Selbstfahrer mit NIRS-Messstation
Selbstfahrer mit NIRS-Messstation: "Landwirte kommen nicht umhin, in neue Technik zu investieren", so Wilfried Zorn vom Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum. Bildrechte: Uwe Prüfer, Landesanstalt für Landwirtschaft

Agrarpolitik Verordnung über Düngemittel setzt Landwirte unter Druck

Eine verschärfte Düngemittelverordnung stellt Landwirte vor Herausforderungen. Voraussichtlich ab Mai 2020 dürfen sie in nitratbelasteten Gebieten einige Getreidesorten und Nutzpflanzen im Herbst nicht mehr düngen.

Selbstfahrer mit NIRS-Messstation
Selbstfahrer mit NIRS-Messstation: "Landwirte kommen nicht umhin, in neue Technik zu investieren", so Wilfried Zorn vom Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum. Bildrechte: Uwe Prüfer, Landesanstalt für Landwirtschaft

Eine neue Düngemittelverordnung setzt Thüringer Landwirte unter Druck. Geht es nach dem Bundeslandwirtschaftsministerium, sollen die schärferen Regeln ab Mai 2020 gelten.

Landwirte in nitratbelasteten Gebieten, wie es sie auch in Thüringen gibt, dürfen beispielsweise Wintergerste und Winterraps im Herbst nicht mehr düngen. Gedüngt werde nun überwiegend im Frühjahr, sagte Wilfried Zorn vom Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum. Innerhalb kürzester Zeit muss die Gülle ausgebracht werden. Die Menge werde ebenfalls reduziert - im Schnitt um 20 Prozent.

Ideen sind gefragt

Zwei moderne landwirtschaftliche Maschinen
Moderne Ausbringer: Sie bringen Düngemittel auf das Feld. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Landwirte kämen nicht umhin, in neue Technik zu investieren, so Zorn. Oder aber sie heuerten Dienstleister an, die das Ausbringen der Gülle künftig für sie erledigen. Anwohner dürfte die kurze Düngeperiode nur im Frühjahr nicht freuen. Sie müssen mit viel Verkehr und den üblichen Geruchsbelästigungen rechnen.

Die Bauern stehen außerdem vor dem Problem der Lagerung. Wohin mit der Gülle, die sich anhäuft, weil sie im Herbst nicht ausgebracht werden darf? Viele Landwirte müssten um- oder ausbauen. Das stelle sie vor finanzielle Herausforderungen, so Zorn.

Hohe Nitratbelastung

Die Ideen zur neuen Düngemittelverordnung wurden am Dienstag zum 2. Thüringer Gülletag diskutiert. Auch neue Technik wurde vorgestellt. Der Entwurf zur Novelle liegt derzeit in Brüssel. Die EU-Kommission prüft die Vorschläge aus dem Bundeslandwirtschafts-  und Bundesumweltministerium.

Die neue Verordnung ist quasi die Novelle einer Novelle. Bereits 2017 wurde die Düngemittelverordnung angefasst. Die Reform ging der EU aber nicht weit genug. Noch immer ist die Nitratbelastung hierzulande zu hoch. Der Europäische Gerichtshof urteilte gegen Deutschland. Die Regierung habe zu wenig gegen Nitrat im Grundwasser unternommen, hieß es. Auch eine Klage der Deutschen Umwelthilfe ist anhängig.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 19. März 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. März 2019, 14:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Thüringen

Aufbau der Bühne für Erfurter Domstufenfestspiele 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Beschädigtes Ausfahrt Schild an der Autobahn 1 min
Bildrechte: MDR Thüringen

Ein beschädigtes "Ausfahrt"-Schild hinterließ ein Unfallfahrer auf der A71 bei Gräfenroda. Polizei und Feuerwehr fanden das demolierte Fahrzeug zunächst verlassen vor.

MDR KULTUR - Das Radio Mo 22.07.2019 22:00Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/ilmenau-ilmkreis/video-321518.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video