Schienenverkehr Bahn-Winterfahrplan: Das ändert sich in Thüringen

Am 15. Dezember steht der jährliche Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn und ihren Konkurrenten an. Was sich für Thüringer Bahnkunden im Nah- und Fernverkehr ändert.

von Jonas Wölke

Mehr ICE-Züge auf Schnellfahrstrecke durch den Thüringer Wald

Die Deutsche Bahn baut die Kapazitäten auf der Schnellfahrstrecke durch den Thüringer Wald aus. So werden ab dem Fahrplanwechsel zusätzliche ICE-Züge zwischen München, Nürnberg, Erfurt und Berlin unterwegs sein. Dadurch ergibt sich ein lückenloser Stundentakt von 6 bis 21 Uhr zwischen den Städten. Die Züge fahren abwechselnd über Halle und Leipzig. Das bedeutet auch mehr ICE-Züge für Erfurt.

Keine Preiserhöhung im Fernverkehr der Deutschen Bahn

Die Fahrpreise im Fernverkehr der Deutschen Bahn werden nicht erhöht. Stattdessen sollen Fahrkarten im Fernverkehr zehn Prozent billiger werden, sobald die Mehrwertsteuer wie von der Bundesregierung geplant sinkt. Das gilt voraussichtlich für Buchungen ab Januar 2020.

Bahn-AG-Alternative im Fernverkehr: Flixtrain hält in Thüringen

Hamburg: Der neue Fernzug Flixtrain steht vor seiner Premierenfahrt auf dem Bahnhof Altona.
Künftig auch in Thüringen: Flixtrain-Zug - hier in Hamburg. Bildrechte: dpa

Mit dem Fahrplanwechsel fahren die Züge des Deutsche-Bahn-Konkurrenten Flixtrain auf der Strecke Stuttgart-Berlin durch Thüringen statt durch Niedersachsen. Der Zug hält in Eisenach, Gotha und Erfurt. Flixtrain bietet die Verbindung Stuttgart-Berlin von Donnerstag bis Montag zweimal täglich an, die Züge fahren jeweils morgens und am frühen Nachmittag los. Dienstags und mittwochs fährt nur ein Flixtrain morgens in Stuttgart los und nachmittags in Berlin.

Thüringer Nahverkehr: Die Änderungen im Detail

Auch im Thüringer Nahverkehr ändert sich mit dem Fahrplanwechsel einiges. Ein Überblick:

RE1 Göttingen-Erfurt-Glauchau/RE3 Erfurt-Gera-Altenburg/Greiz

  • Nur der RE3 hält noch in Nöbdenitz
  • Wegen Bauarbeiten zwischen Lehndorf und Gößnitz endet der RE3 vom 25. Mai 2020 bis zum 10. Oktober 2020 bereits in Schmölln

STx 45/STB 46 Erfurt - Ilmenau

  • Die Süd-Thüringen-Bahn fährt um 21:18 Uhr ab Ilmenau. Dadurch besteht in Arnstadt Anschluss aus Richtung Saalfeld.

STB 44/ STx 50 Erfurt - Meiningen

  • Die letzte Süd-Thüringen-Bahn von Erfurt Hbf nach Meiningen fährt erst um 0:03 Uhr ab Erfurt Hbf. Somit besteht ein Anschluss von der RB20 aus Leipzig.
  • STX 50, Abfahrt 22:48 Uhr ab Erfurt Hbf hat neu Anschluss an die EBx aus Richtung Saalfeld. Somit ergibt sich ein neuer Anschluss in Arnstadt Hbf.

EB21 Erfurt - Gera

  • In den Nächten von Freitag auf Samstag fährt der Zug um 23:49 Uhr von Erfurt Hbf endet erst in Gera-Zwötzen
  • Der Zug um 3:08 ab Erfurt Hbf hält nicht mehr in Oberweimar und hat in Erfurt und Jena-West Anschluss an die Straßenbahn bzw. den Bus

EB 12/EB 22 Leipzig – Gera – Saalfeld/ EB13 Gera – Weida –Zeulenroda –Hof

  • In Leipzig besteht neu Anschluss an den RE von/nach Cottbus

EB 32 Saalfeld – Blankenstein

  • Der Zug um 22:06 Uhr ab Saalfeld nach Blankenstein fährt später ab und kommt ohne Umstieg aus Leipzig

Fahrkarten in Weimar und Gera sollen teurer werden

Menschen sammeln sich vor einem Bus in Weimar
Linienbusse des kommunalen Verkehrsbetriebs Stadtwirtschaft Weimar am Hauptbahnhof. Bildrechte: MDR/Ludwig Kendzia

Die Preise für Bus- und Straßenbahnfahren in Weimar und Gera sollen zum 1. Januar 2020 angehoben werden. Die neuen Preise hat der Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) bereits veröffentlicht. Hintergrund in Gera sind nach VMT-Angaben gestiegene Lohn- und Energiekosten des Verkehrsbetriebs. Dass Fahrscheine in Weimar teurer werden, wird mit dem Wechsel des Fahrpersonals in einen öffentlichen Tarifvertrag begründet. Dadurch stiegen die Personalkosten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Morgen | 15. Dezember 2019 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2019, 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen

Eine Dampflok im Damplokwerk Meiningen 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN