Gewerkschafts-Studie Thüringer Kindergärten droht Personalmangel

In Thüringen drohen nach Gewerkschaftsangaben dramatische Personal-Engpässe in Kindergärten. Eine von ver.di, GEW und dem Förderverein Kindertagesstätten in Auftrag gegebene Studie ergab, dass in den kommenden zehn Jahren rund 40 Prozent des Personals in Rente gehen. Allein deswegen müssten knapp 4.500 Mitarbeiter ersetzt werden.

Kinder machen Lernspiele mit der Erzieherin.
In Thüringen droht Personalmangel in Kindergärten (Symbolbild). Bildrechte: Colourbox.de

Gewerkschaften warnen, dass es noch schlimmer kommen könnte. Nämlich dann, wenn etwa die Politik mehr Erzieher für die Kindergärten vorschreibt, oder wenn weiter Thüringer Erzieher von westdeutschen Bundesländern abgeworben werden. Die Löhne sind dort wesentlich höher. In diesem Fall rechnen die Gewerkschaften mit rund 6.000 Stellen, die in den Thüringer Kindergärten neu besetzt werden müssen.

Exakt 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Exakt Mi 11.03.2020 20:15Uhr 06:52 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Exakt 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Exakt Mi 11.03.2020 20:15Uhr 06:52 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Als Folge müssten in ländlichen Regionen Kindergärten sogar ganz geschlossen werden. Die Gewerkschaften fordern deshalb Land, Kommunen und auch freie Träger dazu auf, für ausreichend Erzieherinnen und Erzieher zu sorgen. Diese müssten in entsprechender Zahl ausgebildet und auch besser bezahlt werden als bisher.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. April 2020 | 14:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen