sorgen zugegeben von allen in der Region die kleinsten, aber dennoch also 3 Liga ist viel zu schlecht finanziert sag ich immer und ist so. Zugegeben bringen sich manche Vereine auch selber dahin, da sie auf hohe kosten aufsteigen wollen, was dann nicht funktionierte. Also allen Ostvereine alle gute hoffe auf Bremen 2, Osnabrück und Münster als Absteiger.

16.02.2018 02:51 RWE-Prääääsi 67

Aber ich liebe euch doch alle. Ja, ich liebe doch alle Fans von RWE und den Verein. Wieso mögt Ihr mich denn nicht? ....lol

15.02.2018 00:01 Lobeda West 66

Es ist doch eigentlich nur ein Traum,den ganz Thüringen seit Jahren am leben hält.der Absturz und der Abstieg des ruhmreichen kneipenclubs aus der hässlichsten Stadt Thüringens.ich hoffe ihr fallt ganz ganz tief,und jeder erinnert sich an eure Freude,als Jena in die 4.Liga musste...das war doch das Highlight der letzten 30 Jahre...und nun? Freude in ganz Thüringen,das das Theater um euch nen ende hat,und ihr aufgelöst werdet...hach,schön..

15.02.2018 23:18 FSVFAN 65

Ich als Zwickau Fan hoffe das es alle Ostvereine schaffen bei allem Hass, Rivalität oder Respekt Derbys bringen mehr Menschen ins Stadion als die Wessi Vereine und somit für die eigenen Kassen mehr Geld. Hoffe das es Erfurt und Chemnitz schaffen aber ich sehe langsam für Erfurt rot selbst wenn sie das sportlich schaffen ob man für die neue Saison dann eine Liezens bekommt, steht dann noch mehr in den Sternen. Erfurt sollte aber nicht aus den Augen lassen, bei guter Planung für die 4 Liga könnte man schnell wieder aufsteigen nächste Saison ist ein direkter aufstieg möglich. Und warum schreibt keiner die Erklärung zu den 250 €, den Amateurvertrag. Das heißt das Erfurt eine Art Aufwands Entschädigung bezahlt von 250€ der Rest wird von einem Sponsor bezahlt. So hat man sich auf eine summe mit den Spielern geeinigt sagen wir 5000 €, 250€ kommen von Erfurt 4750 zahlt ein Sponsor dann. Also normale Arbeitspapiere wobei sie da eher nie arbeiten werden also eine theoretiche sache ist.

15.02.2018 22:01 Hansa 64

Grüße von der Küste

Achso, wer oder was ist nochmal Erfurt....?