Jena | Erfurt Großrazzia im Drogenmilieu mit 1.300 Polizisten

Von einer Großrazzia im sächsischen Drogenmilieu ist am Mittwoch auch Thüringen betroffen gewesen. Etwa 1.300 Polizeibeamte haben bei einer Großrazzia in Sachsen und anderen Bundesländern am Mittwoch das Drogenmilieu ins Visier genommen.

Auch Gebäude in Jena durchsucht

Unter der Federführung des Landeskriminalamts (LKA) wurden vor allem in Dresden und Leipzig zahlreiche Gebäude wegen des Verdachts auf bandenmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln durchsucht, wie LKA-Sprecher Tom Bernhardt sagte. Auch in anderen sächsischen Orten sowie in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin habe es Durchsuchungen gegeben. Elf Männer im Alter zwischen 25 und 41 Jahren wurden festgenommen, weil gegen sie Haftbefehle vorlagen. Insgesamt wurden am Mittwoch 50 Wohnungen und Objekte durchsucht.

Razzia auch in Erfurt

Zeitgleich schlug auch das Thüringer Landeskriminalamt zu: Bei einer Durchsuchung in einem Hochhaus in Erfurt fanden die Ermittler eine Cannabis-Plantage. Der zuständige Geraer Oberstaatsanwalt Thomas Riebel sagte MDR THÜRINGEN, gegen zwei Beschuldigte sei bereits Haftbefehl erlassen worden. Ein weiterer Haftbefehl werde geprüft, darüber solle am Donnerstag entschieden werden. Bei den Beschuldigten soll es sich um Zwischenhändler in der Drogenszene handeln.

Zwei Polizeibeamte tragen Kartons.
In Erfurt hatten die Ermittler eine Cannabis-Plantage gefunden. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. Januar 2021 | 18:00 Uhr

2 Kommentare

Lyn vor 5 Wochen

Sehr schön.

Und ich hoffe, man erfährt etwas über den weiteren Verlauf und schlussendlich die Urteile.

jackblack vor 5 Wochen

Schöne Globalisierung.

Mehr aus Thüringen