Erfurter Straßenbahn am Anger
Straßenbahn auf dem Anger in Erfurt. Die Stadt gehört zum Verkehrsverbund Mittelthüringen. Bildrechte: MDR/Ronny Arnold

Öffentlicher Nahverkehr Bus- und Bahnfahren soll im VMT erneut teurer werden

Erfurter Straßenbahn am Anger
Straßenbahn auf dem Anger in Erfurt. Die Stadt gehört zum Verkehrsverbund Mittelthüringen. Bildrechte: MDR/Ronny Arnold

Im Gebiet des Verkehrsverbunds Mittelthüringen (VMT) soll der öffentliche Nahverkehr erneut teurer werden. Wie der VMT am Donnerstag mitteilte, plant er eine Preiserhöhung um durchschnittlich 3,08 Prozent. Grund dafür seien steigende Kosten für Personal, Energie und Instandhaltung sowie Investitionen. Ohne Preiserhöhungen müsste der Fahrplan laut VMT-Geschäftsführer Christoph Heuing ausgedünnt werden.

Details zu den einzelnen Fahrkartenpreisen der Zukunft nannte der VMT nicht. Der Verbund teilte lediglich mit, dass die Preise im gesamten Tarifsortiment steigen sollten. Die geänderte Fahrpreisübersicht solle im Frühjahr 2019 veröffentlicht werden, sobald die Tarifänderung von den Genehmigungsbehörden bestätigt wurde.

Der VMT hatte bereits zuletzt zum 1. April dieses Jahres die Preise um zwei Prozent erhöht. Die damalige Tarifanpassung wurde mit notwendigen Investitionen in den Fuhrpark, die Infrastruktur sowie in moderne Vertriebs- und Informationssysteme begründet.

Der VMT umfasst die Städte Erfurt, Weimar, Jena und Gera sowie die Landkreise Gotha, Weimarer Land und Saale-Holzland-Kreis.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Dezember 2018 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2018, 07:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

07.12.2018 14:08 So nicht... 5

Auf diese Weise wird man die Autos nicht aus den Innenstädten wegbekommen.
Einerseits wird auf allerhöchstem Niveau gejammert darüber, dass zu viele Autos Straßen und Parkplätze verstopfen und die Luft verpesten. Anderseits gebietet niemand dieser ständigen Teuerung öffentlicher Verkehrsmittel Einhalt.
Dann hört wenigstens auf über zu viele Autos zu jammern...

07.12.2018 13:41 martin 4

Über eine solche Steigerung im Portemonnaie würden sich die meisten Bewohner unseres Freistaats sehr freuen ....

Mehr aus Thüringen